Samstag

27.10.2018 20:43

Ich habe ja gestern hier im Artikel mal den Vergleich unserer Gesellschaft mit einem Restaurant gemacht:

Wisst ihr, ich habe oft unsere Gesellschaft wie ein Restaurant empfunden. Vorne ist alles nett ausgeleuchtet, gemütlich eingerichtet, ein Kellner kommt und serviert die Speisen an gutaussehende Gäste. In der Küche herrscht Stress, es dampft und zischt, man gröhlt sich an, um das Ding am Laufen zu halten und hinterm Restaurant stinkts wie Scheiße und die Ratten wühlen im Müll. Nur das dürfen die Gäste nicht sehen.

Und jetzt fängt es immer mehr an zu stinken und die Ratten laufen schon den Gästen um die Beine.

Ich bin mal gespannt, wie man das alles wieder einfangen will.



Mehr Infos: https://rohkost4.webnode.com/news/das-sieht-nicht-gut-aus/

Und jetzt fängt es immer mehr an zu stinken und die Ratten laufen schon den Gästen um die Beine.

Ich bin mal gespannt, wie man das alles wieder einfangen will.



Mehr Infos: https://rohkost4.webnode.com/news/das-sieht-nicht-gut-aus/

Und jetzt fängt es immer mehr an zu stinken und die Ratten laufen schon den Gästen um die Beine.

Ich bin mal gespannt, wie man das alles wieder einfangen will.



Mehr Infos: https://rohkost4.webnode.com/news/das-sieht-nicht-gut-aus/

Und jetzt fängt es immer mehr an zu stinken und die Ratten laufen schon den Gästen um die Beine.

Ich bin mal gespannt, wie man das alles wieder einfangen will.



Mehr Infos: https://rohkost4.webnode.com/news/das-sieht-nicht-gut-aus/

Und jetzt fängt es immer mehr an zu stinken und die Ratten laufen schon den Gästen um die Beine.

Ich bin mal gespannt, wie man das alles wieder einfangen will.



Mehr Infos: https://rohkost4.webnode.com/news/das-sieht-nicht-gut-aus/

Und jetzt fängt es immer mehr an zu stinken und die Ratten laufen schon den Gästen um die Beine.

Ich bin mal gespannt, wie man das alles wieder einfangen will.



Mehr Infos: https://rohkost4.webnode.com/news/das-sieht-nicht-gut-aus/

Es laufen gerade immer mehr Ratten um die Beine der Gäste, die dachten, es wäre alles schön und nett und die Küche sauber und der Müll schön getrennt.

Ist es aber nicht. 

Unsere ganze Gesellschaft basiert ja im Grunde auf Show. Auf Schein, auf Lug und Trug. Wie im Restaurant eben, wo es vorne nett eingerichtet ist und das leicht gedämpfte Licht den Staub und den Schmutz verdeckt, eine hübsche Kellerin das hübsch aufgemachte Essen serviert und man sich vom Wein und sanfter Musik einnebeln lässt. 

Egal, wo man hinschaut, es wird immer nach vorne ein Image, ein Schein, eine Illusion aufgebaut, dahinter wird gearbeitet bis zum Burn-Out und man hat Stress und ganz hinten stinkt es und es laufen die Ratten über den Müll, sprich dort zeigen sich dann die ganzen üblen Sachen, die man vorne nicht sieht und auch nicht sehen will (!!!).

Diese Show geht heute von ganz unten bis ganz nach oben. Vom Einzelnen, der sich am Arbeitsmarkt (oder bei der Partnerwahl) präsentieren muss, so dass jemand seine Arbeitskraft einkauft, der sich dazu einen Schlips umhängt, ein Bewerbungstraining absolviert und sich dann entsprechend präsentiert, über kleine Firmen bis ganz nach oben in die Spitze der Wirtschaft. Überall findet sich dieses Verhalten.

Aber immer mehr werden die Schattenseiten offenbar. Die dunklen Gassen, wo es wie Scheiße stinkt und wo die Ratten rumlaufen.

Egal, ob es immer mehr Menschen sind, die an der Gesellschaft pyschisch krank werden, egal ob das Verbrechen sind, die begangen werden, egal ob das Betrügereien sind, wie der Dieselskandal, die bis hoch in die Spitze der Wirtschaft gehen oder gar die ganzen Heucheleien und doppelten Standards unserer "westlichen Wertegemeinschaft", die aufgedeckt werden.

Überall kommen nun die ganzen Schattenseiten und die Probleme und die Übelkeiten zum Vorschein.

Die Ratten laufen den Gästen zunehmend um die Füße und irgendwer hat hinten die Tür aufgelassen und plötzlich stinkt es auch vorne im Restaurant, wo die Menschensich ihrer Täuschung hingeben wollen!

Eine große Rolle bei dieser Gesundung, denn ähnlich wie bei einem Restaurant basiert auch unsere Gesellschaft weitestgehend auf Fake, Lug und Betrug, spielen dabei die Internetmedien.

Nur mal ein Beispiel, was ich meine: Ronnie Coleman ist wahrscheinlich der größte und auch erfolgreichste Bodybuilder aller Zeiten. Der Mann hat alles gewonnen, was es zu gewinnen gab, war wahrscheinlich auch der muskulöseste und stärkste Athlet und verdiente damit viel Geld.

Das ist so die Restaurant-, die Showkomponente.

Dahinter wurde natürlich viel gearbeitet, hart trainiert und auch viel geopfert. Das sieht man auch noch, weil es oft in Trainingsvideos gezeigt wird.

Damit ist aber die Tour durchs Restaurant zumeist schon vorbei. Wie in der Küche wirklich gearbeitet wird, sieht man bei der Begehung auch nicht und die Rückseite, da wo die abgetrennten Schweineköpfe liegen und die Ratten laufen und wo es stinkt, das will man natürlich verheimlichen. 

Das war in Zeiten der Bodybuildingmagazine und der Trainings-DVDs ja auch möglich, jetzt aber, in Zeiten der Internetmedien, kommen mehr und mehr auch die Schattenseiten zum Vorschein. Und zwar nicht nur als Gerücht oder als kleiner Absatz in einem Magazin, sondern sehr anschaulich auf Videos zum Beispiel.

Wie hier zum Beispiel: www.youtube.com/watch?v=BARK-9hxXDA

Da hat er nun alles gewonnen und hat sieben Jahre lang alles dominiert und jetzt kann er nicht mehr laufen. Kaputt. Fertig. KO.

Und das sieht man in vielen Profisport- und Leistungssportbereichen.

Aber eben nicht nur da: auch im ganz privaten Bereich und im Bereich der Wirtschaft will man immer einen schönen Schein wahren, sich verkaufen, bestenfalls gibt man noch Einblicke in den Arbeitsablauf oder in etwas persönliches, aber die Leichen im Keller will man verbergen. Ob das die eigene Sucht und die eigene Perversion ist, ob das die ausgebeuteten und ausgebrannten Mitarbeiter sind, Giftmüll, den man nicht los wird, Arbeitsunfälle aufgrund von mangelnder Ausbildung, Stress usw... die Listen sind ja lang.

Und je mehr man auf Schein, auf Image, auf Show setzt, desto schlimmer wird es.

Ich möchte dem eine Kultur der Ehrlichkeit entgegensetzten.

Eine Kultur der Authentizität. Wo man man selbst sein darf, mit allen Stärken und Schwächen. Wo man niemanden mehr etwas vorspielen muss, nur um sich oder anderes zu verkaufen. Wo man bei sich sein darf, wo man auch mal Schwäche zeigen darf und wo andere auch nicht mehr in der Illusion leben, dass sie eine Illusion für Wahrheit halten.

Wir erleben gerade auf vielen Ebenen so einen Aufwach- und Heilungsprozess. Das Beispiel Ronnie Coleman ist nur ein ganz winzig kleines, aber es zeigt eben etwas, was vor 20 Jahren vollkommen unsichtbar geblieben wäre und was man wahrscheinlich auch gerne verborgen hätte, um die Illusionen nicht zu gefährden.

Heute ging bei Facebook eine Meldung rum, dass in Freiburg ein Mädchen vier Stunden lang vergewaltigt wurde von Menschen, die hier eigentlich herkamen, um Schutz und Zuflucht zu findenund denen wir dies auch gewährten.

Auch hier bröckelt die Illsuion, die Show, das Theater immer mehr und wir sehen und erleben die Schattenseiten, das Dunkle, das, was man lieber verheimlichen, verschweigen und verbergen möchte, weil es stinkt, weil es eklig ist, weil es nicht in ins Image passt.

Aber auch das kommt zunehmend ans Tageslicht.

Und das ist auch gut so.

Eine Kultur der Ehrlichkeit beinhaltet eben auch, solche Fehlentwicklungen ehrlich zu benennen und dann auch ganz selbstbewusst diese Fehlentwicklungen zu korrigieren.

Noch sind wir aber eine süchtige und narzisstische und illusionenliebende Gesellschaft, die eben solche narzisstischen Menschen wie Ronnie Coleman belohnt und antreibt, statt zu erkennen, wie krank das ist. Oder die Millionäre und Milliardäre bewundert, die nie genug bekommen und die Politik nach ihren Interessen beeinflussen, damit, auf Kosten der einfachen Menschen, aus ihrem Geld noch mehr Geld wird, statt das wir die Krankheit erkennen, die darin liegt.

Sowie wir anfangen, Ehrlichkeit und Authentizität zu belohnen, auch bei uns selber, statt Illusionen, Show, Lug und Betrug, wird sich alles zum Besseren wenden.

Die Mittel der Heilung sind wieder ganz natürlich: intensive und erfüllende frühkindliche Betreuung, eine rohe, bioenergetisch aufgeladene Ernährung und später ehrliche, erfüllende Beziehungen.

Dann kann man teilen, hat Spaß an gesunder Bewegung und man ist aus sich selbst heraus mit einer gesunden Arbeistfreude gesegnet, ohne dabei in die Exzesse abzugleiten, bzw. diese auch noch zu belohnen.

—————

Zurück