Sonnabend

14.03.2020 19:55

Heute nochmal zum Sport gewesen. Brust und Arme trainiert, sowie 40 Minuten lockeres Kardio auf dem Laufband. Die Woche war ich fleissig. Aber ich habe mich da wirklich von Jack LeLanne inspirieren lassen:

By exercise. I'll tell you one thing, you don't always have to be on the go. I sit around a lot, I read a lot, and I do watch television. But I also work out for two hours every day of my life, even when I'm on the road.

Jack LaLanne

Ich sitze auch viel rum, lese, spiele Gitarre, schaue DVD. Aber als Ausgleich gehts eben jeden Tag 90 Minuten zum Sport. Macht ja auch Spaß und man fühlt sich einfach besser und lebendiger.

Ansonsten Corona an jeder Ecke.

Für mich als ehemaliges DDR Kind ist das schon etwas lustig zu beobachten, dass man jetzt Angst hat, dass die Läden leer sind. Ich kann mich an Sommer erinnern, da gabs NICHTS mehr zu trinken, weder Bier, noch Limo, noch Mineralwasser. Wir haben dann Leitungswasser mit etwas Sirup getrunken.

Einmal war ich unterwegs und musste aus Bernburg heimlaufen. Hochsommer, 30 Grad und 2km vor der Haustür dachte ich, ich muss was trinken. Im Nachbarort war ich im Konsum. Was zu zu trinken? Fehlanzeige. Vor lauter Durst habe ich Zitronensaftkonzentrat gekauft und das gesoffen. Schön sauer.

Mangel war immer ein ständiger Begleiter. Ich erinnere mich noch an Konsumbesuche, da hingen ein paar Würstchen hinter der Theke, vier leere Kästen Bier und das wars schon fast.

Am Ende war die DDR wirtschaftlich am Ende, kaputt, pleite, zusammengebrochen.

Dito Deutschland 1945.

Haben wir auch alles überstanden. Da muss man keine Angst haben. Einfach Vertrauen haben und sich keine Angst machen lassen.

Und selbst wenn die Wirtschaft crasht... das Leben geht trotzdem weiter. Und dann bekommen vielleicht mal wieder die echten Kerle, die Macher und die Tüchtigen ihre Chance. Heute wird ja vieles durch Abgaben, Bürokratie und der ganzen herrschenden Energie gehemmt.

In der Krise kommen dann auch wieder die eine Chance, die was voranbringen, während die Schwätzer, die Nichtskönner und die Priviligierten plötzlich sehen, was sie wirklich drauf haben, nämlich nichts. Und wenn da plötzlich die Allimente wegfallen...

Aber vielleicht kommt es ja nicht so schlimm und alles bleibt so schön, wie es ist.

Auf Facebook kommentiert der GCB die Situation ebenfalls.

Burger hat ja im Grunde drei große Theorien aufgestellt.

1. die Theorie der genetischen Anpassung an ursprüngliche Lebensmittel - also das, was man "Instincto" nennt.

de.wikipedia.org/wiki/Instinctotherapie

2. die Theorie der Metapsychoanalyse - also eine Theorie, die besagt, dass wenn der Mensch richtig liebt, es zu übersinnlichen Phänomenen kommt und das die Sexualität nicht nur der Fortpflanzung, sondern vor allem der spirituellen Entwicklung dient und dass die übersinnlichen Phänomene diesem spirituellen Wachstum förderlich sind.

docplayer.org/65791078-Metapsychoanalyse-i-nach-einem-seminar-von-guy-claude-burger.html

3. die Theorie des nützlichen Virus -  die besagt, dass jeder Virus um Grunde ein Reinigungsprogramm der Natur ist und dass, je naturbelassener man sich ernährt, desto symptomloser verlaufen Virusinfektionen. Im Umkehrschluss heißt das, je stärker die "kulinarische Vergiftung" - und dazu gehört auch Mischen von rohen Zutaten - desto stärker sind die Verlaufsformen der Virusinfektionen, oder generell Krankheiten.

rohkost4.webnode.com/_files/200000014-dbc6cddeb3/Rohkosttherapie.pdf

Über die Suchfunktion und dem Suchbegriff "Virus" kommt man zur Erklärung

Alle Theorien haben ihre Stärken, erklären bestimmte Effekte, sind in ihrer Logik elegant und auch etwas verführerisch. Alle Theorien haben aber auch ihre Fallstricke.

Burgers Begriff "Metapsychoanalyse" für die Ausweitung seiner Theorien auf die menschliche Sexualität wird von Kritikern als der Versuch gewertet, dem Pädosexualismus eine wissenschaftliche Grundlage zu bieten.

Das ist wahrscheinlich auch zutreffend und hat alles kaputt gemacht am Ende, aber dennoch gibt es viele richtige Aspekte in der Meta, die man in der Praxis findet. Nur, dieses Gemisch aus richtigen, zum Teil genialen Aspekten und offensichtlicher Irrwege macht es zu einem Minenfeld, dass wie eine hübsche Blumenwiese aussieht. Man denkt, gerade wenn man jung, beeinflussbar und unbedarft ist (der Narr im Tarot), man kann da einfach instinktiv leben und man kann da unbekümmert loslaufen und sich an den Blumen erfreuen - tja. Schon fliegt einem alles um die Ohren.

Instincto dito. Man denkt, boah, voll das Paradies - und dann liegt man da mit Untergewicht und kaputten Zähnen.

das macht diese Theorien am Ende sogar fast nutzlos, weil man ja doch alles selber entdecken muss.

Selberdenken und beobachten ist also angesagt!

Und zwar die ganze Zeit!

Jeder Schritt muss mit Bedacht und Vorsicht ausgeführt werden, jeder Weg muss genau analysiert werden und man muss das Feedback des Körpers usw. beachten.

Fällt vielen auch schwer, die wollen es einfach haben. Nicht so einen Tanz auf einem Drahtseil. 

Um Grunde geht es da um Wachsamkeit und Aufmerksamkeit.

Und jetzt hat er was über den nützlichen Virus im Kontext der Corona-Grippe geschrieben:

Es war jedoch der Wahnsinn der schlechten Mikroben, der übernahm. Wahrscheinlich, weil wir nicht wissen, was den Verlauf gut oder schlecht macht. Der Hauptfaktor ist verdeckt: kulinarische Verschmutzung, dh das Vorhandensein unzähliger Arten von Molekülen, die in einem Organismus nichts zu suchen haben, was auf die chemischen Reaktionen zurückzuführen ist, die mit der kulinarischen Zubereitung oder dem Verzehr verbunden sind Lebensmittel, an die der menschliche Organismus nicht genetisch angepasst ist, wie Milch und ihre Derivate.

In einem Jahrhundert, in dem sich die ganze Welt der chemischen Verschmutzung durch synthetische Moleküle bewusst ist, die von der chemischen Industrie in die Natur gegossen werden, scheint fast niemand bisher erkannt zu haben, dass eine Küche eine chemische Fabrik ist. Kochen und Mischen produzieren eine Vielzahl synthetischer Moleküle, von denen wir nicht besser als für Pestizide wissen, welche Auswirkungen sie auf die Gesundheit haben.

Ich habe es gleich mal durch den Translator gezogen, deswegen das holprige Deutsch, aber der Sinn ist zu erkennen.

Aber ich denke, dass da wirklich was dran ist: dass eben die kulinarische Verschmutzung, wie es Burger nennt, eine der Hauptursachen dafür ist, dass bestimmte Krankheiten eben schlimmer verlaufen als nötig. Das erklärt vielleicht auch, dass Kinder und junge Menschen hier weniger betroffen sind als ältere Menschen mit 60 oder 70 Jahren erhitzter, und somit chemisch veränderter, Ernährung.

Auf der anderen Seite: an irgendwas muss der Mensch auch sterben, wenn die Zeit ran ist und dann kann eben auch ein für junge Menschen eher harmloses Virus das Ende bedeuten. Ob da nun wirklich die Ernährung noch eine Rolle spielt? Wie alt wäre ich ohne das Virus geworden, wenn man schon über 85 ist?

Was auch keine Beachtung findet: Weston Price konnte ja zeigen, dass viele Naturvölker regelrecht immun waren gegen Karies oder andere Krankheiten und insgesamt sehr gesund waren, während Menschen, die dann der westlichen Ernährung verfielen, mit Degeneratiuon zu tun hatten und weniger robust waren.

Also die Rohkost und die kulinarische Belastung / Vergiftung spielt sicherlich eine Rolle, aber eben nicht ausschliesslich. Wenn man selber schon Mängel hat und weniger robust ist, wird das auch eine Rolle spielen.

Dito der bioenergetische Zustand des Menschen. Wer bioenergetisch aufgeladen ist, wer positiv gestimmt ist, wer in sich fliessende Energie hat, der hat auch eine bessere Immunantwort als Menschen, die mit Blockaden und Hemmungen zu kämpfen haben. Und das ist eben auch erstmal ernährungsunabhängig.

Auch nicht unwichtig: die Pille und Impfungen. Beides verändert den Geruchssinn, bzw. den Körpergeruch. Durch die Pille wählt man einen Bruder, keinen genetisch passenden Partner, bzw. die eigentlich passenden Männer finden Frauen, die die Pille nehmen,  geruchlich nicht attaktiv. Da weiß bisher auch keiner, was das für Effekte beim Nachwuchs hat.

Impfungen wiederum verändern den Körpergeruch und gauckeln dem Partner vor, man sei immun gegen bestimmte Krankheiten, was aber nur eine Fakeimmunisierung ist.

www.aponet.de/aktuelles/ihr-apotheker-informiert/20140404-impfen-veraendert-den-koerpergeruch.html

Also auch hier: eine elegante Theorie, aber das Leben ist wohl doch etwas komplexer, als NUR die kulinarische Belastung verursachend anzunehmen.

Nichtsdestotrotz ist das natürlich fundamental wichtig, das überhaupt erstmal anzuerkennen und diese Belastung überhaupt erstmal bewusst zu machen.

Die Tatsache, dass die Epidemie in Europa noch plötzlicher zu explodieren scheint als in China, kann durch die Art des Virus erklärt werden: Wir hätten den bösartigsten Typ geerbt, der weit verbreitet war und in Wuhan immer noch weit verbreitet ist. Dies könnte aber auch durch eine schwerwiegendere Vergiftung von Organismen in Europa als in China erklärt werden, die unterschiedlichen Essgewohnheiten folgt: Weizen statt Reis, mehr Milchprodukte, höher verarbeitete Produkte dank der Fortschritte in Lebensmittelindustrie.

Das finde ich einen interessanten Gedanken!

Ist es hier schlimmer, weil wir schon viel mehr Supermarktschrott fressen?

Diese Frage hat bisher überhaupt noch niemand ernsthaft gestellt.

In China scheint die durchschnittliche Letalität auf etwa 4,5% begrenzt gewesen zu sein, während wir, wenn wir den Quotienten aus der Anzahl der Todesfälle durch die Anzahl der in europäischen Ländern geheilten und verstorbenen Menschen berechnen, zu viel besorgniserregenderen Zahlen gelangen: in Italien 1.266 Tote für 1.439 Geheilte = 46%, in Spanien 133 Tote für 193 Geheilte = 41%, Iran 514 Tote für 2.959 Geheilte = 15% ...

Ja gut, da muss man abwarten, wie hoch die Sterblichkeit am Ende wirklich ist. Aber klar, wenn die Menschen hier stärker vergiftet sind, und wer zweifelt da dran, dann verlaufen die Infektionen eben auch schwerer und es kommt öfters zu Todesfällen.

Hier hat ja mal jemand fotografiert, was die Menschen in einer Woche so essen und das sind schon Unterschiede: www.langweiledich.net/was-familien-binnen-einer-woche-essen/1/

Die Chinesen haben da doch mehr frische und ursprünglichere Sachen liegen als der Amerikaner und der Europäer.

Wir sind weit von dem entfernt, was manche als "gute Grippe" bezeichnen wollten. Die saisonale Grippe hat Todesfälle zwischen 0,17 und 1%. Sie töten bereits Zehntausende Menschen. Die Ansteckungsgefahr des Coronavirus ist ebenfalls größer als die der Grippe. Der einzige Faktor, der den Schaden begrenzen kann, sind natürlich die Eindämmungsmaßnahmen. Was sie aus der Panik resultieren ... ohne die die Regierungen ihre jeweiligen Ersparnisse nicht versenken würden.

Ausnahmsweise ist die Panik gut ... Warten wir!

Bei dieser ganzen Coronavirussache sieht man wieder den Dschungel, in dem wir leben. Durch das Internet wird man mit sich zum Teil vollkommen widersprechenden Infos konfrontiert. Manche sagen, es ist harmlos, der nächste sagt, es ist eine Verschwörung, der Nächste sagt, wir werden alle sterben... also hier sieht man wieder den Informationsdschungel.

Ich meine, so wie es inszeniert wurde, wie eben da im öffentlichen TV mit schwitzenden und hustenden Reportern (lol - so genial), da fragt man sich schon, was das soll. Auch die Aussage Merkels, dass sich 60-70% infizieren werden, ist für mich reinste Panikmache.

Der Nächste sagt wieder, die Panik ist gut.

Tja... was will man machen? Vielleicht den Humor nicht verlieren. Das habe ich von meinem Vater gelernt, der hatte 5 Jahre Krebs und zum Ende hin war es schlimm. Ich war ja oft da zu der Zeit. Aber so schlimm wie es war, der hatte selbst am Ende noch einen trockenen Spruch drauf: "Ich überlege mir noch, wie ich beerdigt werden will, schliesslich habe ich auch als Toter noch eine Zukunft!".

In dem Sinne.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

P.S. Wer den Blog unterstützen möchte, der darf das gerne tun! :-)

Ich freu mich über jeden Beitrag!

Überweisung:

Matthias Brautschek

SPARDA Bank Berlin e.G.

IBAN: DE 10 1209 6597 0003 8009 19

BIC: GENODEF 1S 10

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

—————

Zurück