Scheisse!

05.12.2017 19:53

Boah, heute haben wir von einer Pferdekoppel 11 Karren Pferdescheisse besorgt. Das Schlimmste dabei: ich musste übelst weit laufen mit der Karre von der Koppel bis nach Hause. 4h durchgearbeitet und es waren "nur" 11 volle Karren. Was macht man nicht alles für den Garten! :-D

Aber was mir aufgefallen ist: wenn ich so in meiner Ruhephase bin, fällt mir körperlich arbeiten sehr schwer. Der Körper will da eigentlich nicht, aber muss eben, weil es anders nicht ging. Klar, geht schon, aber im Gegensatz zum Normalbetrieb, wo ich so was oft sportlich sehe und manchmal sogar renne und andere verrückte Sachen mache, war es mir heute doppelt schwer alles.

Aber morgen nochmal und dann noch die Schwarzwurzeln rausbuddeln und wir haben es erstmal geschafft für diese Saison. Reicht ja auch. Geerntet haben wir ja auch viel.

Wisst ihr, je mehr ich mich auf diese Gartenarbeiten einlasse, je mehr ich mich jetzt sogar mit Pferdescheisse rummache, aus der ja wieder Humus wird irgendwann, desto mehr wird mir bewusst, wie sehr alles auch spirituell "erdet".

Und wenn man gut ausgearbeitet ist, dann kommt man auch nicht so sehr auf irre Gedanken. Dann ist man einfach froh, wenn alles erledigt ist und fertig. Wie komme ich darauf? Na gut, gestern bin ich über dieses Video gestolpert:

www.youtube.com/watch?v=_k8PahVTNJg

Und das sind ja keine Einzelfälle. Es wird sich ja bis aufs Messer über Feminismus, Gleichstellung, Schwulenrechte und was da gerade Sex-Thema ist, gestritten. Die steigern sich da auch richtig rein und kloppen sich.

Und dann fiel es mir gestern wie Schuppen von den Augen: Natürlich! Das ist nur noch eine Fake-Diskussion, weil sie die echten Probleme nicht mehr in den Griff kriegen. Die echten, bedrohlichen Probleme wie Klimawandel, Artensterben, vergiftetes Essen, Spaltung der Gesellschaft, Migration, Bienensterben, Insektensterben, Zunahme von Gewalt und Wahnsinn, Versauerung der Ozeane... bis hin zu immer mehr Jugendlichen, die immer schlechter Lesen können, geschweige denn verstehen, was sie da lesen ... die Liste ist schier endlos.

Die kriegen das nicht mehr in den Griff. Und um aber sowas wie Debatte und Diskussion und politische Vollbeschäftigung vorzutäuschen, kloppen die sich über sowas wie Gender und Kram. Entscheiden da was, machen riesige Gesetze und Programme, sähen aber nur Zwietracht zwischen Mann und Frau und zwischen die Bevölkerungsgruppen... schaffen also noch zusätzlich Probleme, eben weil sie die echten Probleme nicht in den Griff kriegen.

Gestern hat mich meine Mutter gerufen. "Hart aber Fair" lief. Es ging um Bienesterben u.a. Auch das Thema Insektensterben wurde angesprochen. Bei Telepolis habe ich dazu vor zwei Monaten mal einen Kommentar geschrieben und genau vorhergesagt, wie der Bauernverband reagieren würde.

Genau jetzt sitzen irgendwo Leute zusammen. Beraten. Aber nicht, wie können wir was ändern, sondern, wie kommen wir aus dem Loch wieder raus.
Vorschläge? Werbekampangne starten, um die Bauern in einem guten Licht dastehen zu lassen! Prima, weitere Vorschläge? Zeit gewinnen! Weitere Monitorings durchführen, am besten über mehrere Jahre, so dass man erst mal fünf Jahre so weitermachen kann. Großzügig finanziert, so kauft man sich die Naturschützer auch teilweise. Dann: schwarzen Peter dem Verbraucher zuschieben. Die wollen es so! Dann Alibimaßnahmen. Ein paar Zaunstipfl aufstellen fürs Braunkehlchen. Große Artikel in der regionalen Presse. Dann: Pestizide aus der Schusslinie nehmen. Gegenstudien, Unbedenklichkeitsnachweise. Dann: Öko-Studien anzweifeln. Zu grob, zu kurz, zu ungenau. Natürlich Gefälligkeitsartikel in den großen Zeitungen gegen Werbung, die die Landwirtschaft anpreisen, gerne auch versteckt unter: Hunger im Mittelalter oder Hunger in Afrika, Nebensatz: wir hungern nicht weil wir eine so effektive Landwirtschaft haben. Dann natürlich Druck auf die Politik, ja nicht zu schnell zu handeln.

Genau das wird jetzt von einer Milliardenschweren Industrie mit millionenschweren Beratern durchgesprochen.

Ihr könnt euch sicher sein, genau das wird jetzt so gespielt. Müsst ihr mal beobachten in den nächsten Wochen und Monaten.

Und da saß gestern einer, der Präsident des hessichen Bauernverbandes. Und was hat der gemacht? Wie vorhergesagt: Verbraucher eine Mitschuld gegeben, Studien angezweifelt (ich habe mir die Originalstudie angeschaut, quasi peer-review gemacht. Ist 1A!), mehr Klarheit und Ursachenforschung gefordert (also noch mehr Monitoring, noch mehr Studien), obwohl es das eigentlich nicht mehr braucht.

Macht euch klar: die wollen nichts ändern! Der Rubel rollt nämlich.

Tja, und wenn man all die Probleme nicht anpacken kann, einfach weil es nicht mehr geht, ohne dass System zu hinterfragen, weil man sich gegen mächtige Industrie- und Lobbyverbände durchsetzten müsste, weil man wirklich Ursachenforschung betreiben müsste, weil man das alles scheut, genau aus diesem Grund haben die sich etwas ausgesucht, wo sie sich bis aufs Messer streiten können und so tun können als ob. Gender, Gleichstellung, Gendergerechte Toiletten, gendergerechte Straßennamen, Drittes Geschlecht, bis hin zu diesem Irrsinn, der dort im Video zu sehen ist.

Was genau kann man von einer Bürgermeisterin erwarten, die mit aller Leidenschaft (bis zum Heulkrampf) gegen was kämpft, was es garnicht so gibt.

Politik wird so nurmehr simuliert.

Macht euch mal klar, was das für die Zukunft bedeutet. 

—————

Zurück