Schule 2019

11.12.2019 22:32

Ich krieg ja immer so am Rande mal mit, was heute alles so in den Schulen los ist. Und es erschreckt mich immer mehr. Was ist mit den Leuten nicht in Ordnung, die die Lehrpläne erstellen? Wieso muss man 10 Jährige mit Sex, Geschlechtsverkehr, Verhütung, Schwankerschaft usw kommen und die da aufklären? Das ist ja vollkommen absurd! Die verstehen doch überhaupt nicht, um was es da geht und was das bedeutet. Die sind doch noch auf der Ebene des Spielens, der Magie, der Zauberwelt, der Phantasie und nicht in der Ebene der Fortpflanzung. Das geht doch erst in der Pubertät los.

Klar, viele sind durch Fernsehen und Videos ja schon frühreif. Aber das ist aus meiner Sicht oft nur aufgesetzt. Man äfft die Älteren nach und die bewegen sich eben so. Dann machen die Kids das nach. Aber dennoch sind sie noch in der Kinderwelt und die besteht eben aus Abenteuern, aus Magie, Zauber, Spiele.

Zu DDR-Zeiten wurden wir im Biounterricht aufgeklärt. Mit 14 Jahren in der achten Klasse. Na ja, und da war es eben auch für alle ein ganz wichtiges Thema, weil alle in der Pubertät waren und da eben plötzlich dieses Thema ganz oben auf der Prioritätenliste stand.

Und genau DANN ist es auch wichtig und richtig, dass man gut aufgeklärt und informiert wird. Dann sogar lieber mehr als zuwenig.

Aber in der Unterstufe mit sowas anfangen?

Das halte ich für regelrecht pervers.

Wer macht da die Lehrpläne?

Das habe ich gefunden: repository.publisso.de/resource/frl:2794679-1/data

Schulische Sexualerziehung sei Teil einer wertorientierten Gesamterziehung sowieeiner ganzheitlichen Gesundheitsförderung. Sie solle den SchülerInnen Kenntnisseund Einsichten zur Bedeutung der Sexualität im individuellen und gesellschaft-lichen Leben vermitteln und zur Achtung des anderen Geschlechts und zur Gleich-berechtigung der Geschlechter beitragen. Dadurch sollen die SchülerInnen in dieLage versetzt werden, ihr Leben bewusst und in freier Entscheidung selbst zu ver-antworten. Selbst wenn berücksichtigt werde, dass Ehe und Familie unter dembesonderen Schutz des Staates stehen, dürfe deshalb nicht eine partikulare Sexual-moral vertreten werden, denn „andere Formen der Organisation persönlicher, so-zialer, emotionaler und sexueller Beziehungen [sollen] nicht tabuisiert oder diskriminiert werden“. Toleranz gegenüber der Überzeugung anderer und die Über-nahme von Verantwortung sind weitere Schwerpunkte in der Zielsetzung.

[Hervorrhebungen von mir]

Na ja, war klar: es geht um diese ganze Gendergeschichte, LG...., ach was weiß ich, wie dieser Schwachsinn heisst, und damit man da die Agenden auch durchkriegt, fängt man schon bei den Kids an. In der dritten Klasse gehts da schon um Schwule und Lesben. Also ich bin da gerne offen für Argumente, auch wenn das vielleicht hier nicht so scheint, aber so vom Gefühl her würde ich sagen: WTF!!!

Die Kinder sollte man nicht so zeitig in die ganzen Probleme der Älteren reinziehen. Das verstehen sie einfach noch nicht.

Und es interessiert sie auch nicht. Und wenn, fragen sie eh.

Das ist eine Zwangsbeglückung mit den Problemen der Erwachsenen. Mit politischen Agenden.

Klassenstufen 1 bis 4

Jungen und Mädchen sind verschieden (Gemeinsamkeiten und Unterschiede)

Das Baby – Mittelpunkt der Familie (Schwangerschaft, Geburt, Säuglingsphase)

Körperhygiene

●Ich, Du, Wir und die anderen (Geschlechtsrollen, Freundschaften)

Miteinander umgehen – einander verstehen (Toleranz, Erwartungen, Wünsche)

Mann und Frau – Vater und Mutter

Ich und mein Körper (Hygienemaßnahmen)

Veränderungen in der Pubertät

Sexualisierte Gewalt

Themen für Kids im Alter von 6-10 Jahren. Sexualisierte Gewalt. Geschlechterrollen. Schwangerschaft... na Hilfe!

Also ich hätte nie gedacht, dass ich das mal so deutlich sagen muss, aber die Gesellschaft hat es geschafft, dass ich denke: Gott sei Dank habe ich keine Kinder. Und jeder der mich kennt, sagt immer: du wärst ein guter Vater. Aber bei aller Liebe! Zwangsimpfungen, Zwangsbeschulung, Zwangsideologisierung (ja ja, von wegen werteorientierte Gesamterziehung) und wenn man aufmuckt, kommts Jugendamt.

Beispiel aus dem progressiven Norwegen gefällig?

Sieben Prozent aller minderjährigen Kinder in Norwegen wachsen nicht bei ihren leiblichen Eltern auf. Stillen außerhalb der vorgeschriebenen Zeiten und ein fehlendes Kinderzimmer sind beispielsweise ein Indiz für Kindeswohlgefährdung.

(...)

Kritiker werfen der Behörde – die auf Norwegisch „Barnevernet“ heißt – vor, dass sie schon bei geringstem Verdacht Eltern das Sorgerecht entzieht und die Kinder zur Adoption freigibt. Mit einem offenen Bericht wandten sich vor zwei Jahren 170 Anwälte, Psychologen und Sozialpädagogen gegen die Praktiken der Behörde.

Wie zu DDR-Zeiten. Da wars ja auch so.

Aber schon krass, den Tag hat jemand ähnliche Beschwerden über irgendwelche Schweizer Behörden auf Facebook geteilt.

Was geht da ab?

Aktuell befinden sich in Norwegen 70.000 Kinder in der Obhut der Kinderschutzbehörden, mithin sieben Prozent aller minderjährigen Kinder. Die Gründe sind vielfältig, schreibt der „Deutschlandkurier“.

So gibt es in Norwegen die Regel, dass Kinder nur am Wochenende Süßes essen dürfen. Sollte ein Kind Karies haben, so wird mutmaßlich angenommen, dass gegen diese Regel verstoßen oder das Kind vernachlässigt wurde. Kindesentzug.

Ein Kind ohne eigenes Zimmer hat zu wenig Privatsphäre – ein direkter Verstoß gegen das vom Staat definierte Kindeswohl. Kindesentzug.

„Auch wer sein Kind nach traditionellen Musterrollen erzieht, macht sich verdächtig“, heißt es im „Deutschlandkurier“. Ein Kind gelte als „Es“ bis es selbst weiß, ob es männlich oder weiblich sein wolle.

Progressiv. Progression heisst ja das Fortschreiten, Weiterentwicklung; [stufenweise] Steigerung. Nun kann sich angesichts dessen jeder ausmalen, wohin bei denen die Reise geht, und bei uns und bei allen, die sich Progressive nennen. Wie war das? An ihren Früchten sollt ihr sie erkennen?

Mal so die Rohköstler richtig schocken? Bitte!

Wenn Kinder im Bett ihrer Eltern schlafen: Kindesentzug, so geschehen im Fall eines indischen Geowissenschaftlers und seiner Frau. Die Kinder im Alter von einem und drei Jahren hatten nicht nur verbotenerweise im Bett der Eltern geschlafen, sondern laut Behörde zu wenig Spielsachen. Zudem hatte die Mutter ihr Kind gestillt als es Hunger hatte, statt sich an die vorgegebenen Zeiten zu halten. Einer anderen Mutter wurde ihr Kind entzogen, weil sie mit 18 Monaten noch gestillt hat.

Ich lag als Kind bis zur Pubertät bei meinen Großeltern im Neste, wenn wir wollten. Wobei, man muss aufpassen, was man sagt, nicht dass meine Großelter nach exumiert und als Urne in den Knast kommen und ich zur Adoption frei gegeben werde. So blöd sind die. Und überhaupt: Die Norweger haben wohl die Reichsgesetze aus Adolfs Zeiten gefunden? Da war das ja auch so, dass man nach Uhr stillen sollte und die Kinder schreien lassen und generell eben quälen sollte.

Was genau geht da ab in Norwegen? Wieder so ein soziales Experiment? In Norwegen hat man die Kinderrechte ausprobiert, in Schweden den bis ins extrem gesteigerten liberalen Staat, in Indien hat man mal geschaut, wie Bargeldverbot funktioniert, in Russland hat man damals den Kommunismus mal ausprobiert usw usw.. das sind wohl alles so Laborversuche? Deutschland mit seiner Windkraft. Da macht man jetzt auch so Experimente und noch mehr: www.danisch.de/blog/2018/02/23/ein-historisch-einzigartiges-experiment/#more-22439

Und habe ich nicht gesagt, es wird nicht mehr lange dauern und die wollen die Windräder sogar bis IN die Orte stellen, für den Klimapolitischen Endsieg? Na bitte: weact.campact.de/petitions/retten-sie-die-windkraft

Neue Anlagen dürfen nicht durch einen Ausschreibungszwang und pauschale Mindestabstände zu Gebäuden von 1.000 Meter verhindert werden, bei denen schon wenige Häuser als Wohnbebauung zählen.

Mir gefällt diese ganze Entwicklung nicht. Erscheint mir sinnlos, irrsinnig und falsch zu sein.

Man könnte auch sagen: irr!

Den Tag habe ich Post bekommen, ich solle mich nicht auf das Negative konzentrieren. Aber es fällt mir schwer, angesichts der ganzen Verrücktheiten. Wie der Maaz in Bautzen, wo er hochgestiegen ist und auch nur Mühe hatte, ruhig zu bleiben. Mal gut, dass er nicht so abgegangen ist:

Man darf den Humor nicht verlieren...

Und mal gut, dass DAS die Norweger nicht gesehen haben: www.youtube.com/watch?v=vV11FJh_3MU

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

P.S. Wer den Blog unterstützen möchte, der darf das gerne tun! :-)

Ich freu mich über jeden Beitrag!

Überweisung:

Matthias Brautschek

SPARDA Bank Berlin e.G.

IBAN: DE 10 1209 6597 0003 8009 19

BIC: GENODEF 1S 10

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

—————

Zurück