so, wieder daheim

06.01.2015 20:16

So, mein Urlaub neigt sich nun unweigerlich dem Ende zu. Morgen gehts wieder los. Da kann man ja mal kurz die letzten Tage Revue passieren lassen. Wir haben ja ein kleines Treffen in der Schweiz gehabt. Sechs Erwachsene und sechs Kids. Alle unter einem Dach auf relativ wenig Raum. Und dennoch hat es erstaunlicherweise super geklappt. Das war wirklich eine Überraschung. Ich hatte da echt mehr Genervtsein und Stress erwartet, aber es hat sich alles gut gefügt. 

Grundsätzlich glaube ich, dass das Bewusstsein bezüglich der Zuckerproblematik auch wächst. Der Mensch war nie dazu gedacht, diese Massen an Zuckerfrüchten zu konsumieren, wie es der normale Rohköstler tut oder wie es die 80-10-10er nun auf die Spitze treiben. Leider kommt bei menschlichen Aktivitäten am Ende oft genau das Gegenteil von dem raus, was man sich am Anfang erhofft hat. Und statt strahlender Gesundheit gibt es Zahnprobleme. Dabei muss das nicht sein, die Rohkost ist so eine geniale Sache, wenn man nur mal nicht direkt vom Kochtopf in den Honigtopf fallen würde.

Die Zukunft wird den Rohköstlern gehören, die es schaffen, sich hinsichtlich süßer Früchte, Datteln und Trockenobst zu mäßigen. Oder vielleicht sogar weitesgehend darauf verzichten und statt dessen sich auf Produkte konzentrieren, die weniger kariogen wirken. Der Rest wird wie alle anderen mit Löchern in den Zähnen rumrennen.

Es gibt aber sehr viele Menschen, gerade auch in Reformkreisen, die schon jahrelang alle Industriezucker und Auszugsmehle streng meiden und trotzdem an teilweise rasanter Zahnkaries leiden. Zahlreiche solcher Patienten suchten mich in der Sprechstunde mit der Bitte um Rat auf, da ihnen das Fortschreiten der Zahnkaries trotz ihrer vollwertigen Ernährung unerklärlich war.

In jedem einzelnen Fall stellte sich dann der Verzehr von Honig oder Trockenfrüchten als Ursache der verbliebenen Kariesanfälligkeit heraus, und in jedem einzelnen Fall kam nach deren Wegfall die Zahnkaries prompt zum Stillstand.

In einem Fall hatte es ein Mädchen, Tochter eines Reformhausinhabers, durch vollwertige Ernährung bis zum Alter von 14 Jahren geschafft, gesunde Zähne ohne Karies zu haben. Dann trat plötzlich an zwei Zähnen Zahnkaries auf. Der ratlose Vater kam mit ihr in die Sprechstunde. Nach 10 Minuten war die Ursache gefunden: Das Mädchen hatte des öfteren Rosinen als Schulvesper mitgenommen. Nach Vermeidung dieses Fehlers trat keine weitere Zahnkaries mehr auf.

In einem anderen Fall hatte ein 16jähriges Mädchen auf Anraten ihres Arztes einige Wochen lang morgens Haferflocken, vermischt mit Honig, gegessen. Die Folge war eine schwere Schädigung fast sämtlicher Zähne; nur mit einer sehr umfangreichen, kostspieligen zahnärztlichen Behandlung konnte der drohende totale Zahnverlust verhindert werden; trotzdem ist dieses vorher ordentlich gewesene Gebiß ruiniert.

Wahrscheinlich sind Honig und Trockenfrüchte auch die Ursache für den - verhältnismäßig geringen - Kariesbefall bis zu ca. 5 % bei manchen Naturvölkern und bei Bevölkerungsgruppen vergangener Jahrhunderte und Jahrtausende.

www.humanistische-aktion.de/honig.htm

Zum Thema Honig lässt sich noch sagen, dass alle Naturvölker, über die ich Berichte gesehen habe, Honig in Wasser tunkten. Wollen wir in der Rohkost wirklich Fortschritte machen, hin zu einer rundum gesunden Ernährung mit Naturprodukten, dann scheint mir die Einstellung der Bench aus dem vorherigen Artikel doch hilfreich. Hier werden die süßen Sachen einfach verpönt. 

Das größte Problem ist hier aber ein anderes: die meisten Rohköstler wollen dies einfach nicht wahr haben!!! Man verschließt die Augen vor diesem Umstand, schiebt es auf Entgiftung, unreife Früchte, Überzüchtung, ausgelaugte Böden, am Ende auf Gottes Wille, aber die Tatsache, dass die geliebten süßen Sachen eben doch nicht so gesund sind, wollen viele nicht sehen.

Denn was ist die Alternative? Die unspektakuläre und unerotische Matthias´sche Gemüserohkost? Das turnt die meisten ja vollkommen ab! LOL Da sind die langen Gesichter vorprogrammiert.

Ich muss ja jetzt wirklich dankbar sein, dass ich in meiner Kindheit mit soviel Gemüse gefüttert wurde, weil es Obst nur in der Saison gab und Süßigkeiten nur, wenn das Westpaket einmal im Jahr kam (ein paar Wochen Bonbondiät in der 8 oder 9 Klasse dann haben gleich zwei Löcher verursacht). Somit bin ich nicht so stark auf die süßen Sachen geprägt. Menschen mit hohem Konsum an Süßigkeiten in der Kindheit haben es da ungleich schwerer. Deswegen ist es hier so wichtig, schon in der Kindheit richtige GEWOHNHEITEN zu etablieren.

Leider werden aber grade auch in Rohkostkreisen viel Trockenobst, süße Früchte, Honig und viel zu wenig echtes Gemüse gereicht. Und das Ergebnis sind dann eben kariöse Gebisse schon im Kindesalter! Leute!!! Aufwachen!!!! Der Instinkt führt die Kinder ja grade weil es immer Mangelware war in der Natur zu diesen süssen Sachen. Hier in Europa nördlich der Alpen ja ganz besonders. Und wenn noch eine "falsche" Darmflora hinzukommt, die regelmäßig den "Instinkt" beeinflusst, dann ist es kein Wunder, dass man nach einiger Zeit von dieser Art der Rohkost "enttäuscht" ist. Man dachte ja, dass man immer alle frei wählen lassen kann und schon klappts.

Das Karies eben wirklich ein Fluch der Zivilisation ist, zeigt eben Price:

Übersicht über den Prozentsatz der von Karies angegriffenen Zähne bei Bevölkerungsgruppen mit Primitivkost und mit Zivilisationskost. Nach Price.
In Gebieten mit In Gebieten mit
                    Primitivkost Zivilisationskost
Schweiz                                 4,6                                 29,8
Hebriden                                1,2                                 30
Eskimos                                 0,09                             13
Indianer im Hohen Norden    0,16                             21,5
Seminolen-Indianer               4                                   40
Melanesier                             0,38                             29
Polynesier                              0,32                             21,9
Afrikanische Stämme             0,2                                 6,8
Ureinwohner Australiens        0                                 70,9
Maoris                                    0,01                            55,3
Malaien                                  0,09                             20,6
Indianer an der Küste von Peru 0,04                        40
Indianer auf den Hohen Anden 0                              40
Indianer im Amazonas-Dschungel 0                          40

Machen wir uns mal nichts vor: die Rohkost in derzeitiger Form ist auch nur eine Art Zivilisationskost. Mit Importfrüchten, mit Trockenprodukten und neuerdings sogar mit in Plastik eingepackten "Rohkost"-Riegeln. So macht das keinen Sinn.

Ich bin da grade auch etwas froh, dass ich durch meine Fruchtzuckermalabsorbtion und dem daraus folgendem stark eingeschränkten Fruchtzuckerkonsum einen etwas freieren Blick auf das Ganze habe. Da wird es einfacher, den "Schuldigen" auch zu benennen, ohne gleichzeitig das Gefühl zu haben, dass man hier etwas anklagt, was man eigentlich selber noch gerne möchte.

Na mal sehen wie es weitergeht... es bleibt spannend! :-)

P.S. und hier noch eine nette Anleitung, wie man die Kids vom Zucker wegbekommt:

—————

Zurück