Sonnabend

09.11.2019 22:14

Heute habe ich wirklich mal nichts gemacht, soweit das bei mir überhaupt geht. Die letzten sechs Wochen habe ich richtig Gas gegeben auch beim Sport. Jeweils Montag bis Samstag 3 x 60 Minuten Kraftsport + 5km Laufband + 3 x 90 Minuten Laufband. Jetzt brauchte ich aber mal zwei Tage Ruhe. Meine Beine sind schwer und ich bin müde. Hat mir aber großen Spaß gemacht und ich merke immer wieder, wie sehr ich das Laufen mag und wie gesund das im Grunde ist. Und wenn man die Muskeln trainiert, dann ist das quasi auch für alles gut. Merkt man auch am Hormonhaushalt. Man wird gleich selbstbewusster, raubeiniger und insgesamt eben männlicher. Was eh nicht schlecht ist.

Ich sehe mich da mittlerweile ein bisschen wie ein Astronaut oder Kosmonaut, je nach dem, der gegen den Verfall antrainiert. Im Grunde ist es ab einem gewissen Alter genau das. Man lebt auf dem Raumschiff Erde und man muss auch etwas tun, damit man nicht abschlafft und zusammenfällt. Die Leute auf der ISS müssen ja auch ihr Fitnessprogramm absolvieren. Und auch auf der Erde ist das irgendwo notwendig. Nicht übertreiben, Leistungssport fängt ja da an, wo Sport aufhört, gesund zu sein, aber so instinktiv trainieren macht schon Laune. Zumal wenn man gute Leute noch dabei hat. Das motiviert dann auch.

Zu Essen gibts gerade viel Yacon, dann Heckrind von den Naturschutzflächen hier aus der Nähe, welches fantastisch ist. Das beste Rindfleisch, dass ich je gegessen habe. Die stehen das ganze Jahr draussen und auf riesigen Flächen und im Grunde ist das ein Landschaftspflegeprojekt, aber ab und an wird da ein Tier geschossen und verkauft. Tja, wirklich erstklassig! Das schmeckt richtig wild! Kein Vergleich zu normaler Bioqualität. Die Tiere sind ja ein Versuch der Rückzüchtung zum Aueroachsen, die sind recht groß und haben gigantische Hörner.

Und schmecken richtig gut. Gibts aber nur ganz selten und ist nicht ganz billig.

Ansonsten ist ja heute der 9. November. Im Grunde der wirkliche Tag der deutschen Einheit. Ich erinnere mich noch, dass ich damals in Nienburg war mit dem Moped. Da gabs eine nette Clique, mit denen habe ich ab und zu rumgehangen. Und dann standen wir da an den Neubauten und jemand kam und sagte: Eh, die Grenzen sind offen! Kam gerade im Radio.

Wir waren ja damals hier in Bernburg und Calbe zu einigen Demos, in den Kirchen, wurden von der Polizei in Zivil und der Stasi bedroht und mussten einmal laut rufen, sie sollen uns in Ruhe lassen, dass hörten einige Demonstranten, die gerade auch heim wollten und kamen uns zu Hilfe. 

Schon krass... wir haben damals wirklich was riskiert.

Und dann waren die Grenzen offen. Na ja, ich wollte SOFORT rüber. Einfach aus Neugierde. Und bin dann so schnell es ging nach Köthen, um mir ein Visum zu holen. Ich stand dann 4 Stunden im Novemberwetter bei der Polizei, es waren hunderte Menschen da, riesige Schlange und wartete geduldig, bis ich dran war. Der Polizist, war ein riesen Gedränge da in der kleinen Polizeistube, hat nur geschaut und gesagt: Du bist noch keine 16, da gibts kein Visum. Also Personalausweis eingepackt und vier Stunden umsonst da gestanden.

Wir sind dann später mit dem Zug nach Hannover. War dreckiger als erwartet. lol

Im Februar gings dann nach Düsseldorf zur Oma und zum Vater. Acht Stunden mit dem Zug damals noch.

Na ja, lang ist es her. Düsseldorf habe ich danach über Jahre immer wieder besucht. Zweimal pro Jahr zumeist. War immer ganz nett. Da haben wir alles mitgenommen, was die Stadt so zu bieten hatte. Altstadt, Fussball, Karneval, Aquazoo, am Ende dann Krankenhaus und Friedhof. Der Kreislauf des Lebens eben.

Ich frage mich eh, wieso man den 9. November nicht als Feiertag hat. Ich meine, der Mauerfall war DAS Ereignis schlechthin. Da wurde ja mehr als nur eine Mauer überwunden. Also das war energetisch ja unbeschreiblich. Und das war der Soundtrack dazu: musikhimmel.de/chart-hits-november-1989/

Statt dessen feiern wir den 3. Oktober als Tag der Einheit. Das ist ein saft- und kraftloser Tag und niemand weiß, wieso es nun dieser Tag ist. Ich müsste auch erst googlen, wieso nun ausgerechtet dieses Datum ausgesucht wurde. Ich glaube, da wurde irgendwas unterzeichnet... eh wurscht. Was es auch war, es ist nicht in Erinnerung geblieben und hatte keine Energie. Ganz anders der 9. November.

Man kann sich diese Energie und Aufbruchstimmung hier garnicht vorstellen. Für viele meiner Generation waren die ersten Jahre der 1990er die beste Zeit überhaupt. Aber nicht, weil wir plötzlich reisen oder uns irgendeine bunte Zahnpasta kaufen konnten, sondern weil plötzlich ALLES möglich war. Auch gesellschaftlich.

Im Grunde haben wir die Wende dann aber verkauft. Oder wurden übernommen, eingekauft und abgewickelt.

Das hat der Osten nur schwer verkraftet. Da ist viel passiert und bis heute ist das nicht überwunden, obwohl es vielen ja sehr viel besser geht als damals. Aber man hat es nicht vergessen, wie man behandelt wurde.

Ich persönlich habe damals ja auch miterlebt, wie hier die größte Schwermaschinenfirma, damals noch Kombinat, abgewickelt und zerlegt wurde.

Aber klar, für mich als damals 16 jährigen stand plötzlich die Welt offen.

Und wir haben es auch genutzt!

Die 90er Jahre waren wohl wirklich der Peak der Entwicklung gewesen. Dann wurde es ja immer härter, Hartz4 wurde eingeführt, der Westen brauchte nun auch keine Rücksicht mehr zu nehmen und sich als besseres Modell darstellen und den Osten quasi locken, sondern konnte nun auch die Handschuhe ausziehen und sich als das zeigen, was es war. Und nun, 30 Jahre später, sieht man, was draus geworden ist. Ein zutiefst gespaltenes Land, Demographie unter aller Sau, Bildung im Arsch, eine Krise nach der anderen, Brexit, Migration, Klimawandel ... wer auch immer da die Verantwortung trägt: sie haben es verbockt.

Muss man sich vorstellen: damals war eine bessere, gesündere, schönere, heilsamere, friedlicher Welt möglich. Aber der Kapitalismus hat gewonnen und nun sind wir da:

In den 90ern sind auch Dutzende nach Montramé geströmt, wurde mir mal gesagt. Die Ossis waren da für alles offen und haben auch die Rohkost volle Pulle ausprobiert.

Wieso auch nicht?

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

P.S. Wer den Blog unterstützen möchte, der darf das gerne tun! :-)

Ich freu mich über jeden Beitrag!

Überweisung:

Matthias Brautschek

SPARDA Bank Berlin e.G.

IBAN: DE 10 1209 6597 0003 8009 19

BIC: GENODEF 1S 10

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

—————

Zurück