Sonntag

29.03.2020 18:54

Heute ist ja eher Scheisswetter. Der Winter lässt uns noch nicht los und es bläst ein kalter Wind direkt aus dem Norden ins Land. Tomaten müssen also heute drin bleiben.

Aber erstmal ein bisschen Musik einlegen: www.youtube.com/watch?v=lvEDKFOnLSY

Kann ich mich nicht satthören. Einfach genial!

Ja, Tomaten stehen nun im Keller. Und die Yacon und die Paprikas auch.

Muss man natürlich das Licht anlassen, aber die nächsten drei Tage soll das Wetter ja eher kalt bleiben und sogar des Nachts solls nochmal Frost geben. Danach, so die Prognosen, solls richtig schön werden, fast schon sommerlich im 14-Tage-Trend. Dann kann ich sie zumindest tagsüber ins Gewächshaus rausbringen.

Mal sehen, was es am Ende dann an Aprikosen und Pfirsiche gibt. Die Bienen waren fleissig drin, dann gabs Nachfröste, einige Blüten sind erfroren, dann sind noch einige wieder aufgeblüht und die Bienen waren wieder drin.

Da bin ich echt mal gespannt.

Ansonsten trainiere ich auch zuhause fleissig, man sieht ja zumindest eine Hantel liegen..lol

Wo ein Wille, da ein Weg.

Ansonsten hatte ich den Tag ja mal das gepostet, was eine rohe Freundin im Bioladen gesagt hat:

Neulich im Hofladen beim Flyerverteilen tönte ich laut los, dass ich seit dreißig Jahren darauf warte, dass so ein verdammter Virus mal einen guten Teil der Kochköstler dahinrafft, und ich die übriggebliebenen dann zur Rohkost bekehren kann. Dass der Corona aber wahrscheinlich auch wieder so eine Lusche ist, dies nicht bringt. Die Leute haben sich fast nicht mehr eingekriegt vor Lachen. Am meisten hat die Ladnerin, die eigentlich so eine Gutmenschfrau ist, selber gelacht. Eine Kundin, die meinen Flyer abgelehnt hatte, weil sie sehr gerne kocht, wollte dann doch einen, eine andere wollte ihn wieder zurückgeben.

Ist euch was aufgefallen?

So gut wie niemand redet heute im Zuge der Coron-Krise davon, das Leben zu ändern, das Immunsystem zu stärken, sich gesund zu ernähren, mehr Rohkost zu essen, mehr Wildkräuter. Man hofft wie blöd auf schnelle Impfungen... die man dann vielleicht per Zwang in die Menschen pumpt, aber NIEMAND aus diesen Kreisen redet von Rohkost, Immunsystem stärken, ein gesünderes und naturbelasseneres Leben führen.

Impfungen. Als ob das die einzige Lösung ist.

GCB hat ja seine Ansichten zum Thema Virus und Kochkost auf Youtube geteilt (leider nur in Französisch): www.youtube.com/watch?v=aVn54qD_WyM&t

Und da fällt mir auf: wir haben auch mit Corona keine wirkliche Krise, die zum Umdenken zwingt. Keine Krise, die einen vor die Wahl stellt: das Leben ändern, oder untergehen. Gesunden oder sterben.

Das bestärkt mich eher in der Annahme, dass es sich hier um eine Elitenkrise handelt. Da wird jetzt von den Architekten des Systems genau dieses System umgestellt und wir sind ALLE nur blöde Zuschauer. Wissen nichts, sehen nichts, ahnen nicht mal was. Könnern nur daheim sitzen und blöd aus dem Fenster glotzen, während sich die großen Räder drehen (oder nicht drehen) und wir einfach sehen müssen, was man mit uns vorhat.

Aber es ist keine wirkliche Krise, die die Menschen an den Punkt führt, wo es heisst: so können wir nicht weitermachen.

Man wird nach der Krise weiter fressen, weiter saufen, weiter Drogen nehmen, weiter den Planeten vergiften, nur anders vielleicht, man wird weitermachen mit 5G und Bestrahlung, man wird vieles anders organsieren, umbauen, man ist ja schon fleissig dabei, aber die Menschen werden sich nicht aus den Fängen des Kochtopfes befreien. Sich nicht mal die Frage stellen, was man selber tun kann, um das nächste Mal glimpflicher davon zu kommen. 

Da kommen ja dann eh die Impfungen.

Also wieder externe Lösungen. Schafsverhalten. Man blöckt und meint, es seien intelligente Äusserungen, aber man beweist nur, wie weit man immer noch vom ersten klaren Gedanken entfernt ist.

Da habe ich heute einen interessanten Ansatz zum Thema "Freidenken" gelesen:

"Freies Denken" ist ein philosophischer Standpunkt, der besagt, dass Positionen in Bezug auf die Wahrheit eher auf der Grundlage von Logik, Vernunft und Empirismus als auf der Grundlage von Autorität, Tradition, Offenbarung oder Dogma gebildet werden sollten.

Und was heisst das?

Die wirkliche Krise wartet noch.

Also die, die so gravierend wird, dass es keine andere Möglichkeit mehr gibt als: das Leben gesünder leben, oder untergehen.

Das muss keine Krankheit sein, es kann alles mögliche sein. Ich kann mir da auch ökologische oder spirituelle Krisen vorstellen. Wer weiß das schon. Aber Corona ist da eben wirklich eher eine Lusche.

Für die meisten Menschen ändert sich da gar nichts.

Da hören nicht mal welche mit Rauchen auf.

Man baut damit nur das System um, aber die Menschen werden dann im neuen System genauso süchtig und krank, genauso seelisch leer und verrückt sein wie jetzt auch.

Corona greift nicht auf einem persönlichen Level an. Keine Millionen, die gerade so überleben und denken: Shit, ich höre auf mit Rauchen oder esse mehr Salate oder irgendwas, was mal in diese Richtung gehen würde.

Es betrifft hauptsächlich alte Menschen und Menschen mit gravierenden Vorerkrankungen.

Und für die Jungen sind diese Krankheiten, die sie vielleicht mal bekommen werden, weit weg.

Und die Alten, für die ist es jetzt zu spät.

Corona bewirkt auf der Ebene des Einzelindividuums gesundheitlich im Grunde NICHTS. Sprich, da ist keine wirkliche Änderung notwendig.

Man vertraut weiterhin externen Medikamenten und externen Hilfsmitteln.

Klar, es gibt da nun so Tipps der Kategorie: Wie Sie ihr Immunsystem stärken. Aber die gibts immer.

Aber eine breite Bewusstwerdung sehe ich nicht.

Die Menschen konsumieren weiterhin Unmengen an AGEs, an deformierten Molekülen, an Umweltgiften, an Suchtstoffen und Drogen.

Mit Corona wird wirtschaftlicher Leidensdruck erzeugt, aber keine persönlichen und gesundheitlichen Änderungen des Lebensstils erzwungen. Das heisst, man wird über den wirtschaftlichen Leidensdruck von außen Änderungen etablieren, aber mehr nicht.

Das ist wohl auch schon der ganze Zweck und das ganze Ziel von Corona.

Krise by Design also.

Eine Krise, die die Menschen zum stillen Zuschauer degradiert, nicht zum aktiv Handelnden. Eine Krise, die gerade zum Umbau auf der großen Bühne führt, aber keine wirkliche Änderung bei den Menschen verursacht.

Und wenn man Pech hat, wird alles noch schlimmer werden. Niemand weiß ja, was jetzt geplant ist.

Und wenn man mal liest, dann sagen gerade viele Ratgeber und "Faktenchecks", dass man im Grunde nur mittels Impfungen sicher sein kann. Alles andere ist eben unbewiesen, schadet nicht, aber hilft auch nicht wirklich.

Und so kann man wohl ohne große Prophetie sagen: nach der Krise ist vor der Krise.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

P.S. Wer den Blog unterstützen möchte, der darf das gerne tun! :-)

Ich freu mich über jeden Beitrag!

Überweisung:

Matthias Brautschek

SPARDA Bank Berlin e.G.

IBAN: DE 10 1209 6597 0003 8009 19

BIC: GENODEF 1S 10

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

—————

Zurück