Sonntag

07.12.2014 13:36

So, da ich dieses Wochende nicht bei meinen Eltern war, sondern hier geblieben bin, auch um mir eine neue Wohnung anzusehen, hatte ich mal wieder Zeit, mich durch einige Youtube-Videos zu zappen. Und ich muss es so sagen: es sieht nicht gut aus! Leider verdichtet sich das Bild immer mehr und aufgrund des ganzen Irrsinns, der grade abgeht und zu einem Großteil leider seinen Urprung in den USA hat, muss man sich wohl auf sehr unruhige Zeiten gefasst machen. Gestern habe ich es ja schon versucht, etwas zu skizzieren, wie ich die Dinge sehe. Und heute habe ich ein Video geschaut, das es aus meiner Sicht sehr gut auf den Punkt bringt:

OK, der Typ wirkt etwas aufgeregt und "manisch", grundsätzlich aber sehe ich es auch so, dass das Wirtschaftssystem leider immer wieder zu Krieg oder Revolutionen führt. Es ist wohl im System so angelegt. Und das es im Grunde die Amerikaner sind, die mit Hilfe der Medien eine echte Kontrontation mit Russland suchen, vor allem eben, um an die russischen Ressourcen zu kommen (wie es ja auch schon Willi Wimmer beschrieben hat). Sie selber sind ja aufgrund ihrer Insellage da weitaus konfortabler dran als wir, die wir dann den Krieg in unserem Vorgarten hätten.

Ich bleibe dabei: wir müssen aufpassen, denn die Psychopathen sind leider ganz oben in den Machtpositionen. Und es geht bei all dem nur um eines: Ressourcen. Wie sagte dazu auch Dirk Müller: "Vergessen sie alles andere!". Was der Ken Jebsen da sagt, ist ja wirklich durch Fakten belegt, mit Ausnahme der Aussagen über den Absturz der MH 17, aber grundsätzlich kann man mittlerweile viele warnende Stimmen finden, die vor einem Krieg mitten in Europa warnen.

Unser Wirtschaftssystem ist wie ein alles verschlingendes Monster, das garnicht anders kann, als immer mehr zu fressen und zu wachsen und den lebendigen Organismus Erde auszusaugen. In diesem Zwang zum Wachstum kommt es eben immer wieder zu Situationen, wo es mit der Realität konfrontiert wird und dann muss man Mittel und Wege finden, weiter zu wachsen. Dann brechen wie bei einem Süchtigen alle Dämme und man wird aggressiv, erpresserisch, räuberisch und man fängt an zu klauen, nur um weiter an den Stoff zu kommen, der das System am Laufen hält. Erdöl, Erdgas, Mineralien, Erze. Und dazu geht man auch ohne zu zögern über Leichen. Und wie bei einem Süchtigen will man es nicht wirklich wahrhaben, dass man krank ist, nur bei schwersten Ausbrüchen gibt es sowas wie eine Bewusstwerdung. Deswegen findet man in der Mainstreampresse quasi als Ausdruck des Gruppenbewusstseins fast nie wirklich informative Beiträge zu diesen Themen, während es im "Unterbewussten", dem weiten Feld des Internets, aber schon gehörig grummelt.

Das Wirtschafts-System ist in seinem Kern krank. Es ist ein System, welches im Grunde psychisch kranke Menschen erfunden haben und nun am Laufen halten. Es bedingt Aggressivität, Gier, Habsucht, Neid, Destruktivität und Wahnvorstellungen. Es hat nichts mit natürlichen Fließprozessen zu tun, mit natürlichen Zyklen, Nachhaltigkeit, Stabilität und Lebensbejahung. Es zwingt die Menschen der Unter- und Mittelschichten in ein Hamsterrad, es droht mit der Vernichtung der Existenz, mit sozialem Abstieg und Zwangsmaßnahmen und bietet als Ausgleich Fernsehen, Pauschalurlaube, Autos, billige Lebensmittel, billige DVDs, Ventildrogen, Fussball und Pornographie.

Es macht die Menschen zu Gefangenen ihres eigenen Anspruches. Aber alles dient vor allem dazu, den Reichtum weiter umzuverteilen.

Man muss es deswegen so deutlich sagen: unser Wirtschaftssystem ist krank. Wir wählen psychisch kranke Menschen in unsere Regierungen, die ohne zu zögern lügen und heucheln, um an der Macht zu bleiben, wir überfallen uns regelmäßig gegenseitig, um an die jeweiligen Ressourcen zu gelangen. Und ist es da verwunderlich, dass sich die USA als Land des ungebremsten Kapitalismus als besonders aggressiv-psychotisch aufführt? Wie ein großer aggressiver Schläger, der nur an noch mehr Stoff kommen will? Und dazu alles einsetzt was es hat: Schmeicheleinen, Drohungen, Aggressionen, Ränkespiele. Nur um weiterhin der schwerst-süchtige Boss in der Stadt zu sein.

Man muss Mitgefühl haben mir solch einem Land. Gleichzeitig aber aufpassen, nicht benutzt zu werden, denn der Süchtige hat keine Freunde, nur Saufkumpel. Der Süchtige betrügt auch seine Mitter und beklaut den Vater, wenn er muss. Am Ende brechen alle Schranken. Siehe dazu auch hier: www.berndsenf.de/pdf/Der%20Wahnsinn%20des%20durchdrehenden%20Kapitalismus.pdf

P.S. noch ein paar gute Videos zum Thema:

www.youtube.com/watch?v=C6hSJ63ZqfY (Krieg als Lösung der Schuldenkrise - Christoph Sieber)

www.youtube.com/watch?v=ubAUkwyU5mg (Medien - Volker Pispers)

www.youtube.com/watch?v=OLDXYWJS97A (nochmal Christoph Sieber)

www.youtube.com/watch?v=mXzA6JBV1hM (Max Uthoff)

—————

Zurück