Stress in der Weihnachtszeit

23.12.2017 15:03

Gestern hat der Danisch wieder eine seiner Supermarktgeschichten zum Besten gegeben. Anscheind gehts da öfters mal rund. Nachzulesen hier.

Das hat mich zum Nachdenken gebracht: wieso ist das Fest der Liebe oft ein Fest des Streits und der Keilerei? Mal abgesehen von unbewältigten Problemen und Familienzwistigkeiten, die oft genau dann die Oberfläche kommen, ist es aber oft so, dass im Grunde bis kurz vor Weihnachten gearbeitet wird. Hier oft am Computer. Dann wollen viele Kunden noch ihre Sachen bis Weihnachten erledigt haben, was oft zu Überstunden führt. Dazu dann Einkauf, Kinder, Frau, Eltern... Das führt dazu, dass der Stress vor Weihnachten wahrscheinlich besonders hoch ist. Und dann knallts eben unterm Tannenbaum.

Ein anderer Aspekt ist, dass heute viel weniger körperlich gearbeitet wird als früher. Ist man körperlich ausgearbeitet, ist man auch entspannter und gelassener. Wohingegen die Computerarbeit oft den Kopf und den Oberkörper regelrecht energetisch negativ aufläd. Da staut sich richtig was an in diesem Bereich und da man das nicht durch körperliche Betätigung los wird, muss man das anders ableiten.

Ergo: die Liebsten kriegen es ab. Wer sonst? Den PC / Laptop kann man nicht einfach zertrümern, den Chef kann man nicht einfach anschnauzen oder eine reinhauen, die Kunden auch nicht. Auf der Straße kann man auch nicht einfach mal rumschreien. Mit dem Auto über die Autoban brettern kann teuer werden. Eine Verkäuferin einfach mal vollmotzen ist auch uncool... ja.. und dann trägt man das eben mit nach Hause und die, die es am wenigsten verdienen, kriegen es ab, weil die, die es am meisten verdienen, sich in eine Machtposition gebracht haben und weil die Gesellschaft nicht erlaubt, die Impulse auszuleben.

Ich habe dasin Österreich erlebt, wie mich da die höflichen Umgangformen gehindert haben, meinen Frust da abzulassen, wo er entstand. Das war Wilhelm Reich in Reinkultur. Aus dem Bauch stieg die Wut hoch, weil ich dachte, dass darf doch nicht wahr sein! Und dann kam der Gegenimpuls: Halt dich zurück!!! So schön Bernd Senf-mäßig: Halt dich zurück!! Und als Ergebniss hatte ich dann Darmprobleme. Genau wenn da die Wut beim Hochsteigen dort ankam, habe ich sie unterdrückt.

Das hat sich auch erst heuer zum Rohkosttreffen gelöst! Damit bin ich gute sieben Jahre rumgerannt!!! Kurioserweise war es eine Energieheilerin aus Östereich, die mich davon befreite...

Die Gesellschft würde anders aussehen, wenn wir den Impuls immer dahin richten, wo der hingehört. Da wir das aber nicht machen (warum eigentlich nicht?), kann der Chef ein Arsch sein (meiner wars nicht, nur als Beispiel), oder der Kollege ein Depp oder der Kunde eine Nervensäge. Wenn der Chef dreimal ein Arsch ist und man keilt zweimal richtig zurück, dann überlegt er es sich auch. Und schon ist man eine Stressquelle los. Vielleicht den Job auch! lol

Aber tatsächlich leben wir in einer Gesellschaft dauerhaft umgeleiteter Impulse, angestauter Energien und unverarbeiteter Frust. Man sagt nicht einfach zu einem Kunden: "Jetzt scheiss dich mal aus!", wenn der stundenlang im Laden rumsucht. Da ist man freundlich, der soll ja wiederkommen. Und wenn das tagein, tagaus so get, dann ist das energetisch sehr anstrengend und es stauen sichimmer mehr Energie. Man kann ja seine Frau auch nciht jeden tag anschnauzen und die Kinder.

Und genau deswegen braucht es Ballerspiele! Wo man eine Stunde in eine virtuelle Welt steigt und anderen den Kopf wegballert. Mit richtig Blut spritzen und allem drum und dran. Das ist nämlich auch sowas. Je stressiger es wird, desto stärker müssen die Blitzableiter sein. Gewaltfilme, harte Pornos, MMA-Kämpfe, Ego-Shooter, Kampfsport, Fussball, sich besoffen oder zugekokst kloppen ... der Ethnologe Eibl-Eibesfeld hat dahingehend geforscht und hat davor gewarnt, sowas zu verbieten! Der wusste genau, dass unsere Gesellschaft genau das braucht, damit wir uns nicht gegenseitig umbringen. Im Grunde hat das jede Gesellschaft. Aber bei uns sind es eben diese Geschichten, weil sie eben eine stark aggressionsableitende Funktion haben. Und wenn es das nicht gäbe, wir müssten es erfinden! Und was denkt ihr was passiert, wenn der Held im Film am Ende den Bösewicht, der, der alle Aggressionen auf sich gezogen hat, nicht erledigt? Dann brennt das Kino!

Wir sind keine Bushleute, die pro Tag da arbeiten, wo ihre Gene angepasst sind und das machen, zuwas der menschliche Körper geschaffen wurde. Wir machen oft genau das Gegenteil. Und das frustriert auf einer tiefen Ebene. Denn die Gene wollen sich ja ausdrücken! Die Beine wollen laufen, die Lungen atmen, die Arme schwingen, das Gehirn kreativ sein ... wenn man da wochenlang angestrengt auf einen Bildschirm glotzt und Stress hat, muss das ja zu Megastress führen.

Und gestern war der Danisch eben der Blitzableiter. Der ist wahrscheinlich auch nur so ein kleiner Knubbel und gleichzeitig auch noch neunmalklug, dann wird den das öfters treffen.

Und da wir in einem System leben, wo es nur Wachstum gibt, wird auch der Stresslevel im System generell immer größer! Der Stress wächst auch mit. Mehr Überstunden, mehr "Arbeitsverdichtung", längere Arbeitswege, höhere Mieten, velleicht Pflegefälle in der Familie, auch Migration spielt eine große Rolle! Plötzlich rennen da Fremde rum, die man erstmal noch garnicht einschätzen kann. Wo man nicht weiss, ob die bisher gültigen Strategien des Zusammenlebens noch gelten. Damit hat man nochmal ordentlich Dampf im Topf erzeugt!

Viele haben dann Burn out, sprich der Körper sagt: "Das wars!" (habe ich 2013 erlebt, da wars kurz davor). Aber die, die noch mithalten, für die wirds immer stressiger. Und dann reichen eben oft kleinste Auslöser und der Damm bricht.

Meine beste Stressbewältigunsstrategie war der Boxsack. Danach war ich oft ausgepowert und lammfromm! :-D

—————

Zurück