The Empire strikes back

22.03.2020 15:25

Es gab ja zuletzt ein paar Virologen und Lungenfachärzten, die relativ objektiv der Corona-Panik den Wind aus den Segeln genommen haben. Da gab es den Dr. Wodarg, den ich mir nicht angehört habe, aber der so durch die Medien ging und eben die Prof. Mölling, die sich hier ebenfalls hinsichtlich der Maßnahmen und der Panik kritisch äusserte.

Nun habe ich die gute Frau Mölling mal gegoogelt und hätte ich DAS gewusst!!!!

de.wikipedia.org/wiki/Karin_M%C3%B6lling

Die ist nämlich eine der Besten, die wir haben, aber sie hat eben, wie viele andere vor ihr zu verschiedensten Themen, das Falsche gesagt.

Und jetzt?

Während der COVID-19-Pandemie (Corona-Virus) erregte Mölling Aufmerksamkeit durch ein Interview von Radio Eins am 14. März 2020, in dem sie erklärte, Corona sei kein schweres Killervirus; die Panikmache sei das Problem. Radio Eins veröffentlichte im Internet eine Klarstellung: Mölling vertrete eine Einzelmeinung, lasse bestimmte Fakten außer Acht, und ihre Aufrechnung mit anderen Todesfällen sei zynisch. Für den etwa entstandenen Eindruck der Verharmlosung entschuldigte sich die Redaktion.[8]

Egal welches Thema, wer heute eine andere Ansicht hat als die, die vorgegeben ist, der wird geschreddert.

Überlegt euch, was da hinten den Kulissen abgeht.

Damals hat der Maaz ja ein Interview im MDR gegeben und sich sehr kritisch zur Migrationspolitik geäussert. Danach wurde die Moderatorin intern angegriffen und unter Druck gesetzt und der MDR schrieb sogar dem Maaz einen Brief, wie er denn könnte ... also da sieht man, was hier los ist.

Und wie immer hat man die Schäferhunde losgelassen, die jetzt die versprengten Schafe wieder einsammeln sollen, bevor die noch woanders hinlaufen. Sprich, der gute Harry Lesch muss mal wieder den Job erledigen, alle wieder einzufangen: www.youtube.com/watch?v=Fx11Y4xjDwA&feature=youtu.be

Schaut euch das mal an.

In den vergangenen Tagen zieht eine erstaunliche Nachricht durch die sozialen Netzwerke: Ein ehemaliger Lungenarzt und früherer Bundestagsabgeordneter behauptet, die internationale Aufregung um SARS-CoV-2 wäre reine Hysterie. Die These: Hätten wir das Virus nicht über einen Test entdeckt, dann wäre er uns nicht aufgefallen. Dabei stützt er sich auf die Sterblichkeitsstatistik, in der die bisherigen Todesfälle untergehen. Sind die Quarantänemaßnahmen und Ausgangsbeschränkungen übertrieben?

Merkt ihr was?

Es ist vollkommen EGAL, was Wissenschaftler und in dem Fall, Lungenfachärzte und sogar Top-Virologen sagen. Sowie das von der Richtung abweicht, in die es gehen soll, wird das öffentlich geschreddert und man schickt die Schäferhunde los, um die Schafe wieder einzufangen.

Das wird nicht diskutiert und mal überdacht, dass wird geschreddert.

Die Mölling hat sicherlich auch in der Vergangenheit mal Sachen gesagt, die man diskutieren konnte, aber das findet man nicht bei Wikipedia. Nur den aktuellen Disput. Warum wohl?

Wer Augen hat zu sehen, der sehe.

Die anderen müssen eben weiterschlafen, anders kann man es nicht mehr ausdrücken.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

P.S. Wer den Blog unterstützen möchte, der darf das gerne tun! :-)

Ich freu mich über jeden Beitrag!

Überweisung:

Matthias Brautschek

SPARDA Bank Berlin e.G.

IBAN: DE 10 1209 6597 0003 8009 19

BIC: GENODEF 1S 10

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

—————

Zurück