Transhumanismus

14.11.2019 22:23

Und das wurde mir heute bei Youtube per Zufall eingespielt:

Matthias Weidner zeigt auf, welche Pläne für eine transhumanistische Zukunft hinter anscheinend harmlosen Gesetzesänderungen und Beschlüssen stecken, z.B. über CRISPR-Programme mit Eingriffen in menschliche Gene über Impfungen. Im Gespräch mit Jo Conrad wird deutlich gemacht, wie hoheitliche Rechtssysteme schleichend in privat kontrollierte Kommerzrecht-Organisationen überführt werden, wo immer mehr die Mitbestimmung der betroffenen Gemeinschaften entzogen wird.

Was mich so fasziniert: man stolpert da durch Zufall mal im Internet über so alternative Sender. Zumeist ist man da erstmal wegen der Unterhaltung. Und da gibts ja echt gute Sachen, die sowohl informativ, als auch unterhaltsam, als auch mit dem Gedanken spielen, dass es sowohl Quatsch und Quark, als auch wahr sein könnte. Stichwort Ufos, Ausserirdische usw.. Und dann bleibt man da irgendwie hängen und man entdeckt noch mehr von diesen Infos und irgendwann kommt man dann beim ganzen harten Stoff raus.

Ich lasse das zumeist im Hintergrund laufen, wenn ich Gitarre spiele. Dann dudelt das so im Hintergrund und plötzlich merkt man: verdammt, was reden die denn da? Das haben doch schon andere auch als Thema gehabt.

Der Stoner zum Beispiel hier: www.youtube.com/watch?v=XnVpxYfLbOA&t

In dieser Sendung berichtet Frank Stoner um die Ursprünge moderner Umerziehungsprogramme und Social Engineering. Die Huxley-Brüder Julian und Aldous und ihre Verbindungen zum tiefen Staat führen zu einer erstaunlichen Familiengeschichte, dem Darwin-Galton-Wedgewood-Clan. Über mehrere Generationen kontrollierte dieser Clan die Dogmen der Wissenschaft, welche dann das ideologische Fundament von Sozialismus und Faschismus bildeten. Es wird eine Linie sichtbar, die im 18. Jahrhundert mit Erasmus Darwin und der Lunar Society beginnt und die bis zur UNESCO reicht. Darwinismus, Eugenik und Transhumanismus stehen in einer Tradition. Oder: Wie die Oligarchie und ihre akademischen Handlanger mit einem Netz aus privaten Clubs, Medien, Auszeichnungen den sog. Fortschritt (die Evolution) der Menschheit steuern.

WTF!

Auch interessant:

Des Weiteren ist Thiel ein bekennender Transhumanist. Transhumanisten wollen durch Wissenschaft den Tod abschaffen, z.B. durch Einfrieren des Körpers, durch den Einsatz von Nanobots, die konstant Zellreparaturen in unserem Körper vornehmen, oder dadurch, dass wir den kompletten Inhalt unseres Gehirns auf eine Festplatte laden und dadurch digital weiterleben.

Ihr letztendliches Ziel ist es, den Menschen durch Technologien höhere körperliche und kognitive Fähigkeiten zu verschaffen, bis hin zur Erschaffung eines "Supermenschen". Es überrascht nicht, dass Thiel auch befürwortet, dass Computer eine Form der starken künstlichen Intelligenz entwickeln sollen, die dem Menschen weit überlegen sein wird.

www.heise.de/tp/features/Technologische-Allmachtphantasien-4164885.html

Überlegt euch das mal: erst machen sie mit einem falschen Biokraftstoff das Wesen Mensch krank und labil und dann wollen sie das ganze mittels Technologie wieder retten. Ist das nicht vollkommen abgefahren?

Wir wissen nicht mal, wie der Mensch WIRKLICH ist, jenseits der Dauervergiftung mittels denaturierter und neu erfundener Moleküle, Handystrahlen, falschen Konditionierungen, Traumatas und was es an Problemen noch alles gibt und da wollen sie schon den neuen, besseren, technologisch aufgepeppten Supermenschen.

Ich sags ja immer wieder: schon die ersten Kulturen, die anfingen, ihre Kost mit zuviel erhitzter Stärke zu bereichern, wurden größenwahnsinnig. Schon fingen die an, riesige Steingräber aufzutürmen, Pyramiden zu bauen, riesige Dome und Schlösser und ALLE wollten sie natürlich die Welt beherrschen. Heute sind wir beim Klima und beim Supermenschen angekommen. Drunter gehts nicht mehr. Diese ganze Kultur-Kost macht größenwahnsinnig und man investiert dann auch zuviel in irgendwelche Ideen.

Auf der einen Seite denkt man: haben die einen Knall! Auf der anderen Seite: Verrückte sind leider eben auch oft gefährlich.

Sieht man ja gerade wieder. Jetzt wird man wie zu DDR-Zeiten zwangsgeimpft. Alles nur, weil man irgendwelchen verrückten Ideen anhängt und meint, die seinen die Wahrheit.

Kurzweil als Chefstratege bei Google und Thiel mit seinem Venture Capital Fonds "Founders Fund" investieren signifikante Geldsummen in Firmen, die sich mit Biotechnologie, Robotik, digitalen Technologien und künstlicher Intelligenz beschäftigen. Einen weiteren großen Teil seines Milliardenvermögens investiert Thiel in Organisationen wie "Humanity Plus" (der weltweiten Vereinigung der Transhumanisten), dem von Kurzweil gegründeten "KI Think Tank", seiner Manager-Ausbildungsstätte "Singularity University", sowie dem "DeepMind Artificial Intelligence Project" (mittlerweile ebenfalls Teil von Google).

Die moderne Version des Großsteingrabs. Damals fingen die an, riesige Steine rumzuschleppen und haben sich damit abgebalgt und haben dann tonnenschwere Kolosse auf- und übereinander gestellt. Die wollten eben auch unsterblich werden.

Welcher Jäger- und Sammler käme auf solch eine Schnapsidee? Das Ganze ging erst los, als man anfing, Ackerbau zu betreiben. Seitdem dreht da irgendwer regelmäßig durch, wird größenwahnsinnig und will die Welt beherrschen und es kommt zum Konflikt und am Ende liegt alles in den Brüchen.

Sieht man ja auch im Kleinen: jeder will sein eigenes kleines Königreich und da der Herrscher sein.

Sowas gabs in ursprünglichen Kulturen nie.

Die High-Tech-Branche des Silicon Valley und Menschen wie Peter Thiel beweisen uns, dass es keine ökonomischen Schranken mehr gibt. Unser Leben droht innerhalb weniger Jahrzehnte, vielleicht sogar Jahre umzustürzen, die Grenzen des Vorstellbaren werden dabei immer wieder überschritten. Doch kann der freie Markt diese technologischen Prozesse und Umstürze überhaupt noch geeignet steuern? Die Antwort ist: Nein.

Was denn für freier Markt? Den gabs nie und den wirds auch nie geben! Vom freien Mark reden eh nur die, die davon profitieren, sonst würden die das nicht fordern.

Sieht man ja jetzt in Chile. Das ist das neoliberalste Land der Welt. Ergebnis: Millionen Menschen sind auf den Straßen und demonstrieren, statt Wohlstand für alle, wie es die Ideologen vorhergesagt haben.

Es ist eben alles nur Geschätz und jeder mit etwas Menschenverstand weiß das auch. Der Rest sind Ideologen und ihre Anhänger.

Wisst ihr, wahrscheinlich dreht sich diese ganze Kochkostwelt im Kreis und kommt da einfach nicht mehr aus dieser selbst erschaffenen Matrix raus. Bei jedem Essen belügt man sich massiv, einfach indem man sich was reinzieht, was der Körper im Naturzustand schlichtweg ablehnen würde. Dazu hat man sich an Drogen im Essen gewöhnt, Stichwort Exorphine, und man ist geistig so gepolt, dass man Ideen, Vorstellungen und Ideologien als wahr annimmt, einfach als Resultat, weil morgen etwas genauso gut sein wird wie heute. Und weil diese Erfahrung immer wieder gemacht wird, meint man, dass ist die Wahrheit. Dabei bewegt man sich nur in einer selbst erschaffenen Matrix.

Hier noch so ein Beispiel:

Und tatsächlich sprechen die Biologen schon vom "Human Genome Project-write" ("das Schreiben des menschlichen Genoms"). Sie hätten damit Zugang zum Blueprint für alles Leben, was ihnen die die Fähigkeit gäbe, Krankheiten zu heilen und Ökosysteme zu reparieren oder gar, wie einige Genforscher meinen, "die Menschheit auf umweltfreundliche Weise zu erhalten".

www.heise.de/tp/features/Von-Designer-Bakterien-zum-Designer-Menschen-4436572.html

Darum gehts:

Die Genschere CRISPR ist unterdessen in aller Munde. So hat die Nachricht Ende November 2018, als der chinesische Forscher He Jiankui erklärte, zwei Embryonen gentechnisch verändert zu haben, um sie vor HIV zu schützen und dann in die Gebärmutter einer Frau eingepflanzt zu haben, die daraufhin genveränderte Zwillinge ("CRISPR-Babys") zur Welt gebracht hat, die Welt weit über die Forschergemeinde hinaus schockierte. Es handelte sich um den ersten gentechnologischen Eingriff in die menschliche Keimbahn.

Doch längst hat sich daneben ein neues furcht- wie ehrfurchteinflössendes biologisches Feld etabliert: die Herstellung künstlichen Lebens. Oder konkret: die Synthese künstlicher Gensequenzen zwecks Erforschung biologischer Phänomene oder zur Herstellung neuer Biomoleküle. Wie CRISPR hat auch dieses Feld ein riesengroßes Potenzial, sowohl verbleibende Geheimnisse des Lebens zu entschlüsseln und damit ganz neue technologische Horizonte zu eröffnen, als auch eine Vielzahl von störenden Fragen aufzuwerfen - wissenschaftliche und technologische sowie philosophische und ethische.

Auch hier: die Schaffung des besseren, gesünderen, edleren, (steuerbaren?) neuen Menschen.

Erst fressen wir uns krank und unansehnlich, und dann wollen wir den neuen Menschen schaffen, weil der alte so ein Ausschußmodell ist. Dabei wissen wir, siehe oben, überhaupt nicht, wie wir Menschen WIRKLICH sind, wenn wir mal so leben würden, wie es vorgesehen wäre. Oder uns dem wenigstens mal mehr annähern würden. Vielleicht haben wir da von ganz alleine Zugang zu höheren Dimensionen, feineren Energien, dem Himmel, wo die Seelen leben. Zugang zu Informationen, die uns sagen, wie wir etwas wirklich heilen, statt nur die Symptome zu bekämpfen.

Niemand hat je das menschliche Potenial auch nur annähernd ausgeschöpft. Dazu bräuchte es wahrscheinlich gesunde, liebevolle, ungepanzerte Rohkostgruppen. Wer weiß, zu welchen Energien man da Zugang hätte und welches Potential da bisher vollkommen unentdeckt ist.

Statt dessen: neue Biomoleküle. Noch mehr neue Moleküle. Wir kommen nicht mal mit den ganzen neuen Molekülen klar, die wir schon haben...als Rohi versucht man ja, die soweit es geht zu meiden und was haben die im Kopf? Noch mehr von dem Schrott zu produzieren.

Im Tarot gibt es da eine entsprechende Karte:

Genau das ist es: wenn wir uns als Menschheit mal von den ganzen falschen Hoffnungen und Wünschen lösen könnten, würden wir merken, dass alles da ist, was gebraucht wird, um alles wieder zu heilen.

Der Mensch hat mehrere hunderttausend Jahre überlegt. War dabei topfit, gesund, hatte immer wieder gesunde Kinder... so gesund, dass sie Nashörner, Büffel, Wale und Elefanten jagen konnten. Mit Speeren.

Dann kam irgendwann die Vertreibung aus dem Paradies und seitdem sitzen wir im Schlamassel.

Und jetzt sitzen sie in den Labors und spielen da rum und wissen vor dummes Zeug, nicht was sie sonst machen sollen und basteln an neuen Problemen, die sie den Menschen, die nur gierig auf Erlösung hoffen, als Lösungen verkaufen.

Das synthetische Erbgut des neuen künstlichen Bakteriums haben die Forscher um Chin nun konkret so verändert, dass es mit nur 61 Codons alle nötigen Aminosäuren produziert. Damit bleibt im Genom Platz für die Kodierung von drei weiteren Aminosäuren, die natürliche Zellen nicht herzustellen vermögen. Mit solchen künstlichen Aminosäure ließen sich Proteine herstellen, die vollkommen neue Eigenschaften haben, eben z.B. solche, die sich als Arzneimittel einsetzen oder aber auch von der chemischen Industrie nutzen lassen.

Mein Reden: Neue Probleme, die als Lösungen verkauft werden.

Im Grunde ist das das Denken, das mit Erfindung des Kochens begann: neue Moleküle, die jetzt alles besser machen. Erst den Geschmack (des Getreidebreis) ... jetzt um die Krankheiten zu heilen, die aufgrund der Moleküle aus dem Kochvorgang überhaupt erst entstehen.

Erst hat man alles in einen Topf geworfen, ordentlich Feuer geschürt und sich gefreut, wenn die ungeniessbare Wurzel und der geschmacklose Getreibedrei nun essbar wurde, und jetzt bastelt man sich Bakterien und Hefepilze zurecht, die nun neue Moleküle produzieren sollen, die die ganzen Probleme, die wir haben, lösen.

Man müsste wirklich mal untersuchen, wie tief die Schädigung ist, die durch die ganzen denaturierten Moleküle verursacht werden. Man weiß ja, dass die AGEs eben das Altern beschleunigen, kanzerorgen wirken, einige Krankheiten verschlimmern können, aber auch mutagen wirken und Erbkrankheiten verursachen können.

Nur....

Wer sind wir jenseits der normalen Matrix-Welt?

Was ist unser Potential?

Welche geistigen und körperlichen Fähigkeiten haben wir im Naturzustand?

Weiß keiner.

Schlimmer noch. Wie schrieb es der Analitik?

Wenn wir aufhören mit harter Arbeit, wenn wir aufhören mit der intensiven Bewirtschaftung unseres Planeten, müssen die meisten von uns sterben. Weder gibt es so viele Freiwillige, noch kann man so etwas mit Gewalt durchsetzen, also müssen wir weitermachen. Die harte Arbeit wird erträglicher, wenn wir uns einreden, dass es uns glücklicher macht und dass es die “Wilden” früher viel schlimmer hatten als wir heute. Deswegen gedeihen falsche Theorien über die Entwicklung des Menschen so prächtig. Sie sind funktional in ihrer Falschheit.

analitik.de/2016/01/27/ueber-verschiedene-arten-des-wirtschaftens/

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

P.S. Wer den Blog unterstützen möchte, der darf das gerne tun! :-)

Ich freu mich über jeden Beitrag!

Überweisung:

Matthias Brautschek

SPARDA Bank Berlin e.G.

IBAN: DE 10 1209 6597 0003 8009 19

BIC: GENODEF 1S 10

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

—————

Zurück