Ungute Entwicklung

27.01.2019 21:57

Ich schaue gerade ein Video von Alexander Wagandt über Psychopathen. Und er zitiert hier aus der Wikipedia einen interessanten Fakt:

Die Berufsfelder mit den höchsten Anteilen an Psychopathen sind nach Dutton:[20][21] Geschäftsleitung, Rechtspflege, Medien (Fernsehen/Radio), Vertrieb, Chirurgie.

Ich schrieb ja schonmal im Blog, dass ich irgendwo gelesen habe, dass bei den ursprünglichen Jäger- und Sammlervölkern der Anteil der Psychopathen weit unter 0% liegt, während sich unsere Kultur mittlerweile wohl mit 5% angereichert hat. Wikipedia sagt zwar 1%, aber selbst das ist viel im Vergleich zu den ursprünglichen Jäger- und Sammlerkulturen. Und man sieht eben auch, was die mittlerweile für einen enormen Schaden anrichten.

Und wenn man sich die Berufe mal anschaut, wo sich diese Leute finden und wenn man dann mal die sexuellen Fanatsien und die für Frauen attraktiven Männerberufe anschaut, dann wird klar, wie es dazu kommen konnte. Wir haben es hier mit einem echten Problem zu tun.

Und man kann es auch nicht wirklich lösen:

Psychopathen haben eine Neigung zu Hochrisikoberufen und bevorzugen große Organisationen und klare Hierarchien. Nach Hare werden von Personalverantwortlichen psychopathische Verhaltensweisen wie Dominanz und Manipulation als Führungsqualitäten missgedeutet.[22] Aufgrund ihrer pathologisch fehlenden Einsichtsfähigkeit könne man ihrer nur Herr werden, indem man sie aus der Organisationsstruktur eliminiere.[20] Eine grundsätzliche Prophylaxe bestünde darin, „psychopathenfeste Anreizsysteme“ zu schaffen.[23][24]

Also wir haben als Gesellschaft mittlerweile wirklich auf vielen Ebenen enorme Probleme, die sich auch irgendwie zu akkumulieren scheinen.

Je mehr Macht ein Bereich verspricht, desto höher sind da also die Psychopathenzahlen. Und ich glaube das sieht man auch. Oft habe ich den Eindruck bei bestimmten Machtmenschen, die man so im TV oder auf Bildern im Netz sieht, dass sie kalte, reptiliengleiche Augen haben. Da sieht man nie Liebe, Mitgefühl, Gewissensbisse, sondern zumeist Gefühlskälte.

Na ja, und irgendwie ist es auch passend: eine kranke Struktur spült dann eben auch die Kranken (Psychopathie) nach oben.

Man kann dann aber auch verstehen, wieso es immer wieder so Tendenzen gibt, die Macht zu konzentrieren, noch mehr Macht und Kontrolle auszuüben. Eben weil diese Menschen eben nicht so strukturiert sind, dass sie im Grunde das Wohl aller Menschen im Blick haben, sondern nur den persönlichen Machtgewinn.

Na ja.. noch viel zu tun! :-)

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

P.S. Wer den Blog unterstützen möchte, der darf das gerne tun! :-)

Ich freu mich über jeden Beitrag!

Überweisung:

Matthias Brautschek

SPARDA Bank Berlin e.G.

IBAN: DE 10 1209 6597 0003 8009 19

BIC: GENODEF 1S 10

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

—————

Zurück