Verschwörungstheorie

05.04.2018 19:58

Ich schaue gerade wieder öfters mal Akte X. Irgendwie verbinde ich das mit den 90er Jahren, da war das ja ein Straßenfeger und wir haben das immer mit Kumpels zusammen geschaut. Gedreht wurde das ja in Kanada. Kanada hat ja ein ähnliches Klima wie Deutschland und irgendwie verbinde ich die markante Anfangsmelodie mit dem rauen Klima hier. Apropos: dieses Jahr will es wohl gar nicht Frühling werden.

Akte X hat ja viele Verschwörungstheorien verarbeitet. Eine Schattenregierung, die mit Aliens zusammen arbeitet, Experimente an der Bevölkerung macht, alles kontrollieren möchte und im Grunde vor nichts zurück schreckt.

Gestern habe ich das gelesen:

Erneut erlaubt die EU mehr Neonikotinoide in Lebensmitteln. Diesmal wurden die Grenzwerte für das Nervengift Acetamiprid in Spargel, Milch und Fleisch teils drastisch erhöht. Eine parlamentarische Kontrolle findet dabei nicht statt.

Quelle: www.bund.net/aktuelles/detail-aktuelles/news/mehr-nervengift-in-spargel-milch-und-fleisch/

Also mittlerweile halte ich das alles nur noch für so absurd, dass ich mich mittlerweile frage, ob Akte X hier nicht irgendwie schon alles offen gelegt hat und dunkle Mächte im Hintergrund die Bevölkerung schleichend vergiften.

Das ist natürlich Quatsch. Es geht einfach um Kohle. Wenn die immer mehr von dem Mist verkaufen wollen, wir erinnern uns, Wachstum über alles, dann landet zwangsläufig auch mehr im Essen. Und da man über Lobbykanäle eben die entsprechenden "Stakeholder" beeinflussen kann, werden eben immer wieder mal die Grenzwerte hochgesetzt:

Erst im September hatte die EU-Kommission die Grenzwerte für das Neonikotinoid Acetamiprid für verschiedene Lebensmittel wie Tomaten und Weizen erhöht. Jetzt geht die Praxis der schleichenden Vergiftung weiter: Diesmal sind die Grundnahrungsmittel Milch und Fleisch sowie Spargel dran.

Und die Leute schaufen das ins sich rein. Es ist der helle Wahnsinn.

Man entkommt dem ja auch nicht. Jedes Wildtier wird mittlerweile belastet sein.

Die erlaubte Menge des Nervengifts Acetamiprid steigt bei Spargel um das 80-fache, bei Schweinefleisch um das 25-fache (siehe Infografik)! Solche Grenzwerterhöhungen müssen nicht etwa im Parlament abgestimmt werden – nein, die Mitgliedstaaten beschließen es und die Kommission schickt dann lediglich eine Information über die erfolgte Änderung.

Soviel zum Thema Demokratie. Aber wir hatten ja gestern die "Krise der Responsibilität". Was der Pöbel und die Mittelschicht will, interessiert eh keinen. Und ich meine hier Pöbel nicht abwertend, sondern so, wie diese Bevölkerungsschicht früher von den Adligen bezeichnet wurde und ich gehöre ja auch dazu.

Die EU reagiert mit solchen Grenzwerterhöhungen auf den Druck der großen Bauernverbände und der Pestizidindustrie. Die Regierungen nehmen somit in Kauf, dass unser Essen immer mehr Gift enthalten darf.

Wachstum, Wachstum über alles. Über alles in der Welt.

Nur darum gehts.

(Wurde sogar schon künstlich verarbeitet. Habe gerade nach "Wachstum über alles" gegoogelt und das gefunden: www.youtube.com/watch?v=MTSitlFXEX8)

Mehr Ertrag bei weniger humanen Arbeitseinsatz in der Landwirtschaft = Wachstum.

Mehr Absatz der Pestizidindustrie = mehr Wachstum.

Kranke Menschen = mehr Wachstum in der "Gesundheits"industrie!

Wachstum in der Gesundheitsindustrie = steigende Kurse der entsprechenden Unternehmen.

Wachstum in der Chemieindustrie = steigene Kurse.

Wachstum bei den Landwirten = noch billigere Lebensmittel und noch größere Traktoren.

Billige Lebensmittel = mehr Geld für anderen Kram = Wachstum Verkauf von Konsumprodukten.

Größere Traktoren = Wachstum bei den Herstellern.

Und es gibt immer auch Studien, die dann zeigen, wie ungefährlich das Zeug sein soll. Wieso stehen dann aber Totenköpfe auf der Verpackung?

Hier kommen wir mal wieder zurück zum Wagandt, der ja das mal aufgegriffen hatte und mal zeigte, wo überall Totenköpfe zu finden sind und dass das ein regelrechter Todeskult ist, der hier zelebriert wird.

Aber klar... in so geringen Mengen.

Nur, wir haben so viele Gifte um uns herum, die wir alle nur in geringen Mengen aufnehmen. Keiner weiss, wie da die Wechselwirkungen sind. Oder was passiert, wenn sich das alles im Körper akkumuliert. Es ist einfach der helle Wahnsinn.

Aber wie gesagt, dem Wachstum wird ALLES untergeordnet. ALLES. 

Den Tag war ich in der Gärtnerei Apfelbäume kaufen. Getreu nach Luther, der ja hier aus Sachsen-Anhalt kommt und von hier aus die halbe Welt umkrempelte:

Wenn ich wüsste, dass morgen die Welt unterginge, würde ich heute noch ein Apfelbäumchen pflanzen!

Und wir haben uns etwas unterhalten. Auch wie man vor 100 Jahren produzierte, als es ja noch keine Pestizide gab. Da musste man ja noch nicht so viele Menschen ernähren. Stimmt. Aber durchdenkt euch mal die Aussage. Das heisst, wir sind in einer gigantischen Falle. Nur noch mit massivem Gifteinsatz können wir "ernährt" werden. Also entweder Tod durch Verhungern oder Leben mit toxischen Nahrungsmitteln.

Die Erde war mal ein Paradies.

Verdammt lang her...

Jetzt ist es zu einer Art Vorstufe zur Hölle geworden. Überbevölkert, vergiftet, aufgeheizt, ausgeplündert. Und die Menschen wollen auch, dass es weiter so geht, weil eben alle vom reibungslosen Funktionieren des Systems "Megamaschine" abhängen. Die Menschen wollen ja alle auch gut leben und werden somit zum Motor der Fehlentwicklung.

Der Maaz hat diese Fehlentwicklung ja mehrfach angesprochen (Wir essen zu ungesund, ruinieren das Klima, vergiften die Böden und die Meere). Auch vor einem Millionenpublikum in den entsprechenden Talkshows. Der wird da ja richtig dringlich in seinen Appellen und sagt, dass wir so nicht weiterleben können. Und da hat er ja auch Recht.

Im Endeffekt aber kann es nur über Bewusstwerdung gehen. Und die kommt, so oder so. Entweder durch Einsicht / Erleuchtung / Eingebung / Erkenntnis oder sie wird durch eine große Krise erzwungen. Was anderes gibts nicht. Der erste Fall ist ideal. Das geht dann ohne große Scherereien ab und ich frage mich gerade, ob es nicht sogar der natürliche Weg ist.

Nicht die Krise und das Leiden als Veränderungsmotor, sondern die Einsicht, die Erleuchtung und die Erkenntnis.

Offenen Geister mit offenem Solarplexus kommen wahrscheinlich garnicht erst in solche Fehlentwicklungen, bzw. diese werden dann schneller erkannt. Eine lebendige Verbindung zu sich selbst, Ehrlichkeit und Aufrichtigkeit auch vor sich selber bewahrt ja eigentlich auch vor Fehlentwicklungen.

Hier spielt die Rohkost, und vor allem die instinktive Rohkost ja auch eine tragende Rolle. Zum einen werden die Sinne feiner, zum anderen bekommt man wieder einen Zugang zur natürlichen und ungestörten (!!!) Empfindungswelt und man wird ehrlich zu sich selber.

Mir fällt gerade was auf: alle Fehlentwicklungen, die ich in meinem Bekanntenkreis beobachtet habe und die unweigerlich in eine Krise münden werden, gingen mit der Abkehr von der Rohkost einher. Der Selbstbetrug, die Selbstlüge findet dann auch beim Essen ihren Ausdruck. Wären sie roh geblieben, hätte man den Selbstbetrug nicht weiter leben können. Es wäre unerträglich geworden.

Gerade in Beziehungen habe ich beobachtet, wie Menschen sich was vormachen. Wir sind Gruppentiere. Man möchte aber ein vollkommen unnatürliches Ideal verwirklichen, von dem man unterbewusst weiss, dass es zum Scheitern verurteilt ist und die magischen Inhalte nicht zulässt. Und dann kommt auch immer die Abkehr von der Rohkost.

Die zwingt zum Hinterfragen dieser künstlich-kulturellen Ideale. Und bevor man die aufgibt, gibt man lieber die blöde Rohkost auf, die nun garnicht mit diesen Idealen kompatibel ist.

Man will den Selbstbetrug, die Selbstlüge eben noch etwas länger leben.

Man sieht die Selbstlügen überall. Nicht nur in Beziehungen. Auch der Bauer weiss ganz genau, was er da für einen Mist auf den Acker bringt. Aber er belügt sich selber. Oft weiss er das garnicht. Dito all die Menschen, die ihre Kinder in die Kinderkrippen geben. Die wissen das alle, dass das Mist ist, aber man beruhigt sich mit der notwendigen Arbeit, dem Geldverdienen, es ist eben so. Auch die Lehrer spüren, was die da mit den Schülern machen. Aber auch da: so ist es eben, es war schon immer so, was soll man denn sonst machen?

Und um diese Gefühle zu Betäuben hat sich ein gigantischer Markt entwickelt. Und der Markt zur Ablenkung ist mindestens genauso groß.

Das ist die Vorbereitung für die große Krise, die zum Umdenken zwingt am Ende. Das sind ja alles nur Illusionen.

Wenn man aber wirklich ehrlich zu sich ist, offen, mit beweglichen Geist, dann erkennt man diese Fehlentwicklungen viel eher. Und dann sucht man nach Lösungen, Alternativen, anderen Ansätzen.

Mit diesem Geist kommt man um die große Krise herum.

Die Rohkost unterstützt diesen Geist, so meine Erfahrung. Und alle, die nicht von diesem Geist besselt sind, machen auch keine Rohkost auf Dauer. Die, die sich weiter belügen wollen, auf welcher Ebene auch immer (nur ein Beispiel: wenn ich wieder gekocht esse, komme ich sozialer besser klar), kommen mit der Rohkost nicht zurecht. Das ist auch eine schonungslose Erkenntnis. Vielleicht kommen die dann sozialer besser klar, mag sein, aber die echte Sozialisation, die Ur-Sozialisation, kann dann nicht mehr erlebt werden. Eine soziale Situation, wo auch feinste Energien ihren Platz haben und vor allem die Liebe wieder Ausdruck findet. Und diese Liebe, das ist nunmal ein Fakt, ist nicht auf einen beschränkt, sorry, sondern sie umschliesst alles. Der Traumann, liebe Leserinnen und die Traumfrau, liebe Leser, sind nur eine Illusion. Die Ur-soziale Struktur der menschlichen Gemeinschaft war wohl sehr viel magischer und umfassender, als das, was wir heute haben.

Und alle, die mit der Rohkost anfangen, kommen irgendwann an diesen Punkt, wo sich die feineren Energien zeigen, das Magische, wo sich etwas öffnet. Und wer da weiter die Illusion der kirchlich beherrschten Ackerbau- und Viehzucht-Gesellschaft leben möchte, wird dann Probleme bekommen.

Wir leben in dieser Welt, weil die Masse sich selber permanent belügt. Auf so vielen Ebenen und deshalb eben ein "falsches leben" (Maaz) führt. Und das nicht wahr haben möchte! Deswegen wird dann der Überbringer der schlechten Nachricht aus dem Dorf gejagt. Man will die Fehlentwicklung nicht wahr haben. Weil, wie Maaz in Bautzen sagte, dann bittere Einsichten zu befürchten sind. Was habe ich da bloss getan?

Ich glaube sogar, dass, wenn man gute Rohkost macht, man im Leben geführt wird. Ich schrieb ja schon oft, dass dann auch feinere Energien wieder ihren Platz finden und dann kann es wirklich zu einer lebendigen Verbindung zum Kosmos kommen, wo man sich regelrecht durchs Leben geführt fühlt.

Ich glaube, dass können auch viele bestätigen, die mal eine gewisse Zeit ausschließlich roh mit guten Produkten gelebt haben.

Die Masse der Menschen, und das sehe ich angefangen in meinem persönlichen Umfeld bis eben rauf auf Ebene der Gesamtbevölkerung, macht sich aber in vielen Dingen was vor.

Und genau deswegen haben wir die Welt, so wie sie ist.

Und genau deswegen sind die Krisen unausweichlich.

Wenn die Ehrlichkeit, die innere Verbindung zum Göttlichen und damit die Chance zur Erleuchtung / Erkenntnis aufgegeben, wenn also der natürliche und eigentlich leichte Weg verlassen wird, dann kommen die nassen Waschlappen in Form von Hammerschlägen. Und je tiefer man sich in diese Lügen verstrickt, desto schlimmer werden die zu erwartbaren Krisen.

Aber gut, die Menschen haben immer die Wahl. Sie können jederzeit andere Wege einschlagen. Alle Infos sind ja da.

—————

Zurück