Video Dirk Müller

12.07.2019 17:09

Sehenswert!

Schaut man auf die aktuellen Schlagzeilen kann es kaum verborgen bleiben, dass die gesellschaftliche Verrohung, gerade unter Kindern und Jugendlichen immer mehr zunimmt. Doch was kann man dagegen tun, wenn der Staat sein zu Recht beanspruchtes Gewaltmonopol nicht mehr mit Leben füllen kann und gewaltverherrlichende Szenen überall in den Medien zu finden sind? Der beste Weg ist es, sich als Eltern zusammenzuschließen und vor allem mit den eigenen Kindern zu reden. Vielleicht gibt es ja auch bald Demonstrationen für den Schutz der Seele unserer Kinder!?

Also ich habe eh das Gefühl, dass wir die Kinder und Jugendlichen schlecht behandeln.

Dass hier etwas "Dunkles" passiert. Ich meine, da gabs ja eh schon Meldungen über Horrorvideos bei YoutubeKids. Also hier wird also wirklich bewusst Horror schon für Kinder hochgeladen. Na ja, und ich sehe das ja auch an den Horrorbildern auf den Tabakdosen / Schachteln. Genau auf Augenhöhe von im Wagen sitzender Kleinkinder.

Was läuft da ab? Welche Ziele werden da verfolgt?

Ich sehe da auch die Frühsexualisierung an den Schulen oder schon im Kindergarten problematisch. Also klar, Kinder sind eh schon von Geburt an im Grunde sexualisiert und gehen an sich auf Entdeckungsreise und machen und tun. Nur, dass ist eben spielerisches Entdecken dessen, was später eben ein wichtiger Teil des Menschseins ist und das Potential zur Erleuchtung (Tantra, heiliger Eros, heilige Sexualität) hat.

Muss man da schon in der dritten Klasse mit schwul, lesbisch und trans ankommen? Oder bei 12-jährigen schon Darkrooms, Dildos und Analverkehr propagieren, wie schon hier im Blog mal kritisch betrachtet?

Was soll das? Sollte man nicht vielmehr die Kinder schützen und vor allem lehren, wie Magie entsteht? Dass es magische Augenblicke gibt, dass Magie ein essentieller Teil des Lebens ist?

Statt dessen Analverkehr und Darkrooms.

Da stimmt doch was nicht!

Und so, wie die Kinder mittlerweile zuviel Zugang zu Junkfood haben, was entsprechende Auswirkungen auf den Körper hat, so haben sie auch zuviel Zugang zu Junkentertainment. Was sich eben dann seelisch auswirkt.

Wenn ich zurückgehen könnte, ich würde mich selber vom Fernsehen abhalten. Selbst die drei oder vier Programme damals waren im Grunde schon gehirnaufweichend. Tom und Jerry - also bitte. Das ist Gewalt pur.

Und heute ist das alles noch potenziert. Interessant scheint mir, dass sich diese Brutalität mit dem WLAN auszubreiten scheint. Zuhause kann man das ja als Eltern noch einigermaßen kontrollieren, aber wenn überall WLAN angeboten wird und die Kinder auch schon alle Handys haben...

So breitet sich zunehmend der Horror und das Grausame in der Welt aus. Welchen Zugang hatte ich denn als Kind zu etwas Horrorlichen? Da gabs nur den Fernseher und es mussten mal Gruselfilme laufen. Und da war man erstens schon älter und zweitens waren die im Vergleich zu den Inhalten heute, zum Teil ja Videos direkt aus Kriegsgebieten, Foltervideos und Brutalopornos, relativ harmlos. Von den ganzen brutalen Videospielen ganz zu schweigen.

Sowas gabs ja alles nicht. War vielleicht auch gut so.

Ist es da ein Wunder, wenn es immer verrückter und schlimmer wird? Kein Anstand mehr, kein Respekt, zunehmende Brutalisierung und Enthemmung?

Kann man wahrscheinlich alles unter "Zivilisationskrankheit" verbuchen.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

P.S. Wer den Blog unterstützen möchte, der darf das gerne tun! :-)

Ich freu mich über jeden Beitrag!

Überweisung:

Matthias Brautschek

SPARDA Bank Berlin e.G.

IBAN: DE 10 1209 6597 0003 8009 19

BIC: GENODEF 1S 10

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

—————

Zurück