Vor Weihnachten

23.12.2015 15:56

Wer immer noch nicht glaubt, dass es einen Klimawandel gibt, der sollte mal unsere Nachbarn sehen: der mäht in kurzer Hose den Rasen am 23.12.2015. Soviel dazu.

......................

Ansonsten bin ich immer wieder überwältigt, wenn ich meine "Wetterfühligkeit" betrachte. Oder anders: merke, dass es einen Biorythmus gibt. Der Dezember ist, wie ich schon schrieb, der Monat, wo ich seit Jahren am liebsten NICHTS mache, sprich auf der Couch liege, fernschaue und viel schlafe. Es ist quasi das letzte Stück vor der Wintersonnenwende. Eine Zeit der Ruhe und der Besinnlichkeit im wahrsten Sinne des Wortes, bevor es wieder energetisch aufwärts geht. Und dieses Jahr konnte ich mal meinem Biorythmus folgen und was soll ich sagen: es war mir eine Wohltat. 

Und dann passierte folgendes: gestern dann bekam ich wieder Lust und Energie auf andere Dinge als nur rumhängen, nichts machen und im Internet rumsurfen. Zack, mal ein paar Liegestütze gemacht. Heute das Selbe nochmal.

Denn es hat, wenn man mal genau hinschaut, "energetisch" das neue Jahr angefangen. Die Tage werden ab jetzt wieder länger, die Energie wird wieder mehr. Alles ist ein gigantischer Rythmus aus Ein- und Ausatmen. Und jetzt atmen wir wieder ein. Und je weiter nördlich man lebt, desto ausgeprägter erscheint dieser Rythmus. Der Kalender ist ja eigentlich Schwachsinn, denn das neue Jahr beginnt mit der Wintersonnenwende. Ab da geht es auch bioenergetisch wieder aufwärts. Das muss ja eigentlich auch so sein, denn der Mensch ist Teil dieses "Systems". Nur leider wird es in der hektischen Vorweihnachtszeit (Termindruck, Einkaufen, Organisation) oft gar nicht mehr gespürt.

.....................

Ansonsten futtere ich mich grade durch unsere Apfelreserven. Kurioserweise vertrage ich Äpfel ziemlich gut. Obwohl sie eigentlich mehr Fruchtzucker als Traubenzucker haben. Dazu gibt es neben Fisch (vor allem Rotbarsch) viel Fenchel, eingeweichte Walnüsse und ab und an Linsensprossen. Das Ganze wird ergänzt durch Gemüse aus dem Garten.

.....................

Ich bekomme ja jede Woche den Orkos-Katalog zugeschickt und bin mehr und mehr fassungslos über die Preisentwicklung. In Deutschland sind nachweislich die Löhne und Gehälter nicht wirklich angestiegen seit mindestens 10 Jahren, die Preise bei Orkos aber klettern unaufhörlich in die Höhe. Was für mich OK ist, da es ja anscheinend noch genug Menschen gibt, die diese Produkte zu diesen Preisen nachfragen. 

Ich persönlich tue mich aber immer schwerer, dort einzukaufen. Hier gibt es bei EDEKA Demeter-Bioäpfel für 2,99€ das Kilo. Das ist ein fairer und angemessener Preis für beste Bioware. Demeter hat ja die höchsten Standards. Bei Orkos kostet die gleiche Sorte 4,55€. Biofenchel bei Holger im Bioladen 3,85€ und bei EDEKA 3,90€. Bei ORKOS 5,00€ plus Versand. 

Vor diesem Hintergrund wird die Rohkost, oder gesunde Ernährung allgemein, bald nur noch für wenige Reiche erschwinglich. Aber ich hatte eh schon immer den Eindruck, dass "Instincto" einen sehr elitären Touch hat und hatte.

.....................

Für den Geist gibt es hier zwei wunderbare Texte zu lesen:

www.nachdenkseiten.de/?p=29679

www.nachdenkseiten.de/?p=29703

Viel Spaß!

—————

Zurück