Was hamstern die Leute?

16.03.2020 19:27

Schon interessant: die Leute hamstern Klopapier, Mehl, Nudeln., Konserven.

Das Klopapierhamstern scheint etwas skurril zu sein, zeigt aber, dass die Menschen wohl keinen guten Stuhlgang mehr haben und viel Papier zum Arschwischen brauchen.

Mehl und Nudeln? Das sind die unerkannten Zivilisationsdrogen. Was denkt ihr, wenn da mal der Exorphinentzug einsetzt? Das wissen die Menschen, und deswegen hamstern die eben Mehl. Nur, was macht man mit Mehr ohne Zucker, Eier, Quark, Hefe usw usw? Mit Mehl alleine kann man ja kaum was anfangen. Mit Wasser angerührt ergibt das einen klebrige Masse, die nach nichts schmeckt, mehr nicht. Will man aus Mehl eben Kuchen, Brot und Brötchen machen, braucht es eben auch andere Zutaten.

Na ja, mir scheint das alles eher irrational zu sein, da kiloweise Mehl zu horten.

Es wäre, wenn schon, denn schon, besser, da Kekse, Zwieback und Knäckebrot und andere Dauerwaren zu horten, statt reines Mehl.

Ansonsten schränke ich mich persönlich nicht mehr ein, als sonst. In Sachsen Anhalt gibt es 80 Fälle und das eben vor allem in Halle und Magdeburg, sowie im Bördekreis. Ich hatte ja vor einem Jahr meinen Vater betreut und mir da schon angewöhnt, mich oft die Hände zu waschen und zu desinfizieren. Er war ja immunologisch geschwächt und da gewöhnt man sich sowas schon an. Ansonsten gibt es viele Menschen, die recht gelassen reagieren und einige, die Panik schieben.

Wir werden sehen, was die am Ende mit uns vorhaben und was dann alles Neues auf dem Plan steht.

Ansonsten eben business as usual:

1. Paprikas und Tomaten neben der Heizung. Mitte März setze ich die immer an. Ich habe mitbekommen, dass es reicht, Tomaten auch Ende März anzusetzen. Sonst kann es passieren, dass die im Mai dann schon zu groß sind. Wenn die dann rausspitzeln, kommen sie entweder ins Gewächshaus, oder ans Fenster. Sie müssen aber kühl stehen, sonst schiessen sie hoch und werden instabil.

2. Yacon - spitzelt auch schon raus. Die stehen noch im Keller unter Kunstlicht, aber morgen gehts dann ins Gewächshaus. Heute wars ja schon recht warm, aber ich musste erstmal die ganze Vogelmiere, die da gewuchert hat, entfernen.

3. Die Aprikose blüht schon. Da es schönes Wetter ist, sind auch viele Bienen und Hummeln drin. Schauen wir mal, ob er was ansetzt. Ansonsten habe ich heute Bäume verschnitten. Aber nur noch die Spitzen quasi. Ich lasse die Bäume mittlerweile wachsen und bin mit dem Baumschnitt sehr zurückhaltend. Nur einige Wasserschosser und Äste, die quer wachsen, schneide ich raus. Ansonsten bleibt das.

Der Freund meiner Mutter hat im Frühjahr immer Tage damit verbracht, an den Bäumen rumzufitzeln. Irgendwann hats mir mal gereicht und ich habe das übernommen und sehr viel zurückhaltender geschnitten. Belohnt wurde ich mit guten Ernten in den letzten Jahren.

Ein Apfel war so ein Problemfall: "Der hat noch NIEEEE wirklich jetragen!" - Dann haben wir uns da mächtig in die Wolle gekriegt, weil ich der Meinung war, dass es einfach nicht richtig verschnitten wird ("Das haben wir immer so jemacht!"). Ich habe dann da rumgefummelt und nur oben, wo ich nicht rangekommen bin, habe ich es gelassen, wie es wachsen wollte, scheiss drauf! Ergebnis: da hats dann geblüht wie eine Sommerwiese im Juni und die Äste haben sich vor Äpfeln gebogen, aber nur da, wo ich nicht rangekommen bin. Und überall da, wo wir da nacheinander rumgefitzelt haben, war nichts. Letztes Jahr habe ich dann auch da alles wachsen lassen und heuer wird der ganze Baum wohl ein Blütenmeer, wenn nichts gravierendes mehr dazwischen kommt.

Weniger ist oft mehr.

4. Wir waren mal wieder im Auwald und haben Bärlauch gesammelt.

5. Einfach nur ein richtig gutes Wildkraut. Wir haben aber nur wenig gesammelt. Auch da: nicht ins Fressen und Fi**** kommen, sondern alles mit Vernunft und Augenmaß.

6. Durch den milden Winter gabs heute noch eine der letzten Pastinaken aus dem Garten. War ein Riesenteil! Aber noch außerordentlich wohlschmeckend.

7. Und etwas Kultur! :-) Ich liebe solche Landschafts- und Stadtbilder:

Ansonsten heute wieder zum Sport gewesen. Bauch-Beine-Po! :-P

Also Bein- und Bauchtraining (gut 50 Minuten Vollgas) und 35 Minuten Laufband. Beim Beintraining standen Kniebeuge auf dem Programm. Das  ist wirklich eine Hassliebe.

lol

Aber ich halte mich beim Gewicht eh etwas zurück und mache dafür kürzere Pausen. Ich muss niemanden mehr etwas beweisen.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

P.S. Wer den Blog unterstützen möchte, der darf das gerne tun! :-)

Ich freu mich über jeden Beitrag!

Überweisung:

Matthias Brautschek

SPARDA Bank Berlin e.G.

IBAN: DE 10 1209 6597 0003 8009 19

BIC: GENODEF 1S 10

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

—————

Zurück