Wasser marsch...

30.06.2019 20:19

1. Heiß, heißer, Wüstenwind.

Menschenskinder. Schon wieder fünf Tage vergangen, aber ich bin derzeit schwer beschäftigt. Heute den ganzen Tag Bäume und Sträucher gewässert, zweimal die Tomaten und Melonen gegossen, dazu noch den rasenden Reporter gegeben. Dazu später.

Also heute war es wirklich extrem heiß. 36 Grad (auf der Terrasse sogar 41°C) und dazu ein knochentrockener und heißer Wüstenwind. Für den Garten (und mich) Stress pur. Ich komme mit dem Bewässern auch nicht mehr hinterher und musste mit ansehen, wie sich irgendwann viele Sträucher in der Hitze wanden und ihre Blätter schon einrollten.

Also habe ich heute den ganzen Tag versucht, noch so viel wie es ging zu bewässern. Aber man schafft es nicht. Vor allem die Sträucher, die noch nicht so lange stehen, litten.

2. Gegen Abend ging dann plötzlich Sirene und eine gigantische Rauchsäule war zu sehen. Feldbrand. Also mal rein ins Auto und schauen, wo es brannte.

Feldbände gab es ja 2018 in hoher Zahl. Und jetzt geht es schon wieder los.

3. Ein paar Eindrücke von vor Ort.

Keine Niederschläge, alles staubtrocken, dazu ein heißer Wüstenwind. Schon stehen wieder die Felder in Flammen.

Es ist, wie es ist.

Gestern konnte ich nicht anders und habe mir mal Melone gegönnt. Und mittlerweile frage ich mich ja, ob das mit dem Garten eine gute Idee war. Ich meine, ich habe auch Melonen im Gewächshaus. Die muss ich vorziehen, pflegen, gießen und wenn man Pech hat, geht auch mal eine ein. Und am Ende hat man 20 Melonen. Fahre ich zum LIDL, kriege ich welche für 66 Cent das Kilo.

Da sieht man mal, wie wenig man im Grunde da konkurrenzfähig ist. Zumal wenn man es biologisch macht. Dieses Jahr machen die Erdflöhe wieder enorme Probleme. ALLE Kreuzblüter sind mittlerweile mehr oder weniger zu Pulver zerfallen. Meine ganzen Setzlinge sind hin, der frisch eingesäte Rucola wurde schon komplett wieder zu Humus gemacht.

Im Frühjahr haben die Blattläuse enormen Schaden gemacht, jetzt die Erdflöhe, dazu Stare, Hitze und Trockenheit. Meine Mutter meinte den Tag, sie würde nie mit einem Biobauern tauschen wollen. Man merkt wirklich mal, was das für ein respektabler Job ist. Was da auch für Unwägbarkeiten, Hindernisse und Probleme gemeistert werden müssen. Hut ab!

So, ab morgen etws kühler. Nur 30 Grad...

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

P.S. Wer den Blog unterstützen möchte, der darf das gerne tun! :-)

Ich freu mich über jeden Beitrag!

Überweisung:

Matthias Brautschek

SPARDA Bank Berlin e.G.

IBAN: DE 10 1209 6597 0003 8009 19

BIC: GENODEF 1S 10

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

—————

Zurück