Weiber und Kerle

10.10.2017 21:43

Es ist schon faszinierend: wir hatten uns Zuletzt beim Treffen auch über diese Gleichmacherei der Menschen unterhalten. Irgendwie sollen ja aus Mädchen Jungs und aus Jungs Mädchen werden. Alles Unisex, keine Geschlechterdifferentzierung, nichts... Flatline. So wie hier: res.cloudinary.com/stylight/image/upload/t_web_post_500x667/q_auto,f_auto/post-575d092455aa45e6c3e62c8e9589860817bb32a5c7d4ce622173e474.jpg

Und Christian meinte dann sehr kundig, dass ja nur aus der Polarität das Leben entsteht! Also nur aus der Verbindung der Polarität "weiblich" und "männlich" entsteht neues Leben. Und je stärker und ausgeprägter diese beiden Pole sind, desto stärker auch das daraus sich ergebende Leben.

Dieser Trend zur Gleichmacherei ist also im Grunde irgendwie ein Todeskult. Hier sollen ja offensichtlich die Polaritäten des Lebens gleichgemacht werden.

Wenn man sich mal ein Herz anschaut, dann pumpt das ja nur, weil es eine dynamische Abfolge zwischen zwei Polaritäten gibt. Kontraktion und Entspannung. Macht man das Gleich, tja, dass heisst dann Herzstillstand. Im EKG zeigt sich das dann als durchgehende Linie ohne Ausschläge.

Wenn man sich beiden Bezeichnungen "Mann" und "Frau" mal anschaut, dann merkt man, dass selbst diese Bezeichnung schon irgendwie energielos ist, jedenfalls im Vergleich zu "Weiber" und "Kerle". Und wenn man Weiber und Kerle sagt, sagt man automatisch die weibliche Form zuerst. Kerle und Weiber hört sich irgendwie falsch an, Weiber und Kerle aber irgendwie richtig.

Und mit "Weib" assoziiert man auch gleich so die ursprüngliche weibliche Kraft. Runde Formen, lange Haare, Mütterlichkeit, Sexualität, eben das, was zum Aspekt des Weiblichen gehört und bei "Kerle" denkt man sofort irgendwie auch an breite Schultern, schmale Hüften, etwas rauer, aber herzlicher Umgang. Also das, was das Männliche auch ausmacht.

Im Wort "Weib" steckt ja auch die Silbe "Ei"- und das Ei ist laut Bend Senf ja die Form, die bioenergetisch am besten diese Wirbelbewegungen ermöglicht. Ob das bei der Wortschöpfung irgendwie unterbewusst mit reinfloss? Vielleicht.

Aber selbst der Mensch als Ganzes ist ja im Grunde die Verbindung aus Geist und Materie. Aus Leben und Leblosen. Mein Körper ist nur funktionsfähig, wenn er belebt / beseelt ist. Und beseelt ist er nur, wenn er funktionstüchtig ist.

Wir haben uns heute beim Sport noch etwas unterhalten. Witzigerweise ist mein Trainingskollege sogar schon halb auf dem Rohkosttripp. Zumindest hat er sich schon einige Sachen dazu angeschaut auf youtube ganz unabhängig von mir. Bisher noch die veganen Sachen, aber ich finde es erstaunlich, dass die Rohkost plötzlich auf diese Weise bei mir im Trainingsraum "steht", aber das nur nebenbei. Jedenfalls haben wir uns auch über Chemtrails unterhalten. Ich hatte ja schonmal geschrieben, dass die Kondensstreifen (noch hat mich das Chemtrailkonzept nicht überzeugt), die Dynamik des Temperaturverlaufes abschwächt. Tagsüber wird es kühler, nachts wärmer.

Und da wurde mir bewusst, dass auch hier eine Technologie direkt gegen das Leben gerichtet ist. Wilhelm Reich hat ja nachgewiesen, dass auch die Atmossphäre belebt ist. Das dort lebensenergetische Prozesse stattfinden. Und somit kann man Kondensstreifen in ihrer Wirkung auch wieder direkt als Lebensfeindlich einstufen, da sie eben die Dynamik, welche sich ja nur aus der Spannung zwischen den Polaritäten entwickeln kann, abschwächt. Unisex im Himmel quasi. 

Dann doch lieber Weiber und Kerle.

Übrigens, als ich auf Rohkost umstellte und dann echt auch abgemagert bin und saft und kraftlos wurde, sagte Mutter mal: Mensch, Du bist gar kein richtiger Kerl mehr. Sie sagte nicht Mann, sondern Kerl. Also diese Bezeichnung wurde früher tatsächlich auch öfters verwendet, ohne negativ besetzt zu sein.

Und heute sollen sogar Büroutensilien geschlechtsneutral bezeichnet werden, Berufe dito... damit sich keiner diskriminiert fühlt. Oh Leute, ist das alles verrückt!!

—————

Zurück