Weitere Himmelsbeobachtungen

14.06.2017 19:35

Heute wäre ein schöner Tag gewesen, mit blauem Himmel, wenn nicht ...

Es gab also wieder enormen Flugverkehr mit entsprechenden Emissionen. Anscheinend war die Wetterlage entsprechend. Sprich in der oberen Athmossphäre, da wo der Flugverkehr stattfindet, waren die Bedingungen so, dass die Kondensstreifen stehen blieben.

So sah es Nachmittag aus.

Und so gegen Abend:

Also wieder nur antrophogen erzeugte Wolkenformationen, die die Sonne abschirmen und den Himmel zunebeln. Es wäre also vor 20 Jahren noch ein schöner Abend mit strahlend blauem Himmel gewesen. Ohne unnatürliche Phänomene wie Kreuze am Himmel, die dann breit auffächern.

Mir ist heute aber folgendes aufgefallen:

Seht ihr das? Anscheinend ist das auch von Flugzeug zu Flugzeug verschieden, ob die permante künstliche Wolken bilden, oder ob die sich auflösen. Was interessant ist. Wieso machen die einen künstliche Wolken, während die anderen keine machen?

Na gut, die erste logische Antwort wäre: sie fliegen in unterschiedlicher Höhen, wo unterschiedliche Bedingungen vorherrschen. Das könnte man theoretisch auch eruieren, indem man das im Internet nachschaut.

Zum Beispiel hier: de.flightaware.com/live/

Und da sieht man tatsächlich, dass es einen enormen Flugverkehr gibt, aber auch, dass da in unterschiedlichen Höhen geflogen wird, was die Unterschiede zwischen den Flugzeugen erklären würde. Aber das ist erstmal nur theoretisch, weil man müsste wirklich mal genau hin schauen und dann würde man sehen, welches Flugzeug in welcher Höhe fliegt und dann schauen, wie die Kondensstreifen aussehen.

Ich muss aber zugeben, dazu habe ich gerade keine Zeit.

Interessant ist auch, dass einige Flieger keine künstlichen Wolken machen, aber plötzlich damit beginnen. Mögliche Erklärung: sie fliegen in eine Zone, wo die entsprechenden Bedingungen vorherrschen.

Wie auch immer, es ist eine Frechheit.

Aber im Grunde würde man tatsächlich mit dem entsprechendem Aufwand rausbekommen, ob da wirklich Geoengeneering betrieben wird, oder ob es nur Flugmüll ist. Dazu bräuchte es aber einiges an Arbeitskraft, Geld und Zeit, um hier auch wirklich mal umfassend aktiv zu werden.

Es braucht Beobachtungen, Datenanaylsen, Recherchen, verschiedenste Untersuchungen, Befragungen... dass kann man alleine wohl kaum stemmen, zumal am Ende wahrscheinlich nur stehen wird: künstliche Wolken durch enormen Flugverkehr.

Aber ich merke immer wieder, wie gerne ich sowas mal machen würde. Beobachten, forschen, untersuchen... Wissenschaft eben! :-)

Es gibt soviele Fragen, die mich neugierig machen und die noch unbeantwortet sind, zumindest nicht so, dass sie mich zufrieden stellen.

Na, wie auch immer. Da muss ich mich also erstmal nur mit Beobachtungen und Internetrecherche zufriedengeben.

Aber nochmal: ich glaube nicht, dass das "Chemtrails", also irgendwas absichtlich Ausgebrachtes ist, wobei ich diese Theorie natürlich nicht vollkommen ausschießen möchte.

Wer hätte je gedacht, dass der Mensch mal fähig sein würde, den Himmel zu beschmutzen.

—————

Zurück