Wilde Karde

03.07.2013 20:18

Boah Leute, heute war es stressig. Erst wenig geschlafen, weil mich ein paar Sorgen geplagt haben, dann wieder in der Arbeit einiges an Stress und dann auch noch eine private Besprechung, wo es um Kosten ging. Tja, insgsamt aber alles soweit überstanden. Und heute hab ich Wilde Karde gefunden, bzw. mein Botaniker-Kollege. Natürlich gleich von den Blättern gekostet. Mann war die bitter! War wahrscheinlich das Bitterste, was ich je gegessen habe. Jetzt schauen wir mal, wie es weitergeht. Ob es hier eine instinktive Anziehung gibt. Morgen bin ich ja wieder vor Ort und da kann man das gleich testen.

Typischer Standort der Wilden Karde: Brachen


Desweiteren hab ich einen Gefleckten Schierling gefunden. Bzw. wurde, ich bin ja kein Botaniker, von meinem Kollegen drauf hingewiesen. Diese Pflanze ist ja sehr giftig! Neugierig wie ich war, hab ich ein kleines Blattstück zerrieben und dran gerochen. Hm.. nicht so übel. Nochmal riechen. Hm. Kann man ja mal kosten! lol - hab aber vorher noch ein Blatt zerrieben und dann roch es so übel und widerlich. Also essen hätte ich das nicht gekonnt. Ein Geruch, der sich regelrecht ins Gehirn einschlängelte. Brrrr



Zu Essen gab es heute zu mittag Karde, Heilbutt, Lindenblätter

Abends dann Thunfisch (himmlischte Phase), Feldsalat, Schafgarbe, Fenchel, Tomaten und einige Mandeln. Sport hab ich wieder mal gemacht. 6x Beugestütze. Hat sich gut angefühlt. :-)

Und wie schrieb schon Udo Pollmer: „Ob Kugelalge oder Fadenwurm, sie alle schlagen sich seit vielen Millionen Jahren ganz ohne Ernährungsberater erfolgreich durchs Leben… Jedes Lebewesen auf diesem Globus weiß auch ohne 'Plattform' aus Berlin, welches Futter in welcher Menge gerade gut für seine Bedürfnisse ist – und zwar besser und effizienter als jeder Ökotrophologe. Aus der Auffassung, die Grundbedürfnisse und Ansprüche des Organismus besser zu verstehen als der Organismus selbst, spricht eine seltsame Anmaßung…. In den letzten paar Millionen Jahren haben wir es jedenfalls ganz gut allein geschafft…. Funktioniert diese intuitive richtige Nahrungsauswahl auch beim Menschen? Vielleicht ist ja im Laufe der Zivilisierung der Instinkt abhanden ge­kommen? Keineswegs! Wer seine natürlichen Regelmechanismen nicht durch strenge Diäten und kontrolliertes Essen ruiniert hat, darf auch weiterhin auf seinen Körper vertrauen.“ - das gilt halt leider nicht oder nur sehr eingeschränkt für die Kochkost, wie man sieht, aber im natürlichen Kontext stimmt das NATÜRLICH. Und wenn euch wer was belehren will, von wegen: ich hab gelesen, dass der Mensch dies und das... Kartoffel ... Bohnen ... Giftpflanzen ... einfach erwidern: "ob Kugelalge oder Fadenwurm .... " :-)

—————

Zurück