Wollte eigentlich zur Rohvolution

16.03.2018 14:41

Bin aber etwas erkältet. Also wirds nüscht mit nach Berlin fahren. Schade, aber wer weiss, zuwas es gut ist. Deswegen auch kaum Blogeinträge die letzten Tage.

Das Blöde, ich konnte mich nicht so gut erholen. Als es anfing hatten wir einen Termin ich war den ganzen Tag unterwegs, dann dachte ich Ok, bis Samstag isses wieder weg. Und das stresst dann irgendwo und dann unterdrückt man das und es wird nicht besser. Gestern abend im bett habe ich dann gedacht, Mist, ich habe sowas von keinen Bock nach Berlin zu fahren. Ich bleibe zuhause. Und sowie ich diese Entscheidung getroffen hatte, habe ich mich entspannt, bin eingeschlafen, habe 10 Stunden durchgeratzt und heute merke ich, wie es "raus kommt", sprich, heute fühle ich mich wirklich kränklich.

Ich war 2010 in Österreich mal geschlagene 4 Monate dauerkrank und hatte danach den Verdacht, meine Bronchien geschadet zu haben. Ich hatte Ende September eine Erkältung, die ich aber nicht auskurieren konnte, weil ich so viel zu tun hatte im Job. 2010 war ja ein Jahr, wo ich fast unterging in der Arbeit. Und so ging das nie richtig weg und war immer so latent vorhanden. Und das ging dann bis zum Weihnachtsurlaub. Da habe ich dann Urlaub genommen und Überstunden abgebaut und war drei oder vier Wochen sogar nicht im Job. Und mit dem Urlaubsantritt wurde ich dann nochmal richtig krank und dann war es aber eine Woche später alles vorbei.

Stress und Heilung passen einfach nicht zusammen.

Heilung braucht Ruhe, sich zurückziehen, entspannen. Und dann ist es auch oft schnell vorbei.

2010 war ich aber monatelang im absoluten Dauerstress und dann schleppt man das alles auch lange mit rum. Und auch die letzten Tage waren mental stressig, weil ich ja zum Wochenende hin unbedingt weder fit sein wollte und je näher die Rovolution rückte, desto mehr fühlte ich mich gestresst, weil ich noch nicht wieder fit war.

Also alles abgesagt und jetzt bleibe ich zuhause und schon fühle ich mich entspannter.

Man muss eben mal loslassen können und zur Not fahre ich im Mai mal nach Mühlheim, da war ich noch nie.

—————

Zurück