Zufriedenheit Bevölkerung

13.04.2020 12:18

Ich hatte ja gestern geschrieben, dass wir als Gesellsschaft mit massiven frühkindlichen Defiziten eine gute, fürsorgliche, ehrliche, liebevolle und mütterliche Kanzlerin, womöglich noch mit erotischer Ausstrahlung gar nicht ertragen könnten. Oder einen Kanzler mit guten väterlichen Eigenschaften (mal abgesehen davon, dass man sowas eh nicht braucht, sondern fähige Leute, aber lassen wir das Bild von Vater / Mutter und Kinder auch auf dieser Ebene mal stehen).

Und das zeigt sich eben jetzt auch in Umfragen wie diese:

Das Robert-Koch-Institut meldete am Sonntag 4100 Corona-Genese mehr als noch am Samstag, demgegenüber bloß 2537 Neuinfektionen. Aber die Deutschen bleiben skeptisch, wollen die Anti-Corona-Maßnahmen nicht zu früh wieder lockern.

44 Prozent sind laut einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov für eine Verlängerung des Kontaktverbots über den 19. April hinaus, 12 Prozent sogar für eine Verschärfung!

32 Prozent sprachen sich für eine Lockerung und 8 Prozent für eine Abschaffung der von Bund und Ländern beschlossenen Einschränkungen aus. 5 Prozent machten in der von der Deutschen Presse-Agentur beauftragten Erhebung keine Angaben.

www.bz-berlin.de/deutschland/laut-umfrage-mehrheit-der-deutschen-will-keine-lockerung-der-corona-massnahmen

Mal abgesehen, dass die Stichprobe recht klein ist:

Auf Basis des YouGov Omnibus wurden 2.026 Personen in Deutschland ab 18 Jahren vom 3.-6. April 2020, 2.032 Personen vom 27.-30. März.2020, 2.046 Personen vom 20.- 23. März 2020  sowie 2.035 Personen vom 13.-16. März 2020 bevölkerungsrepräsentativ befragt.

yougov.de/news/2020/04/07/der-yougov-corona-tracker-leicht-sinkende-angst-vo/

Zeigt es aber, dass wir zufrieden sind mit dieser Kanzlerin und den anderen Politikern, wie sie diese Krise händeln.

d25d2506sfb94s.cloudfront.net/r/52/Grafik_2_Welle%204.png

Also erst hat man alles verharmlost, dann alles lahm gelegt, die Grundrechte ausgesetzt, die Leute über die Staatsmedien in Panik und Angst und Schrecken versetzt, die Wirtschaft, also die Existenzgrundlage der Menschen gechrashed (vergleichbar mit: du darfst jetzt deinen Garten nicht mehr bestellen für die Zeit der Coronakrise) und die Mehrzahl der Bevölkerung findet es gut, wie es gehändelt wird.

Ist damit ZUFRIEDEN.

Was sagt das über uns als Menschen aus?

Nun kann man fragen, wie man es anders hätte handhaben können. Na ja, dazu hatte ich gestern ein paar Sachen geschrieben. Zum einen wäre es gut und richtig gewesen, Angst zu nehmen, statt Panik zu verbreiten, wie gesagt, der Augenöffner war für mich der schwitzende und hustende Reporter in Heinsberg. Dazu eben Maßnahmen, die wirklich auch wissenschaftlich hergeleitet wurden, statt sinnlosen Aktionismus, dafür sorgen, dass Kritiker nicht mundtot gemacht werden, dass Wissenschaftler nicht fürchten, sich alternativ zu äußern. Dann den Dialog fördern, die Grundrechte nicht aussetzen, sondern eben achten und vor allem keine Überwachungs- und Zwangsmaßnahmen einführen.

Das wäre für mich eine zufriedenstellende Vorgehensweise.

Nochmal, was sagt das über die Menschen aus, die solche Politiker wählen und mit deren Arbeit zufrieden sind?

Und funktioniert da Demokratie noch, wenn Kinder schon im Kleinkindalter so konditioniert werden, dass sie eben mit solchen Politikern zufrieden sind?

Die Deutschen sind ja eigentlich IMMER mit der Merkel zufrieden.

www.sozialismus.de/fileadmin/users/sozialismus/fotos/kommentare_grafik/2016/merkel_zustimmung.png

Sie hat zwar immer mal Tiefs durchlebt, aber grundsätzlich sind die Deutschen mit der Frau recht zufrieden.

Der Analitik hat die Merkel hier mal gut charakterisiert:

analitik.de/2016/08/01/merkel/

Merkel ist ein knallharter Machtmensch (...).

Sie gibt sich als fürsorgliche Mutti, regiert in der EU aber mit genauso harter Hand.

Solche Leute mögen die Deutschen. Und in der Krise jetzt ist es ja nicht anders. Sie gibt die Mutti, aber dahinter wird eiskalt agiert und das durchgesetzt, was man schon lange in der Schublade hat. Vor allem die Digitalisierung wird vorangetrieben. Und dazu braucht man eben auch die Kontaktverbote. Man braucht im wahrsten Sinne des Wortes Platz, um zwischen die Menschen zu kommen. Da muss man erstmal Raum schaffen, den man später mit Digitalgeräten und Digitaldienstleistungen auszufüllen.

Und würden wir so eine Frau an der Spitze tolerieren, die ja nun nichts weiter als Elitenpolitik betreibt, wenn die Mehrzahl der Menschen eine richtig gute Kindheit gehabt hätten? Stillen, Familienbett, Hautkontakt, Lachen, Angenommen und getragen werden? Und würden wir überhaupt andere Länder für unseren Reichtum und Wohlstand versklaven? Billige T-Shirts gehen nur, weil IRGENDWER 12 Stunden für fast NICHTS arbeiten muss.

Man sieht hier wieder die Wichtigkeit der Themen Ernährung / Rohkost, die zu mehr Lebendigkeit und mehr Gesundheit führt, auch im Denken, Fühlen und Handeln, und eben die frühkindlichen Erfahrungen, die dann später im Leben das Denken, Fühlen und Handeln bestimmen.

Und wenn das Massenphänomene werden (Reich hat es ja deswegen "Massenpsychologie des Faschismus" genannt, heute müsste es "Massenpsychologie des Konsumismus" heißen), kriegt man eben auch massenhaft Probleme.

Wenn die Kranken und Gestörten, ich gehöre dazu, wie könnte es auch anders sein, ich bemühe mich nur um Heilung, das ist alles, die Mehrheit bilden, kann es nichts mehr werden.

1914 sind die Menschen mit Begeisterung in den Krieg gezogen, 1939 dito. Heute sind sie zufrieden, wenn die Grundrechte abgeschafft werden, wenn Überwachungs- und Zwangsmaßnahmen ausgebaut werden. Und sie sind auch zufrieden, wenn andere Ländern gnadenlos versklavt und ausgebeutet werden, nur damit wir hier "gut leben" können.

Das ist krank und deswegen funktioniert die Demokratie auch nicht, wenn es zu den wirklich wichtigen Themen kommt.

Kranke Gesellschaften gesunden nicht durch Demokratie. Die Demokratie stellt nur sicher, dass das krankhafte Verhalten weitergeführt werden kann.

Nur wenn wirklich enorme Krisen hochpoppen, dann ändert sich vielleicht was.

Aufgrund von Wahlen ist das nicht zu erwarten. Und Zwang funktioniert auch nicht.

Deswege: nach der Krise ist vor der Krise.

Das Leben will ja gesunden! Und sucht sich dazu eben Symptome aus. Ich hatte letzten August Ohrenschmerzen. Was war die tiefere Ursache? Vielleicht zuviele Avocaods und zuviel Gemische. Also habe ich das gelassen und esse seitdem nur noch selten Avokados und wenn, dann direkt vom Bauern über den Fruchtboten oder bei Jörg.

Seitdem nie wieder Probleme mit den Ohren gehabt.

Man muss die Krisen halt zur Gesundung nutzen.

Die Coronakrise ist dazu nicht geeignet. Muss man so knallhart feststellen. Zu harmlos. Sie wird aufgebauscht, um bestimmte Verscheibungen auf der großen Bühne vorzunehmen, aber die Zuschauer sind genauso krank und gestört wie vorher.

Man kann ja mal bei Google Trends "Rohkost" usw eingeben. Da sieht man keine Veränderung. "Immunsystem" hat mal ausgeschlagen, oder "Immunsystem stärken", aber das war nur ein kurzer Peak.

trends.google.de/trends/explore?geo=DE&q=immunsystem

Noch ein paar interessante Trends:

trends.google.de/trends/explore?geo=DE&q=Todeszahlen

trends.google.de/trends/explore?geo=DE&q=klopapier

trends.google.de/trends/explore?geo=DE&q=Angst

trends.google.de/trends/explore?geo=DE&q=Impfung

trends.google.de/trends/explore?geo=DE&q=Mundschutz

trends.google.de/trends/explore?geo=DE&q=Alternative%20Klopapier

trends.google.de/trends/explore?geo=DE&q=Merkel

trends.google.de/trends/explore?geo=DE&q=Zwangsimpfung

trends.google.de/trends/explore?geo=DE&q=Selbstverantwortung

trends.google.de/trends/explore?geo=DE&q=Regierung

trends.google.de/trends/explore?geo=DE&q=Mehl

trends.google.de/trends/explore?geo=DE&q=Gesundheit

trends.google.de/trends/explore?geo=DE&q=%2Fg%2F1q6j9fx41

trends.google.de/trends/explore?geo=DE&q=Durchfall

trends.google.de/trends/explore?geo=DE&q=Schei%C3%9Ferei

:-D

trends.google.de/trends/explore?geo=DE&q=Schlaflosigkeit

trends.google.de/trends/explore?geo=DE&q=Angst%20zu%20sterben

trends.google.de/trends/explore?geo=DE&q=Panik

Keine Ahnung, wie man das alles interpretieren kann.

Rohkost, gesunde Ernährung, Instinktive Rohkost ... das spielt weiterhin keine wirkliche Rolle.

"Bio" trends.google.de/trends/explore?geo=DE&q=Bio und "Demeter" haben leichte Anstiege im März.

"Obst" geht etwas hoch trends.google.de/trends/explore?geo=DE&q=Obst

"Gemüse" ist schon deutlicher: trends.google.de/trends/explore?geo=DE&q=Gem%C3%BCse

"vegan" erholt sich wieder: trends.google.de/trends/explore?geo=DE&q=Vegan

Ja, man interessiert sich schon mehr für Obst und Gemüse, das will ich nicht negieren und vielleicht wird es ein nachhaltiger Trend, schauen wir mal. 

Aber ich vermute wirklich, dass Corona zu harmlos ist, als das es wirklich zur Einsicht "zwingt". Also an den Punkt führt, wo man sich entscheiden muss. Entweder so weiterleben und wohl krank werden und eingehen, oder sich ändern, sich anpassen und überleben.

Das wird aber kommen. Unvermeidlich. Jedes falsche Leben führt am Ende an genau diesen Punkt.

So wurden eben aus Fische Landbewohner.. Anpassen, oder untergehen!

Schauen wir mal.. vielleicht sehe ich es auch zu pessimistisch! Vielleicht mag ich deswegen den Blues so!! lol

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

P.S. Wer den Blog unterstützen möchte, der darf das gerne tun! :-)

Ich freu mich über jeden Beitrag!

Überweisung:

Matthias Brautschek

SPARDA Bank Berlin e.G.

IBAN: DE 10 1209 6597 0003 8009 19

BIC: GENODEF 1S 10

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

—————

Zurück