Blog

09.07.2020 20:20

Achtung, die nächste Todesgefahr droht schon

Und zwar im Ostseewasser!

Bei den sommerlich steigenden Temperaturen müssen Badende in der Ostsee mit Vibrionen rechnen. Darauf hat das Landesamt für Gesundheit und Soziales hingewiesen. In seltenen Fällen verursachten Vibrionen schwere Infektionen, erklärte das Amt.

Gefährdet seien jedoch nur sehr wenige Badegäste, vor allem Ältere, Menschen mit chronischen Grundleiden oder einer Immunschwäche. Wer zur Risikogruppe gehöre und Hautverletzungen habe, solle den Kontakt mit Meer- oder Brackwasser meiden.

www.focus.de/regional/hamburg/gefaehrliche-bakterien-an-der-ostsee-bei-kontakt-mit-meerwasser-drohen-schweren-infektionen_id_12148724.html

Für Risikopatienten lauern ÜBERALL gefährliche Keime! ÜBERALL. Im Garten, im Kompost, im Ausguss, im Krankenhaus. Wenn das Immunsystem runter ist, ist ALLES gefährlich.

Deswegen müssen solche Patienten ja Mundschutz tragen, sich entsprechend verhalten, sich schützen, liegen im Krankenhaus auf entsprechenden Isolierstationen und und und....

Viel schlimmer ist DAS:

Versteckte Genmanipulation

Das Vorhaben, Corona-mRNA-Impfstoffe in Rekordtempo auf den Markt zu werfen, kann unheilbare Impfschäden verursachen.

Bestimmte mRNA-Impfstoffe werden nach einer beeindruckend kurzen Entwicklungszeit mittlerweile schon in Form von Corona-Impfstoffen an Menschen getestet (1). Und dies, obwohl sie bei genauerer Betrachtung eigentlich eine Form von verbotener Genmanipulation darstellen. Außerdem werden diese neuen Impfstoffe bereits in millionenfacher Stückzahl produziert, obwohl die Versuchsreihen gerade erst begonnen haben. Aufgrund der „aktuellen Dringlichkeit“ wurde dieses Mal sogar weitestgehend auf Tierversuchsreihen verzichtet, obwohl diese neuartigen, bislang am Menschen unerprobten mRNA-Impfstoffe in der Vergangenheit im Zusammenhang mit anderen Virentypen stets an den unverhältnismäßigen Überreaktionen nach Verabreichung an Tiere gescheitert waren. Dieser Blindflug in Richtung auf einen möglichst schnellen, möglichst medienwirksamen Impferfolg könnte sich zu einem Menschheitsverbrechen von ungeahnten Ausmaßen auswachsen.

www.rubikon.news/artikel/versteckte-genmanipulation

Erinnert sich noch jemand an die Schweinegrippeimpfungen? Da gab es ja massenhaft neurologische Schäden (Narkolepsie) und andere Komplikationen.

Jetzt leiden rund 1300 der Geimpften lebenslang an Narkolepsie, einer schweren neurologischen Erkrankung, die sie immer wieder unerwartet einschlafen lässt.

www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/schweinegrippe-pandemrix-nebenwirkungen-ignoriert-futter-fuer-impfgegner-a-1229428.html

Ich finde das alles unglaublich und wenn man sowas liest, frage ich mich, in was für einer Welt wir mittlerweile leben. Wir sind auf dem Stand eines Josef Mengele angelangt, der skurpellos in den KZs Menschenversuche gemacht hat und den Tod dieser Menschen einfach so in Kauf genommen hat.

Heute mixen die Erben dieser Verrückten irgendwas im Labor zusammen und testen es dann gleichmal am Menschen, statt aufwendige und lange Versuchsreihen durchzuführen. Warum kostspielige Versuchsreihen, wenn man es auch gleich so testen kann und bei Impfschäden die Betreffender über den Umweg des Staates selber haften?

Perfekt!

Denn die sogenannten mRNA-Impfstoffe der neuesten Generation (daher auch genetische Impfstoffe genannt) greifen zum ersten Mal in der Geschichte des Impfens direkt in die Erbsubstanz, in das genetische Erbmaterial des Menschen ein und verändern damit das individuelle Erbgut im Sinne einer bislang verbotenen, ja kriminellen Genmanipulation. Der Mensch wird also dabei weniger geimpft im klassischen Sinne des Wortes, sondern sein genetischer Code wird vielmehr neu informiert, die körpereigenen Zellen werden neu programmiert und somit manipuliert. Das bedeutet, dass die weltweit geplanten mRNA-Impfstoffe der neuesten Generation uns genetisch verändern werden.

Also die Frage ist: gehören wir dann jemanden? Hat dann jemand das Patent auf uns? Sind wir dann markenrechtliches Eigentum einer Firma?

Bei Pflanzen ist das ja so, dass die dann entsprechend patentrechtlich geschützt sind und man zahlen muss, wenn man die anbauen will.

Ist das dann beim Menschen auch so?

Gott steh uns bei!

Und wenn es einmal drin ist, war es das! Dann ist man kein Naturwesen mehr, dann ist man genetisch manipuliert mit unbekannten und vielleicht weitreichenden Folgen. NIEMAND weiß, was da dann die Langzeitfolgen sind. Oder man weiß es ...

Ich hatte ja an anderer Stelle hier schon darauf hingewiesen, dass es eine starke Korrelation zwischen der zunehmenden Anzahl an Impfungen und chronischen Krankheiten bei Kindern gibt. Vor allem autoimmunologische Krankheiten wie Neurodermitis und andere nehmen zu.

Gesunde Kinder, die weder verhaltensauffällig, lernbehindert, konzentrationsschwach und emotional durcheinander sind, finden sich ja immer seltener. Die Frage müsste eben auch gestellt und mal umfassend beantwortet werden, welchen Anteil da Impfungen haben, dass viele Kinder einfach nicht mehr so sind, wie Kinder früher mal waren.

Und jetzt kommt ein noch tieferer Eingriff in das System Mensch.

Man kann diesen Eingriff vergleichen mit dem bei genmanipulierten Lebensmitteln, die ja ebenfalls sehr umstritten sind. So verharmlosend momentan Medien und Politik darüber sprechen, ja gar eine solche neuartige Impfung unreflektiert fordern, um wieder zu einer Normalität zurückkehren zu können (3), so problematisch ist eine solche Impfung in gesundheitlicher, moralisch-ethischer und auch in Hinsicht auf genetische Folgeschäden, die im Gegensatz zu den Folgeschäden bisheriger Impfungen nunmehr unwiderruflich, unumkehrbar und irreparabel sein werden.

Nur mal so als Info: das sind unsere gewählten Volksvertreter.

Wer immer noch glaubt, wir leben in einer offenen Demokratie, wo die meisten Sachverhalte offen diskutiert werden, wo man um die besten Lösungen ringt, wo es Abwehrrechte gegen den Staat gibt (Grundgesetze), wo die Medien eine kritische und hinterfragende Rolle spielen und zur ausgewogenen Meinungsbildung beitragen, der zieht sich wahrscheinlich auch die Hose mit der Kneifzange an und / oder setzt sich den Hut mit dem Hammer auf.

Es ist OFFENSICHTLICH, weithin sichtbar, für JEDEN erkennbar, dass wir schon lange in einem ganz anderen System leben, als das, was man uns vorgauckelt.

In einem wirklich demokratischen System würden auch die Kritiker gehört und nicht diffamiert werden.

Wer was Kritisches zum Thema Russland / Ukraine sagte, wurde als Putinversteher diffamiert.

Wer etwas Kritisches zum Thema Eurorettung sagte, wurde als Nationalist diffamiert. Wer was Kritisches zum Thema Klimawandel sagte, wurde als Klimaleugner diffamiert. Beim Thema Migration wurde man zum Nazi, beim Thema Corona zum Verschwörungstheoretiker, beim Thema Impfen zum unsolidarischen Impfverweigerer usw usw...

Und wenn zunehmend immer weniger Menschen diese Hetzpamphlete kaufen wollen, werden die mit versteckten Millionensubventionen als Elitensprachrohre am Leben erhalten.

Das ist keine Demokratie mehr. Das ist eine Farce. Eine Karrikatur. Eine Perversion.

mRNA-Impfstoffe können im Übrigen auch Krebs und andere schwere Schäden verursachen, da durch Zweckentfremdung der Zellen auf Dauer die Gefahr einer Zelldegeneration bis hin zu bösartigen Zellveränderungen möglich ist, was von den Befürwortern dieser neuartigen genetischen Impfstoffe trotz mangelnder klinischer Erfahrungen damit stets vehement, aber zu Unrecht bestritten wird.

Wir haben zunehmend eine Art Faschismus, also das totale Zusammengehen von Politik und Wirtschaft. Hier der Pharmaindustrie, die dann, sollte da wirklich auch Krebs entstehen, an der Behandlung verdient.

Hier nochmal die bisher schon praktizierte Erzeugung von Krankheiten bei Kindern durch die Empfehlung von Folsäure bei Schwangeren. Für mich ein riesen Skandal. Man muss nur bis kurz vor Schluss durchhalten, um zu sehen, wie da gearbeitet wird.

Weiterhin besteht bei künstlichen genetischen Modifizierungen immer das Risiko, dass diese auch die Keimzellen einbeziehen könnten. Eine Keimbahnveränderung, also vererbbare genetische Modifikationen sind menschenrechtlich bisher tabu. Die Teilnehmer an der klinischen Erprobung der neuen genetischen ‚Impfstoffe‘ müssen sich auch deshalb zu strengen Maßnahmen der Schwangerschaftsverhütung verpflichten

Hier wird so langsam deutlich, mit was für Leute es wir da zu tun haben.

Und das alles, wohlgemerkt, wegen eines Virus, der den Gesunden zwar auch krank machen, aber darüber hinaus NICHTS anhaben kann, der nur Risikopatienten wirklich betrifft, wo man die Toten auch noch dadurch die die Höhe getrieben hat, weil man die Kranken in die Altenheime gebracht hat und wo man ein riesen mediales Theater inszeniert hat, um die Leute zu verschrecken.

Geht man hier zunehmend über Leichen?

Oder mal anders: wann hat man das mal nicht gemacht und wird das jetzt nur immer offensichtlicher?

Die Macher der Propagandaschau haben vor zwei Jahren mal das geschrieben:

Was kann man jenen empfehlen, die tatsächlich immer noch glauben, sie würden in ARD und ZDF wahrheitsgemäß, objektiv, unparteilich und umfassend informiert, so wie die Rundfunkstaatsverträge es verlangen? Ganz ehrlich? Diesen Zeitgenossen ist nicht zu helfen. Sie leben in Dummheit und sie werden eines Tages dumm sterben. Die Chance, dass sie nicht „nur“ mediale, sondern auch physische Opfer von Propaganda werden, war nie größer als heute und sie steigt täglich.

propagandaschau.wordpress.com/2018/09/27/5-jahre-dokumentation-verbrecherischer-propaganda/

Da sind wir jetzt angekommen. Es drohen echte physische Schäden!

Im Übrigen können unabhängig vom Thema Fortpflanzung in jedem genetisch veränderten Menschen unabsehbare Folgewirkungen auf unbestimmte Zeit resultieren, wobei der kausale Zusammenhang zwischen genetischer Impfung und Folgeerscheinungen für die eigene Gesundheit im Rahmen eines etwaigen Impfschadensprozesses im Einzelfall schwierig nachzuweisen, ja in den allermeisten Fällen unmöglich zu diagnostizieren sein wird. Erkrankungen wie leichte bis schwerwiegende Allergien, Autoimmunerkrankungen unterschiedlichster Genese bis hin zu Krebserkrankungen im fortgeschrittenen Lebensalter lassen sich dann mit Sicherheit nur in Ausnahmefällen in einen direkten Zusammenhang mit der am Menschen bislang unerforschten genmanipulierenden Impfung bringen. Insofern sind alle mit dieser neuartigen Form der Impfung zukünftig Geimpften letztlich nichts anderes als Versuchskaninchen in einem Labor mit potenziell 7 Milliarden Probanden.

Und wir dachten Adolf Hitler wäre ein Größenwahnsinniger. In Zeiten der globalen Vernetzung treten da noch ganz andere Charaktere auf den Plan.

Interessant in diesem Zusammenhang war das letzte Windows 10 Update. Da hat man schonmal eine Idee bekommen, um was es geht: Da wurde einfach so ein Browser draufgespielt, der sich penetrant in den Vordergrund drängte und der sich nicht mehr deinstallieren ließ. So ist das dann mit der Impfung auch. Da kriegt man quasi ein Update, ob man will, oder nicht und kriegt den Scheiß nicht mehr weg. Den Zwangsbrowser konnte man wenigstens noch mit einigen Tricks wieder von der Festplatte säubern. Mit dem genetischen Code.. aber alleine darüber zu schreiben macht mir bewusst, wie absurd, wie größenwahnsinnig, wie gefährlich es mittlerweile geworden ist und wie rasant sich diese Gesellschaft verändert.

Und so machen diese genetischen „Impfstoffe“ der neuesten Generation ihrem Namen alle Ehre, indem sie dauerhaft einen direkten biologischen Einfluss auf das Erbmaterial ausüben, es verändern mit unabsehbaren negativen Früh-, Mittel- und vor allem Spätfolgen für die Gesundheit des damit geimpften Menschen.

Direkt aus Frankensteins Küche und nochmal: wir reden hier nicht von der Pest, der Cholera, Ebola oder dem Marburgvirus. Es lagen weder die Toten auf der Straße, noch hat es ganze Hundertschaften im Stundentakt dahingerafft, noch war das Gesundheitssystem überlastet, man hat sogar Leute wegen Unterlastung heim geschickt! 

Alles so absurd, aber wehe man schaut mal auf Twitter, was die Impflobbyisten da ablassen... das ist ein echtes Trommelfeuer. Und viele haben schlichtweg die Hosen gestrichen voll. Eingeschissen bis zur Halskrause. Normalgesunde junge Leute: die Buxen voll. Die können nur noch mit zugebundenen Hosenbeinen das Haus verlassen.

Unglaublich.

Da bemühen sich eifrige Wissenschaftler und erhalten den Nobelpreis für ihren wissenschaftlichen Beweis der reversen Transkription (7), mit der hohe Mutationsraten einhergehen, während man hier einfach eine von der Impfindustrie subventionierte Gruppenleiterin des Max-Planck-Instituts vorführt, die zu den bahnbrechenden Forschungen von zwei Nobelpreisträgern schlicht das Gegenteil behauptet (8). Wieder einmal ein typisches Beispiel für die radikale Vorgehensweise der Pharmaindustrie. Durch einseitige Behauptung des Gegenteils unter Nennung angeblicher Fachleute werden wissenschaftliche Fakten zu lobbyistischen Zwecken unter den Tisch gekehrt. Diese skrupelose, menschenverachtende Vorgehensweise kennen wir mittlerweile zu Genüge durch das Verhalten gegenüber Professor Bhakdi, Dr. Wodarg und all den vielen Wissenschaftlern und Experten, die man ohne jegliche wirklich wissenschaftliche Argumentation einfach mundtot machen möchte.

Ja, die Zeit des "Geht mich nichts an!" und des "Ich bin unpolitisch!" oder "Ich will davon nichts wissen!" ist vorbei. Es wird bei jedem an die Tür klopfen. Das System will sich nun den Zugiff auf alle Daten und auch auf das Erbgut des Menschen sichern.

Das Monster zeigt nun zunehmend sein wahres Gesicht.

Die Masken fallen.

Und die Frage wird sein, was die Menschen darauf antworten.

Und wie bin ich mittlerweile froh, dass ich keine Kinder habe! Ich kann zumindest in einer Nacht- und Nebelaktion irgendwie abhauen, aber wer jetzt Kinder hat, der wird mit noch mehr Sorgen konfrontiert.

Wie im Artikel beschrieben, kann es bis in die Keimbahnen gehen... dann vererbt es sich. Und damit vielleicht auch die damit einhergehenden Krankheiten. Dann ist auch der Point of no Return überschritten.

Und alles wegen Corona. Einer Grippe.

UNGLAUBLICH.

Diese neuartigen mRNA-Impfstoffe stellen meines Erachtens ein in seinem Ausmaß bislang nicht gekanntes Verbrechen an der Menschheit dar, welches es in so breiter Form in der Geschichte noch nicht gegeben hat. Impfstoffindustrie und Politik ziehen hier gemeinsam an einem Strang und wollen uns wegen eines saisonal vorkommenden Grippevirus namens SARS-CoV-2, dessen Höhepunkt Mitte März 2020 seitdem kontinuierlich seinen Rückgang fand, genetisch verändern und zu „human GMOs“, gentechnisch veränderten Menschen machen (10).

Wie Dr. Wolfgang Wodarg als erfahrener Arzt und Epidemiologe es kürzlich erst ausdrückte:

„In Wirklichkeit ist dieser für die immer noch allermeisten Menschen ‚verheißungsvolle Impfstoff‘ in Wahrheit eine verbotene Genmanipulation“ (2)!

Wieso wird das nicht öffentlich und breit diskutiert?

Weil wir in einer Lobbykratur leben. Irgendwas, wo wir noch keinen richtigen Namen haben, aber es hat nichts mehr mit Freiheit, Demokratie und Selbstbestimmung zu tun.

Es ist schon lange irgendwas anderes, irgendein schleimig-verlogenes-brutales Monster geworden.

Und es wird an der Tür klopfen.

Ganz laut.

Was dann?

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

P.S. Wer den Blog unterstützen möchte, der darf das gerne tun! :-)

Ich freu mich über jeden Beitrag!

Überweisung:

Matthias Brautschek

SPARDA Bank Berlin e.G.

IBAN: DE 10 1209 6597 0003 8009 19

BIC: GENODEF 1S 10

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

—————

07.07.2020 21:19

Leben vs. Überleben - Nachtrag

Jetzt habe ich ganz vergessen zu schreiben, wie ich überhaupt darauf gekommen bin: durch die Maskenpflicht! Die bleibt ja ganz offensichtlich und wir haben nun vom Leben- in den Überlebensmodus gewechselt. Das ganze Coronatheater ist ja im Grunde eine doch recht heftige Traumatisierung weiter Teile der Bevölkerung. Wenn man sich die Wirkung der politisch-medialen Berichterstattung auf die Mehrheit der Menschen mal anschaut, dann sieht man, dass man es geschafft hat, eine normale saisonale Grippe so aufzubereiten, dass viele Menschen nun meinen, der schwarze Tod geht um. Das war und ist für viele ein Schock und es folgten heftige Therapie in Form von Abstandsregeln, Maskenpflicht, Schulschließungen, wirtschaftlichem Lockdown usw. Und im Grunde sehen wir hier, ich schrieb darüber bereits, dass die Therapie schlimmer ist als die Krankheit selber.

Wir sind also jetzt vom vorher einigermaßen normalen Leben in einen Überlebensmodus gewechselt.

Wir leben nicht mehr, wir überleben.

Alle Freude, die das Leben mal ausmachte, ist vergällt worden. Hier bei uns: keine Volksfeste, kein Osterfeuer, kein Einkauf ohne Maske (wobei man das nicht mehr so ernst nimmt, aber dennoch), kein entspannter Umgang miteinander, keine freien Reisen, Treffen, Urlaube.

Über allem liegt die Gefahr des erneuten Corona-Ausbruchs.

Wir haben als Gesellschaft, so wie ich damals als Kind, vom Lebens- in den Überlebensmodus gewechselt.

Und irgendwann, vielleicht in 10 oder 20 Jahren, keiner weiß, was die mit uns vorhaben, wird man dann genau das sehen, was ich im letzten Beitrag schrieb: man wird sich gegen das, was man eigentlich am dringensten bräuchte, eben Volksfeste, Nähe, Miteinander, blockieren.

Aus Angst.

Weil dann die Traumatsierung des Jahres 2020 auf die Bühne kommen würde.

Mit Corona kriegen wir gerade alles präsentiert, auf einer großen Bühne, was so damals bei mir und bei vielen anderen Menschen abging.

Faszinierend und erschreckend zugleich.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

P.S. Wer den Blog unterstützen möchte, der darf das gerne tun! :-)

Ich freu mich über jeden Beitrag!

Überweisung:

Matthias Brautschek

SPARDA Bank Berlin e.G.

IBAN: DE 10 1209 6597 0003 8009 19

BIC: GENODEF 1S 10

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

—————

07.07.2020 20:05

Leben vs. Überleben

In einem Video sagte der Hans Joachim Maaz mal, dass wir eigentlich nicht wirklich leben, sondern alles Leben ist derzeit mehr oder weniger "nur" ein Überleben. Da ist was dran. Ich habe das bei mir gemerkt. Nachdem ich, zufälligerweise genau in der Coronakrise, sehr alte und sehr tiefe Traumata auflösen konnte, und da wirklich auch ans Eingemachte gehen musste, also wirklich auch eine Art Grenzerfahrung erlebte, wurde mir bewusst, dass man mit solchen traumatischen Erfahrungen NIE richtig leben kann. Man überlebt, man kommt klar, man schafft es irgendwie, aber es ist kein wirklich volles und blühendes Leben! Damit meine ich nicht, dass man nun irgendwo anfängt, in den Urlaub zu fahren, sich neue Klamotten kauft oder sowas. Das kann man auch machen, aber es geht eigentlich darum, dass man hier und jetzt richtig lebt! Wieder richtig leben KANN. Solange man da irgendwelche seelischen Wunden nicht ausgeheilt hat, solange KANN man nicht richtig leben. Solange schleppt man ja irgendwo tief drinnen immer diese krassen und schlimmen Erfahrungen mit, solange die nicht aufgelöst sind.

Und das behindert das Leben eben massiv.

Und zwar im ganz banalen Alltag.

Man überlebt.

Weil man Überlebender ist.

Aber erst mit der Auflösung strömt das Leben wieder und man fängt wirklich auch wieder an zu LEBEN.

Und zwar ganz banal im Hier und Jetzt.

Das normale Leben wird einfach voller, umfänglicher, erfüllender. Der Himmel blauber, die Wolen weißer, die Sonne strahlender, das Gras grüner, die Erde schöner.

Mir ist aber noch was bewusst geworden:

Ich hatte mich ja früher öfters mal Diskussionen mit Veganern geliefert. In diesen Diskussionen ist mir eines sehr deutlich bewusst geworden: diese Menschen sind gegen das blockiert, was sie im Grunde am DRINGENSTEN bräuchten. JEDER Veganer, den ich getroffen habe, hatte irgendwelche Mängel und Probleme und bei allen war mir sofort klar, was fehlt: tierische Produkte! Spätestens nach einer Weile gehts nicht mehr ohne und wenn man sich die verwehrt, wirds schwierig.

Sie kreisten auch oft um das Fleisch, wenn auch in negativer Form. Ich erinnere mich da an gruselige Selbstsuggestionen, um eben irgendwie vom Fleisch auch mental wegzukommen.

Und je dringender der Bedarf wurde, desto schlimmer wurde es.

Ich habe bis kürzlich nie verstanden, wieso man da so ein Brimborium macht und nicht einfach alle Fünfe gerade sein lässt und sich eben das gönnt, was nötig ist.

Jetzt verstehe ich aber, dass man, wieso auch immer, oft sind es eben tiefere traumatische Erfahrungen, oft gegen genau DAS am stärksten blockiert ist, was man am dringensten braucht.

Weil es eben diese Traumata bewusst macht, auf die Bühne bringt, man sich damit auseinandersetzen müsste, es heilen und auflösen würde und das ist nicht angenehm. Heilung ist kein angenehmer Prozess. Jeder, der mal eine Entzündung hatte, oder eine starke Entgiftung, körperlich oder geistig, der weiss, dass das nicht angenehm ist. Es ist DANACH angenehme(er), aber der Prozess selber ist manchmal recht hart und vielleicht sogar grausam und anstrengend.

Deswegen ist man da blockiert, braucht es aber eigentlich ganz ganz dringend.

Ich war in vielerlei, oder bin in vielerei Hinsicht auch ein Veganer. Aber auf einer seelischen Ebene. Ich war genauso gegen die Sachen blockiert, die ich AM DRINGENSTEN gebraucht habe, wie echte Veganer auch.

Es ging aber nicht, weil es eben all das Drama auf die Bühne geholt hätte, was im Keller lag und ich zu dem Zeitpunkt vielleicht daran zerbrochen wäre.

Wenn die Blockade aufgelöst ist, kann man aber wieder anfangen, nicht vegan zu leben. Vegan steht für mich hier für Entsagung, Verzicht, Blockierung. Man verzichtet, in meinem Fall, und in vielen anderen Fällen, eben unfreiwillig, sondern aufgrund seelischer Gegebenheiten, auf etwas, was man eigentlich, um diese Defizite zu heilen, dringend bräuchte.

Und das kann eben den körperlichen, oder den seelischen Bereich betreffen.

Ja, alles nicht so einfach, alles eben Teil der Heilung, Teil des Heilungsprozesses.

Vielleicht erkennt jemand solche Muster auch bei sich, dann hat es auch geholfen, solche Infos mittels Blog zu teilen.

Das Wichtigste: Ehrlichkeit sich selber gegenüber.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

P.S. Wer den Blog unterstützen möchte, der darf das gerne tun! :-)

Ich freu mich über jeden Beitrag!

Überweisung:

Matthias Brautschek

SPARDA Bank Berlin e.G.

IBAN: DE 10 1209 6597 0003 8009 19

BIC: GENODEF 1S 10

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

—————

05.07.2020 10:07

Die Spirituelle Krise der Menschheit.

Also eines vorneweg: die Mäuse müssen meinen Beitrag gestern gelesen haben und zur Vernunft gekommen sein. Zumindest haben sie die Melonen in dieser Nacht in Ruhe gelassen. 

Prima.

Besser so als andersrum. Einsicht und Vernunft sind eben auch bei Mäusen vorhanden, wenns drauf ankommt, wie es scheint!

:-D

Einsicht und Vernunft, das sind gerade die richtigen Stichworte. Ich hatte ja im Blog schon mehrfach das Theme "spirituelles Wachstum", oder "spirituelle Entwicklung" und dort mehr oder weniger zusammengefasst dargestellt, dass es immer zwei Wege des Lernes gibt: den Weg über die Einsicht, die Vernunft, des intuitiven Erfassens des Problems.

Und den harten Weg über das Scheitern, die Krise, den Zusammenbruch, den Schmerz.

Zumeist hat man im Leben so beide Arten mal erlebt.

Gestern habe ich auf analitik.de folgenden Artikel gelesen: analitik.de/2020/07/02/geopolitik-von-andrej-bezrukow/

Es geht in Kurzform darum, dass ein russischer Experte seine Sicht auf die gerade ablaufenden Entwicklungen darlegt, die wie folgt zusammengefasst wurden:

Die Corona-Krise ist der Startschuss für eine tiefgreifende geopolitische Transformation. Diese wird Zehn Jahre dauern. [Wir erinnern uns an Prognose von Zehn Jahren von König Abdullah II.]

In dieser Periode der Transformation werden die Staaten im Mobilisations-Modus operieren, wie in Kriegszeiten. Das heißt, die Gürtel werden enger geschnallt, die Bevölkerung streng kontrolliert.

Na gut, also darauf werden wir ja schon vorbereitet. Obwohl das Virus ja im Grunde derzeit inaktiv ist, die Infektionszahlen sich wohl vor allem aus dem intensiveren Testen ergeben und die Todeszahlen weiterhin sehr gering sind, wobei man da bis heute nicht weiß, ob an oder mit Corona verstorben, die Schulen öffnen und dort alle munter miteinander rumtollen, muss man im Supermarkt, auf der Bank und im öffentlichen Nahverkehr weiterhin Masken tragen.

Hier wird also der Zugang zu Lebensmitteln, Bargeld und Mobilität zunehmend kontrolliert.

Klar, viele halten sich nicht mehr dran, aber das kann irgendwann wieder anziehen, wenn wir die nächste Welle präsentiert bekommen.

In diesem Zusammenhang möchte ich noch auf folgendes Video hinweisen, dass bei mir sehr ungute Gefühle auslöst:

www.youtube.com/watch?v=c0X8lM2x5sw

Weiß der schon mehr? Brüten die schon was Neues aus? Sind das Botschaften an verfeindete Eliten? Diesmal habt ihr es nochmal in den Griff bekommen, aber das nächste Mal, da gehts richtig rund?

(Originalquelle hier:   www.youtube.com/watch?v=fWQ2DsHWrQE  )

Man sieht hier also, dass das Virus im Grunde nur der Vorwand ist, um neue Strukturen aufzubauen. Gates spricht hier vom Ausbau der Digitalisierung. Also es geht, wie ich es schon mehrfach vorhergesagt habe, auch weil es der nächste logische Schritt ist und man irgendwie wieder neues Wachstum generieren muss, genau in die Richtung "Digitale Transformation".

 

(Es sei denn, die Menschen wachen auf und sagen nein dazu.)

Wir können uns also auf 10 Jahre "Coronakrieg" freuen, falls der russische Analytiker Recht behält.

Nach Beendigung der Transformation wird die Kontrolle gelockert werden. Die Menschen werden dann ihre Privatsphäre zurückfordern und diese Forderung wird auch mehr oder weniger erfüllt werden. Eine Kontrolle auf Schritt und Tritt wird jedenfalls abgeschafft.

Das bleibt abzuwarten.

Ich hatte damals, so 2001, 2002, als es bei mir so mit dem Internet losging, ein deutschsprachiges Forum entdeckt, welches "Verschwörungen und aktuelles Zeitgeschehen" hieß. Das war das erste Mal, dass ich als Ostdeutscher überhaupt mit dem Thema Verschwörungstheorien konfrontiert wurde. Vorher kannte ich das nicht. Ich fand das damals unglaublich lächerlich, gleichzeitig aber recht unterhaltsam. Wie jede Unterhaltung im Grunde Quatsch ist (Raumschiffe mit WARP-Antrieb, also bitte!), aber dennoch schaut man es, weil es unterhaltsam ist. 

Da haben sich damals die User über alle möglichen Verschwörungen ausgetauscht und es ging da eben oft auch um das Thema "Prison Planet", Bevölkerungsreduktion, Totalüberwachung, NWO, im Grunde um vieles, was eben jetzt ansteht und was wir präsentiert bekommen.

Hier zum Beispiel: "Der Große Reset". Die Kommentare darunter sind sehr aufschlußreich.

Die User damals sahen eben hinter allem die finsteren Pläne zur Errichtung der New World Order.

Andere, wie Theodor Kazcynski, sehen ähnliche Entwicklungen, erklären es aber aus dem Fortschritt selber. Wo eben eine Technologie immer wieder neue Möglichkeiten eröffnet, die dann, mitunter ohne böse Absicht, in der Gesamtschau zu immer mehr Kontrolle und Überwachung und somit am Ende auch zum Totalverlust von Freiheit führt.

Beispiel: norberthaering.de/die-regenten-der-welt/grundeinkommen-weltwirtschaftsforums/

Ein weltweites Grundeinkommen für alle wäre so etwas wie die Krönung der Programme zur Massenüberwachung, die auf Betreiben oder mit tätiger Mithilfe von US-Regierung und Weltwirtschaftsforum bereits vorangetrieben werden. In diesen Kreisen denkt und plant man groß und sehr langfristig. Alle Erdenbürger sollen an das digitale System angeschlossen werden, das von der US-Regierung und den US-Digitalkonzernen kontrolliert wird. Das soll mit einem Strauß von Programmen bewerkstelligt werden. Dazu gehört die Beseitigung des Bargelds. Schlüsselspieler der Kampagne gegen das Bargeld sind auch maßgeblich an dem Grundeinkommensprojekt im Sudan beteiligt, namentlich mindestens USAID, Weltbank und das Omidyar Network. Das Weltwirtschaftsforum wirbt sowohl für finanzielle Inklusion als auch für das universelle Grundeinkommen.

Mit der digitalen Technologie wird das alles jetzt machbar und auch Gates spricht in seinem Video, welches ich oben verlinkt habe, von digitalem Bezahlen.

Alle sollen außerdem mit einer eindeutigen biometrisch-digitalen Identifikation versehen werden. Für die Anbindung der weniger entwickelten Länder an das US-kontrollierte Internet hat die US-Entwicklungsbehörde USAID eine Vielzahl von Programmen. Dasselbe gilt für die Ausstattung aller Menschen mit einheitlichen Identifikationsnummern mit biometrischer Unterlegung, sodass all ihre Bewegungen in der digitalen Welt und zunehmend auch in der analogen Welt  analysiert und gespeichert werden können. ID4 Afrika und ID2020 sind nur zwei Beispiele.

Die G20-Regierungen haben auf Betreiben des Weltwirtschaftsforums sogar beschlossen, Ferndiagnostik und Fernbehandlung in der Medizin und Digitalisierung des Schul- und Universitätsunterrichts, sowie mobiles Arbeiten zu fördern, und dabei mit den Telekom- und Digitalunternehmen zusammenzuarbeiten. In Entwicklungsländern werden auch Impfprogramme – zusätzlich zu ihrem originären Zweck – dafür genutzt, die biometrischen Daten von sehr vielen Menschen zu bekommen, die man anders kaum erfassen könnte.

ID2020 ist ein Programm, dass das Weltwirtschaftsforum maßgeblich vorantreibt, mit tatkräftiger Unterstützung verschiedener UN-Organisationen, die vom Geld der Konzerne und ihrer Stiftungen abhängig sind. Zwar wird dabei von dezentraler, selbstbestimmter Speicherung der Daten gesprochen. Aber man verlässt sich auf ein Machtgefälle, das dafür sorgt, dass diese Daten ständig „freiwillig“ herausgeben werden. Ein Paradebeispiel dafür ist das Programm „The Known Traveller“, das Weltwirtschaftsforum und US-Heimatschutzministerium und andere gemeinsam entwickelt haben. Im Zugverkehr zwischen Großbritannien und dem Kontinent soll das im nächsten Jahr, wenn keine EU-Datenschutzverordnung mehr im Weg ist, bereits Wirklichkeit werden.

Hier sieht man, wie nun die Theorien, die man von 15 Jahren in solchen Foren fand, Realität werden.

Es geht, sollten die Menschen ihre, auch spirituelle, Zustimmung dazu geben, in den absoluten Prison Planet.

Die spirituelle Zustimmung ist wichtig und entscheidend!

Um was gehts da?

Am besten kann man es anhand der Aussagen von Bernd Hellinger verdeutlichen:

In der Familienaufstellung nach Hellinger gibt es die Aussage, dass es auf einer spirituellen Ebene weder Täter, noch Opfer gibt,  sondern dass beide, auch das Opfer, auf einer spirituellen Ebene ihre Einwilligung geben. Hellinger wurde deshalb stark kritisiert.

(Auf einer spirituellen Ebene spricht Hellinger noch von einer dritten Form des Gewissens, dem Gewissen einer „großen Seele“. Erst auf dieser dritten Ebene unterscheidet Hellinger nicht mehr zwischen Opfern und Tätern.[27][28] Diese Nichtunterscheidung von Opfern und Tätern führt insbesondere im Rahmen der deutschen Schuld aus der Zeit des Nationalsozialismus zu Kritik an Hellinger, die moralische Nichtunterscheidung von Opfern und Tätern bei Vergewaltigungen führt insbesondere bei Feministen zu Bestürzung und Empörung.)

de.wikipedia.org/wiki/Bert_Hellinger#Hellingers_Grundkonzept

Das ist erstmal harter Tobak, aber ich habe mich mal in einer stillen Stunde damit beschäftigt und nachgesonnen, ob ich meine spirituelle Einwilligung gegeben habe hinsichtlich der Dinge, die mir so widerfahren sind. Die Wahrheit ist, ja, ich habe dazu auf einer spirituellen Ebene meine Einwilligung gegeben, bin also auch dafür verantwortlich.

Es gibt nur 100%ige Verantwortung auf dieser Ebene.

Dagegen wehrt sich das weltliche Ego, das sich gerne als Opfer sieht, massiv. Aber die Wahrheit ist, ich habe das "erschaffen". Bzw. war Teil dessen, was notwendig war, um auf einer spirituellen Ebene diese Erfahrungen zu machen. Die "Seele" wollte es erfahren.

Für das begrenzte und verletzte Ego natürlich eine unerträgliche Zumutung. Es reagiert mit Abwehr, Wut, Trennung. Deswegen wurde Hellinger eben auch so massiv kritisiert für diese Aussagen.

Ist man aber durch den Heilprozess durch, dann spürt man schon: es sollte so sein.

Aber jetzt frage ich mich langsam, ob ich wirklich zu diesem ganzen Überwachungskram weiterhin (!!!) meine spirituelle Zustimmung geben möchte, oder ob es nicht langsam reicht.

Und das muss sich eben jeder Mensch fragen.

Wenn man den Artikel von Häring weiterliest, wird man im Grunde mit den ganzen Plänen konfrontiert, die diese Eliten nun vorhaben. Sie sagen es ja auch alles ganz offen. Da sie die Medien anscheinend kontrollieren, können sie das ja auch. Außer auf kleinen Blogs und Seiten, die man dann auch noch als unseriös und verschwörungstheoretisch hinstellt, ist das ja nirgends Thema.

Aber im Grunde ist es auch wurscht, ob das nun echte Pläne sind, die umgesetzt werden, oder ob es aus der Technologienutzung selber kommt, die Wirkung ist die Gleiche.

Und ich frage mich langsam, ob ich das alles wirklich erleben will. Also auf einer spirituellen Ebene dazu meine Zustimmung geben möchte, oder die schon gegeben habe und sie wieder zurücknehme.

Ob ich erneut in solche Strukturen geraten will, oder ob es weiter auf dem Weg der Heilung gehen soll.

Das ist gar keine so triviale Sache.

Die Frage ist: welche Welt will ich erschaffen?

Jeder Mensch erschafft sich ja seine Welt. Und die Frage ist eben, welche Welt möchte "ich" erschaffen?

Es geht da auch um Loslassen, um Ent-bindung, denn ein Teil der Seele wird immer auch von der Dunkelheit angezogen, ist Dunkelheit, möchte das erfahren. Möchte vielleicht Machtlosigkeit, Ohnmacht und Scheitern erfahren, möchte vielleicht Zeuge einer fatalen Entwicklung und Rufer in der Wüste sein.

Und die Kräfte im Hintergrund versuchen natürlich auch, die Energie da zu binden.

Wie in Herr der Ringe, wo der Ring der Macht die anderen Ringe des Lichts binden konnte...lol.

Aber es ist eben eine Illusion, denn auf einer spirituellen Ebene ist man genau für diese Entwicklung verantwortlich. Weil man seine Zustimmung gegeben hat.

Kommen wir zurück zu den Analysen des russischen Analytikers:

Es bleibt eben wirklich abzuwarten, ob man die Menschen, sollten diese Analysen stimmen, wieder in die Freiheit entlässt. Oder ob wir nach den 10 Jahren im digitalen Coronagefängnis sitzen werden. Ich glaube nicht, dass man die Menschen wieder frei lässt.

Ich bezweifle / befürchte das, deswegen ist es JETZT an der Zeit, da andere Wege zu suchen und die Energie darauf zu lenken.

Aber es ist eben nicht nur eine Gesundheitskrise, die wir gerade erleben, es geht viel tiefer. Wir erleben generell gerade eine spirituelle Krise der Menschheit. Es kann also entweder in den Abgrund gehen, oder in die Heilung.

Die Krise bezeichnet im Allgemeinen einen Höhepunkt oder Wendepunkt einer gefährlichen Konfliktentwicklung in einem natürlichen oder sozialen System, dem eine massive und problematische Funktionsstörung über einen gewissen Zeitraum vorausging und die eher kürzer als länger andauert.[1]

Die mit dem Wendepunkt verknüpfte Entscheidungssituation bietet in der Regel sowohl die Chance zur Lösung der Konflikte als auch die Möglichkeit zu deren Verschärfung.[2] Dass es sich hierbei um einen Wendepunkt handelt, kann jedoch oft erst konstatiert werden, nachdem die Krise abgewendet oder beendet wurde.[3] Nimmt die Entwicklung einen dauerhaft negativen Verlauf, so spricht man von einer Katastrophe (wörtlich in etwa „Niedergang“).

Genau das sehen wir jetzt.

Im Ergebnis der Transformation wird die Welt in regionale wirtschaftliche Zonen zerfallen.

Das der Globalismus gerade abgebaut wird, ist offensichtlich.

Folgende Ideen sind jetzt gefragt und stellen das aktuelle ideologische Bedürfnis dar:

  • Gerechtigkeit (zunehmende Schere zwischen Reich und Arm schließen)
  • Kollektivismus (Wohl der Gesellschaft über dem Wohl des Individuums)
  • Primat der Natur (Natur-bewahrende Lebensweise)

Wer diese Ideen auszuformulieren und in politisches Handeln zu transformieren vermag, wird die Welt anführen.

Für all diese Fragen gibt es schon lange die entsprechenden Lösungen.

  • Gerechtigkeit (zunehmende Schere zwischen Reich und Arm schließen)

    Das könnte man mit umlaufgesichertem Geld bewerkstelligen. Das aktuelle Geldsystem befeuert ja die Umverteilung geradezu. Das anzupacken und welche Alternativen es dazu gibt: einfach mal auf Youtube nach Bernd Senf suchen. Da finden sich mehrere Vorträge zum Theme Alternativen zum aktuellen Geldsystem.
     
  • Kollektivismus (Wohl der Gesellschaft über dem Wohl des Individuums)

    Halte ich für einen falschen Ansatz. Wohl der Gesellschaft UND Wohl des Individuums. Aber das ist ein sehr tiefer und spiritueller Weg und er wird uns zur Liebe der Liebe, zur Rohkost und zur ursprünglichen Liebe und Sexualität führen.

    Im Grunde läuft es auch darauf hinaus, wieder so zu werden, wie wir wirklich sind und aus den Fallen und Wirren der bisherigen Matrix wieder herauszufinden und uns zu ent-wickeln.
     
  • Primat der Natur (Natur-bewahrende Lebensweise)

    Hier kommt die Instinktive Rohkost ins Spiel. NIRGENS wird man so gut zum Gehorsam gegenüber der Natur erzogen, wie dort. Die Belohung: Genuss!

    Und es ändert die Menschen. Wer sich instinktiv roh ernährt, wird auch die Natur erhalten. Diese Ernährungsform ändert eben vieles, auch die Einstellung zur Natur, zu sich selber, zur eigenen Verantwortlichkeit.
     

Wenn wir also die Welt anführen wollen, müssen wir daraus nur noch ein politisches Programm zimmern und fertig! :-)

Aber wie der Frank Stoner es kürzlich in seinem Video sagte: es ist Zeit, sich stärker einzubringen.

Was der spirituellen Entwicklung entgegensteht und was überwundern werden muss:

1. Gier. Die Gier steht der Einführung neuer, besserer und harmonischerer Geldsysteme entgegen. Die Gier zu überwinden, ist also die spirituelle Aufgabe, die in diesem Bereich getan werden muss.

2. Machtstreben und Besitzdenken: das sind die Hemmnisse, die der ursprünglichen Liebe und der ursprünglichen Gruppenharmonie entgegenstehen.

3. Sucht. Die verhindert die Rückkehr zur wirklich naturbelassenen Lebensweise / Ernährung. Diese Sucht muss analysiert und überwunden werden.

Wir sehen also, dass der Mensch, die Menschheit gerade an einem Scheideweg steht. Und das wir global in eine spirituelle Krise geraten sind. Der bisherige Weg der Gier, der Sucht, des Macht- und Besitzdenkens hat uns an einen Punkt geführt, wo man eine Grippe zur Pandemie aufblasen musste, um irgendwie die gröbsten Zusammenbrüche zu verhindern.

Jetzt ist es an der Zeit, sich neu zu orientieren. Die Orks sind schon vorgeprescht und präsentieren uns ihre schöne neue Welt. Der Sithlord im Hintergrund will sein digital überwachtes Imperium errichten. Und nie war die Gelegenheit günstiger, die absolute Weltherrschaft zu erringen und JEDEN EINZELNEN Menschen zu kontrollieren.

Das würde aber alles mehr oder weniger beim Alten lassen und wir würden tatsächlich erneut in dunkle Zeiten gehen.

Es ist aber auch der einfachere und leichtere Weg, weil man dann Verantwortung und eigene Entwicklung quasi ab- und aufgeben kann.

Der andere Weg, also der, der wirklich zu mehr Natürlichkeit und Lebendigkeit führt, ist der schwierigere Pfad. Da gehts steil bergauf und er hat ein enormes Problem: JEDER EINZELNE müsste sich ändern! Nicht die anderen müssen sich ändern, nicht das Außen muss sich dem Willen beugen, sondern JEDER EINZELNE muss sich dazu ändern.

Weil jeder Einzelne ist Teil der Fehlentwicklung ist und alles, was passiert, hat immer auch eine direkten Bezug zu inneren Vorgängen.

Die Coronakrise ist also sehr viel tiefgreifender und umfassender, als viele denken. Das ist nicht nur eine Gesundheitskrise, dass ist DIE spirituelle Krise schlechthin.

Mehr Licht, mehr Heilung, mehr Natürlichkeit - oder mehr Dunkelheit.

Was wollen wir erschaffen?

Was will "ich" erschaffen?

Na ja, Hölle hatte ich bisher eigentlich genug...

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

P.S. Wer den Blog unterstützen möchte, der darf das gerne tun! :-)

Ich freu mich über jeden Beitrag!

Überweisung:

Matthias Brautschek

SPARDA Bank Berlin e.G.

IBAN: DE 10 1209 6597 0003 8009 19

BIC: GENODEF 1S 10

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

—————

04.07.2020 20:22

Mäuseplage

Verdammt, schon wieder zwei Tage nichts geschrieben..lol. Da gibts gleich Stress!

Wir haben eine oder mehrere Mäuse im Gewächshaus. Die haben schon eine Melone angefressen und da bin ich jetzt echt angepisst. Auf Youtube gibt es einen ganzen Haufen Mäusefallen, auch Lebenfallen und wir haben schon eine gebaut und mal sehen, ob sie funktioniert.

Es ist aber auch jedes Jahr IRGENDWAS, was einen auf den Sack geht. Mal sehen, ob morgen was drin ist. Es ist ja erstaunlich, wieviele Infos man so bekommt und auch, welcher Köder da am besten funktioniert. Bei Mäusen offensichtlich Erdnussbutter.

Mir ist eh aufgefallen, dass wir heuer ein Mausejahr haben. Selbst im Garten tritt man fast drauf.

Blöd wäre es, wenn es eine Mühlmaus ist, aber die machen ja so Erdhügel wie Maulwürfe. Und das habe ich da nicht gesehen. Scheinen normale Feldmäuse zu sein. Na schauen wir mal. Ärgerlich ist es trotzdem.

Wir hatten hier auch schon überlegt, mal wieder eine Katze anzuschaffen, aber wir wohnen zu dicht an der Hauptstraße und da ist uns schonmal eine überfahren worden. Dazu ist das hier mittlerweile ein echtes Spatzenparadies geworden. Rund ums Haus brüten mehrere Paare und die holen natürlich auch viele Insekten aus dem Garten. Helfen also effektiv mit. Katzen wiederum holen mir dann die Singvögel weg.

Klar, es sind immer Katzen unterwegs, aber wir haben keine und der Nachbar auch nicht und so ist der Druck auf die Singvogelpopulation schon etwas geringer.

Im Grunde habe ich nie was gegen das ganze Getier, ich habe ja viele Wildecken, lasse eine Wiese unter den Obstbäume wachsen und mähe die mit der Sense, damit das Getier da leben kann und nicht gehächselt wird, aber wenn sie anfangen, an meine Sachen zu gehen, dann werde ich gnatzig. Jeder soll leben und jeder soll gedeihen, aber so, dass ALLE, also auch ich, leben darf. Wenn die nun anfangen, die Melonenranken abzubeißen und die jungen Melonen anzuknabbern, ist der Spaß aus.

Scheint aber auch wirklich so eine Charaktereigenschaft von mir zu sein: ich lasse allen immer viel Spielraum, auch und gerade wenn man mit Kindern zu tun hat, aber irgendwann kommen dann doch Grenzen. Aber da bin ich dann wirklich auch unerbittlich. Diese Grenzen kommen bei mir nur eben viel später wie bei anderen und vor allem dann, wenn es mich dann nervt.

Viele kleben ja alle Ritzen zu oder wehren Spatzen regelrecht ab. bei mir dürfen die brüten und machen das auch. Hinten auf der Terrasse haben wir eine echte Einfamilienhausreihe. Die brüten da dicht an dicht gleich nebeneinander. Und das dürfen sie auch.

Nur wenn die dann irgedwas kaputt machen, dann muss man da schauen, wie man das irgendwie verhindert.

Aber ansonsten sollen die da leben. Mäuse dito. Nur wenn es eben nun Grenzen überschreitet, muss man aktiv werden.

Ich finde es irgendwie absurd, alles kurz zu schneiden, nur weil man befürchtet, dass sich da irgendein Getier zeigen würde. So Thema VorSORGE. Daraus entstehen dann diese total absurden Steingärten, die gerade im Trend sind. "Damit hat man keine Arbeit!" - ja, aber auch keinerlei Leben.

Ich lasse es erstmal wachsen und schaue, was passiert und man kann dann reagieren, wenn es soweit ist.

Nicht schon vorher das ganze Leben kurz scheren und eindämmen und mit Druck kurz halten, nur weil vielleicht irgendeine Plage daraus entstehen könnte. Ja, sieht man ja dann und dann kann man sich immer noch etwas Minimalinvasives überlegen (zb. Wühlmausschutz, Lebenfallen usw.).

Bis jetzt bin ich da ganz gut gefahren mit.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

P.S. Wer den Blog unterstützen möchte, der darf das gerne tun! :-)

Ich freu mich über jeden Beitrag!

Überweisung:

Matthias Brautschek

SPARDA Bank Berlin e.G.

IBAN: DE 10 1209 6597 0003 8009 19

BIC: GENODEF 1S 10

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

—————

01.07.2020 21:34

Es fließt wieder... und Infos zum Treffen.

Es fließt wieder.

Gerade, naja, vor einer Stunde, ging ein wunderbarer Gewitterregen runter. Ohne Sturmböen, ohne Hagel, einfach schöner Gewitterregen und siehe da, es gab 13mm. Nicht so schlecht für die Gegend hier.

Und man sieht der Atmosphäre die Lebendigkeit, das Strömen auch an. Der Himmel ist klar und tiefblau, die Wolkenformationen fantastisch anzusehen und insgesamt wirkt alles wieder belebt.

Im Grunde bisher ein schöner mitteleuropäischer Sommer.

Wetteronline hat es auch schon vermeldet:

Der Juni hat sich dieses Jahr nach den zwei vergangenen Hitzesommern als typisch mitteleuropäischer Sommermonat präsentiert. Allerdings gab es beim Sonnenschein und Regen regional große Unterschiede.

www.wetteronline.de/wetterrueckblick/rueckblick-juni-2020-ein-ganz-normaler-sommermonat-2020-06-29-rm

Ja und ich hab es auch als entspannend und ausgesprochen angenehm empfunden. Nicht zu warm, nicht zu kalt. Sehr angenehm.

Klar, der Niederschlag war etwas zu wenig, aber dafür hats ja jetzt mal gut geregnet.

Wir liegen hier eben so mittendrin und oft zieht es wirklich im Norden oder Süden lang, ohne das wir was abgekommen. So wie jetzt gerade wieder:

Das haben wir oft, dass es entweder im Norden oder im Süden lang zieht und wir nichts abbekommen. Mitteldeutsches Trockengebiet eben.

Aber im Großen und Ganzen war es bisher schon OK.

Mit einer Mitteltemperatur von 16,8 Grad ist der Juni ein halbes Grad wärmer als im Schnitt der vergangenen 30 Jahre gewesen. Dennoch war es damit der "kühlste" Juni seit fünf Jahren. Nach einer ausgeprägten Schafskälte zum Monatsanfang kletterten die Temperaturen langsam und erreichten zum Ende des Monats teils hochsommerliches Niveau. Die Temperaturspanne reichte von Bodenfrost am 1. Juni bis hin zu 34 Grad am 14. Juni in Coschen in Brandenburg.

Na ja, nach den ganzen Hitzerekorden der vergangenen Jahre wirklich mal sehr angehem.

Themenwechsel:

Ich frage mich gerade, ob es auch irgendwie eine Art Strömen / Fließen ist, dass das Treffen nun in diesem jahr umziehen muss. Der Camping hat uns ja das Treffen abgesagt und nun ziehen wir nach Loriol sur Drôme.

Infos hier: www.rawfoodfestival.org/?page_id=94&lang=de

Ja, ist wie es ist, machen wir das Beste draus.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

P.S. Wer den Blog unterstützen möchte, der darf das gerne tun! :-)

Ich freu mich über jeden Beitrag!

Überweisung:

Matthias Brautschek

SPARDA Bank Berlin e.G.

IBAN: DE 10 1209 6597 0003 8009 19

BIC: GENODEF 1S 10

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

—————

30.06.2020 22:01

Aufruf!

Gebe ich mal weiter!

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

P.S. Wer den Blog unterstützen möchte, der darf das gerne tun! :-)

Ich freu mich über jeden Beitrag!

Überweisung:

Matthias Brautschek

SPARDA Bank Berlin e.G.

IBAN: DE 10 1209 6597 0003 8009 19

BIC: GENODEF 1S 10

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

—————

29.06.2020 20:46

Himmelsbeobachtungen und News zum Treffen

Es ist ein schöner Sommer bisher! Fast perfekt. Nicht zu warm, nicht zu kalt, wunderschöne Wolkenformationen und heute gabs sogar einen netten Regenschauer. Danach war der Himmel wieder blau und hatte zum Teil fantastische Cumuluswolken und einen klaren, tiefblauen Himmel zu bieten. Das Land wirkte erfrischt und belebt, die Feldlerchen trillerten und es war insgesamt im Ort eine friedliche Stimmung.

In diese doch recht angenehme Atmosphäre (im wahrsten Sinne des Wortes), platze dann die Neuigkeit, dass der Campingplatz, auf dem wir immer unser Treffen hatten, die Hosen wegen Corona gestrichen voll hat und alle größeren Treffen absagt für dieses Jahr.

Das ist jetzt mal der Letztstand von heute.

Die gute Nachricht: es gibt eine Ausweichlokation, über die in Kürze die relevanten Infos per Mail und Facebook etc. rausgehen.

Vielleicht geht da auch was zu Ende, keine Ahnung, aber schon 2017 hatte ich den Eindruck, dass das Universum uns da weg haben möchte. Da hat uns der Hagel ja zwei Zelte zerdroschen, danach hatten wir uns mal untereinander in der Wolle und der Campingfritze hat sich aufgeregt über uns.

Vielleicht ist das jetzt der Arschtritt raus aus dieser Struktur. Und so ist das eben. Das einzig konstante ist der Wandel.

Und Corona betrifft uns da eben nun auch und wir müssen uns in diesem Jahr damit arrangieren.

Wie gesagt, die ganzen Infos dazu kommen dann in Kürze.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

P.S. Wer den Blog unterstützen möchte, der darf das gerne tun! :-)

Ich freu mich über jeden Beitrag!

Überweisung:

Matthias Brautschek

SPARDA Bank Berlin e.G.

IBAN: DE 10 1209 6597 0003 8009 19

BIC: GENODEF 1S 10

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

—————

28.06.2020 12:05

Gartenimpressionen

Es ist zwar heuer etwas zu trocken, aber ansonsten ist es eigentlich ein normaler deutscher Sommer. Sommer ist ja meteorologisch gesehen Juni, Juli und August. Und bisher war der Sommer recht schön! Nicht zu kalt, nicht zu heiß, schöner blauer Himmel, zum Teil wunderschöne Wolkenformationen., keine Unwetter, so kanns weitergehen!

Mir ist auch aufgefallen, dass es kaum Kondensstreifen gibt (Ich rede hier bewusst nicht von Chemtrails, weil das für mich nicht bewiesen ist, aber ich sehe künstliche Wolken, die ich als Himmelsschmierereien empfinde. Und da oben kurven wahrscheinlich die selben Leute rum, die sich auf der Erde über Graffiti echauffieren).

Vielleicht kommt da recht schnell wieder etwas ins Gleichgewicht. Schauen wir mal.

Ich bin ja jetzt soweit gegangen, dass ich zum Teil das Gras auf den ehemaligen Rasenflächen habe wachsen lassen und nach drei Jahren hatte ich heuer große Grashüpfer in der Wiese. Auch da besiedelt die Natur die Flächen relativ schnell wieder. Ich mähe das auch nicht mit dem Rasenmäher, sondern mit der Sense. Es ist erstaunlich, wie die Natur sich wieder erholt, wenn man sie denn etwas Zeit und Raum läßt.

Sowas macht mich glücklich.

Wenn das Leben wieder in Gang kommt.

Aber das geht eben nur, wenn man es IN SICH auch wieder zulässt.

Klar, wir kriegen hier keinen Wald mehr, dafür sind wir zuviele mittlerweile, aber auch so kann man etwas tun, damit es nicht ganz ausartet. Es also aus ist mit den Arten.

Hier mal wieder ein paar Fotos:

Die Linse der Kamera, schrieb ich ja bereits, ist zerkratzt und deswegen macht das Fotografieren keinen richtigen Spaß mehr.

Aber was solls..

Nach den Erdbeeren, die nun langsam aber sicher zur Neige gehen, sind die Himbeeren in Massen vorhanden. Auch Erbsen, echt geniale Salate und Kohlrabis hats reichlich. Und Felsenbirnen!

Macht schon Spaß.

Aber der scheiß Erdfloh hat sich wirklich zu einer echten Plage entwickelt. Ab Juni braucht man keine Radieschen, Rettiche, Kohlrüben, Mairüben, Kohlrabies etc. mehr anbauen. Das muss alles bis Juni dick und groß sein, sonst wird das von den Käfern einfach zerlegt.

Ich hab versucht, was unter Vließ anzubauen, aber auch da haben die gewütet.

Das Vieh ist ja auch relativ neu in dieser Dimension und im Grunde ist es eine Folge der Trockenheit. Die lieben das ja. Gleichzeitig sind eben viele Kreuzblütler eher an kühlere und nasse Klimate angepasst. Und schon hat man die Probleme.

Man muss also irgendwie warten, bis es dann wieder kühler wird und im Herbst dann den Grünkohl anbauen. Aber für Juli und August sieht es eher mau mit Pflanzen der Familie der Kreuzblütler aus.

Na schauen wir mal...

Ich komme auch immer mehr ab vom Konzept der Mischkultur. Da kriegt man zwar pro Beet mehr unter, aber irgendwie ist das auch noch nicht der wahre Jakob. Wahrscheinlich muss ich wirklich manche Sachen wieder in Monokultur anbauen, während andere recht gut in Mischkultur gehen.

Ist eben alles ein großes Experiment!

So, Sonntag, jetzt leg ich mich auch die Couch.

Es regnet...

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

P.S. Wer den Blog unterstützen möchte, der darf das gerne tun! :-)

Ich freu mich über jeden Beitrag!

Überweisung:

Matthias Brautschek

SPARDA Bank Berlin e.G.

IBAN: DE 10 1209 6597 0003 8009 19

BIC: GENODEF 1S 10

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

—————

28.06.2020 10:17

Es köchelt so weiter...

Die Panikmache geht in die nächste Runde!

In a disturbing parallel to H.I.V., the coronavirus can cause a depletion of important immune cells, recent studies found.

www.nytimes.com/2020/06/26/health/coronavirus-immune-system.html

Seit Tag 1 dieser jetzt überstandenen Grippewelle begleiten uns Angst- und Panikmache. Und es wird auch weiter am köcheln gehalten (so auf kleiner Flamme blubbert die Suppe da noch für Stunden, bis auch wirklich ALLE[S] durchgekocht ist).

Und weil die Menschen sich irgendwie von den aufgebahrten Särgen, den Armeetransportern, die die Leichenberge abtransportiert haben sollen, von den Massengräbern in New York nicht haben vollends erschrecken lassen, nun der nächste Hammer der Globalistenpresse: Corona ist nun wie HIV.

Liest man sich den Text aber durch, dann betrifft das offensichtlich nur die Schwerstkranken.

In May, Dr. Wherry and his colleagues posted online a paper showing a range of immune system defects in severely ill patients, including a loss of virus-fighting T cells in parts of the body.

und:

In a separate study, the investigators identified three patterns of immune defects, and concluded that T cells and B cells, which help orchestrate the immune response, were inactive in roughly 30 percent of the 71 Covid-19 patients they examined. None of the papers have yet been published or peer reviewed.

Die hatten also 71 Patienten, alle laut Bericht schwerst krank und bei 30% ist das Immunsystem gekippt.

Aber in der Überschrift fehlt dieser wichtige Zusatz. Richtiger, treffender und weniger angsterzeugend wäre:

"In a disturbing parallel to H.I.V., the coronavirus can cause a depletion of important immune cells in severly sick people, recent studies found."

Das wäre die richtige Zusammenfassung. Und das lernt man ja eigentlich in der Schule, einen Text zu analysieren und die Kernaussage in einem Satz zusammenzufassen. 

Statt dessen wird es allgemein geschrieben und somit werden Menschen, die nicht den ganzen Artikel lesen, mit einer nicht korrekten, weil verallgemeinernden Kernaussage konfrontiert. Man verbreitet die Meldung, dass Corona nun das neue HIV ist, sagt aber in der Zusammenfassung nicht, für wen.

Sowas halte ich für absolut unseriös.

Da jetzt mit HIV, also AIDS am Ende, anzukommen, ist ja nun ein massiver Angriff auf das Energiesystem des Menschen.

Und dabei wissen die nicht mal, was die Ursachen sind.

“It is hard to separate the effects of simply being critically ill and in an I.C.U., which can cause havoc on your immune system,” he said. “What is missing is a control population infected with another severe virus, like influenza.”

Ich halte das für reinste Panikmache. Einfach mal das Thema HIV und Corona zusammenbringen und die Leute, die ja oft nur die Überschrift lesen, zu Tode erschrecken.

Und je mehr ich das beobachte, desto sicherer bin ich eigentlich, dass Corona nur ein Vorwand ist, um ganz andere Sachen umzusetzen.

Welche das sind, wird man dann sehen.

Und diese hier beobachtete Strategie hat man ja oft: da wird in der Überschrift das Zeichen gesetzt, was man verbreitet sehen will und die Emotion erzeugt, die man erzeugen will und für die, die sich die Mühe machen, den ganzen Artikel zu lesen, wird dann klar, dass es im Grunde ganz anders ist als in der Überschrift suggeriert. Aber da man weiß, aber das ist nur eine Verschwörungstheorie, dass viele nur die Überschrift und den ersten Absatz lesen...

Da bleibt dann nur Corona und HIV hängen.

Was die Frage aufwirft, ob man genau das bezwecken will...

Angstmache gehört aber seit jeher zum Repertoire der Herrschaftssicherung. Angst und Panik sind wichtige Instrumente der Meinungslenkung, der Beherrschung der Massen, der Manipulation. Und deshalb werden sie auch massiv eingesetzt.

Das geht aber nur solange, wie die Menschen den Überbringern der Botschaft Vertrauen schenken.

Und das Vertrauen wurde ja gerade durch Corona zuletzt auch massiv erschüttert.

20% glauben den öffentlich-rechtlichen Medien einfach nicht mehr.

Und solche Panikartikel helfen auch nicht dabei, neues Vertrauen zu gewinnen.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

P.S. Wer den Blog unterstützen möchte, der darf das gerne tun! :-)

Ich freu mich über jeden Beitrag!

Überweisung:

Matthias Brautschek

SPARDA Bank Berlin e.G.

IBAN: DE 10 1209 6597 0003 8009 19

BIC: GENODEF 1S 10

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

—————